Aufrufe
vor 3 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

SPECIAL IFAT Entsorga

SPECIAL IFAT Entsorga 2012 Halle A6 Putzmeister A6 245/344 Verteilermast auf Abwegen –Klärschlamm statt Beton Die Kläranlage der Stadt Prag, betrieben von Veolia, ist ausgerüstet mit vier Zentrifugen zur Entwässerung des anfallenden Klärschlammes, der auf Lkw verladen und zur Deponie gebracht wird. In der Vergangenheit wurde der Klärschlamm über Schneckenförderer in das Lagersilo transportiert. Doch Verschleiß und Unterhaltskosten waren sohoch, dass man sich dazu entschloss, den entwässerten Klärschlamm mit Putzmeister Kolbenpumpen und einem modifizierten Verteilermast direkt in Lkw-Container zu pumpen. Der entwässerte Schlamm kommt aus dem Zentrifugengebäude über eine einwellige Schnecke indie Pumpe. Er hat dabei eine Temperatur von rund 50 °C und einen Trockenstoffgehalt von etwa 30 Prozent TS. In einem Zwischenschacht wird der Schlamm gepuffert, bevor er mit der Vorpresseinrichtung mit Die beiden Pumpen des Typs KOS 1050 HP werden von einwelligen Schnecken mit dem Klärschlamm beschickt. doppeltem Hydraulikantrieb der Dickstoffpumpe vom TypKOS 1050 HP zugeführt wird. Die platzsparende und niedrig bauende Konstruktion, im Vergleich zum Silo, ist ein entscheidendes Merkmal für den Einsatz des Verteilermastes zur Schlammverladung indie Container. Diese werden aneiner festgelegten Position zur Beladung aufgestellt und die Verteilung des Schlammes darauf erfolgt automatisch. Durch die Vollautomatik des Verteilermastes wird auch der Schüttwinkel des entwässerten Klärschlammes im Container sogering wie möglich gehalten. Die Dickstoffpumpen und der Verteilerarm werden über eine Steuerung vor Ort, die mit der Zentralwarte verknüpft ist, bedient. Das 55 kW starke schallgeschützte Aggregat versorgt die Kolbenpumpen mit Energie. Die Förderleitung ist ausgeführt mit dem ZX Kupplungssystem. Hierbei sind Flansche formschlüssig miteinander verbunden. Über die Schalenkupplung und dem O-Ring zwischen den beiden Flanschelementen ist die Förderleitung dicht und lässt sich im Fall einer Blockade schnell öffnen. Die beiden Dickstoffpumpen fördern den Klärschlamm über die Rohrleitung und Y-Verzweigung entweder in das Lkw Beladesilo oder zum Verteilermast. www.putzmeister.de Tsurumi A6141/240 Pumpentechnik zum Anfassen Der japanische Baupumpenhersteller Tsurumi zeigt auf der IFAT Entsorga, wie Abwässer effizient gefördert und geklärt werden können. Im Mittelpunkt seiner Präsentation werden Tauchmotorpumpen für den kommunalen und gewerblichen Einsatz stehen, die auch große Feststoffanteile im Wasser verstopfungsfrei verpumpen können. Die Abwasserpumpen der aktuellen C-Serie, zum Beispiel, verfügen über ein großvolumiges Kanallaufrad mit integrierter Klinge aus Wolframkarbidstahl. Sie bildet mit dem Sägezahnrand der Saugplatte einen Schneidmechanismus, der faserige Feststoffe mit hoher Energie zerkleinert und somit förderfähig macht. Wie das funktioniert, können Messebesucher selbst testen: Die im Schaubecken laufende Pumpe darf mit eigenem Unrat gefüttert werden. Für eine gute Haltbarkeit setzt das Unternehmen aus Düsseldorf bei seinen Abwasserpumpen, jenach Einsatzzweck, auf Grauguss, Edelstahl und Titan sowie auf Austenit-Legierungen und GFK. Die Pumpen sollen selbst aggressiven Substanzen widerstehen und sind teils explosionsgeschützt nach ATEX. Ebenfalls Für die Abwasserlogistik stellt Tsurumi Tauchmotorpumpen wie die C-Serie aus, die Feststoffe zerkleinern. werden Spezialpumpen für Sonderaufgaben zu sehen sein: Mit Dekanter- und Oberflächenpumpen lassen sich aufschwimmende Schadstoffe abschöpfen. Ein Sonderbereich ist der biologischen Abwasserbehandlung gewidmet: Tauchbelüfter der TRN-Serie sind hier eine Alternative zur herkömmlichen Membrantechnik. Sie benötigen keinen Kompressor, sind variabel einsetzbar und praktisch wartungsfrei. Das ermöglicht eine Abwasserbehandlung vor Ort, zum Beispiel inBauoder Umweltschutzprojekten. Tsurumis Baupumpen werden ebenfalls gezeigt und in Gestalt der KRS-Schlickpumpe auch live vorgeführt. Wer wissen will, warum die Pumpen uneingeschränkt im Dauerbetrieb durchhalten, kann versuchen, dem Geheimnis mit Hilfe der demontierbaren Funktionsmodelle selbst auf den Grund zu gehen. www.tsurumi.eu 28 UmweltMagazin April-Mai 2012

Allweiler A6 133/232 Exzenterschneckenpumpen zur optimierten Förderung von Flüssigkeiten Die Allweiler GmbH aus Bottrop wird ihre neue All- Optiflow-Baureihe auf der IFAT Entsorga 2012 präsentieren. Zu den Einsatzgebieten der Exzenterschneckenpumpen gehören die Abfall- und Abwasserverarbeitung sowie die Papierherstellung. Sie fördern nach Unternehmensangaben nahezu alle Flüssigkeiten mit maximal 6bar (87 psi), auch mit Faserund Feststoffen. Ihre Fördermenge soll bis zuzwei Mal höher sein als die herkömmlicher Pumpen. Die All-Optiflow-Baureihe nutzt eine Vielzahl von All-Optiflow ist mit einer maximalen Fördermenge von 3800 l/min für alle industriellen Prozesse geeignet. Die Pumpe fördert Medien mit einer Viskosität von bis zu 300 000 mm2/sec mit einem maximalen Druck von 6bar. Konstruktionsdetails, um sowohl Energie als auch Wartungs- und Ersatzteilkosten zu sparen. Beispiele sind neu entwickelte Förderelemente mit höherer Leistungsdichte, Rotoren und Wellendichtungen mit geringerer Reibung und Statoren mit spezieller Oberfläche. Dazu kommt die optimierte Standardisierung der Bauteile, wie etwa eine Steckwellenverbindung und geschmierte Gelenke. Die passenden Statoren sind ebenfalls auf der Messe zu sehen. Sie sind aus Alldur gefertigt, einem abriebfesten Statorwerkstoff, der speziell für den Einsatz inKläranlagen und die Förderung von abrasiven Abwässern entwickelt wurde. Die Oberfläche der Statoren besitzt eine Wabenstruktur. Zusammen mit der „Haihaut“ der Rotoren soll dies zu geringeren Anfahr- und Betriebskräften und damit zu einem höheren Wirkungsgrad als üblich sowie zu gleichbleibenden Leistungskurven im Betrieb führen. www.allweiler.de Herborner Pumpenfabrik A6 218 Energieeffiziente Antriebslösungen für die Abwassertechnik Blockpumpen der Baureihe UNI- VERS-A werden bevorzugt in verfahrenstechnischen Anlagen eingesetzt und sind jetzt auch mit einem PM- Motor erhältlich. die Motorenwirkungsgrade der Premium Efficiency Class (IE3), die ab dem Jahr 2015 per Gesetz verlangt werden. Zum Antrieb der Motoren sind Frequenzumrichter notwendig, womit sich die Pumpen auf die korrekten Anlagenbedürfnisse einstellen lassen. Auch bei der Tauchmotorenbaureihe wurde die Motorentechnik weiterentwickelt und ebenfalls auf IE3 angehoben. Die neue Generation der UNIVERS-T-IE3 Pumpen überzeugen durch mehr Leistung aufgrund höherer Wirkungsgrade, weniger Betriebskosten dank geringerem Energieverbrauch und dadurch auch durch weniger CO 2 -Ausstoß. www.herborner-pumpen.de Auf der IFAT Entsorga informiert die Herborner Pumpenfabrik in diesem Jahr über Pumpenlösungen für den Abwasserbereich. Das Angebotsspektrum reicht von Pumpen für abrasive Fördermedien, etwa für Kläranlagen, über Abwasserblockpumpen für verfahrenstechnische Anlagen bis hin zu Tauchmotorpumpen für den kommunalen und industriellen Bereich. Besonderer Schwerpunkt liegt auf energieeffizienten und leistungsstarken Produkten, angetrieben von Motoren der höchstmöglichen Energieeffizienz. Mit dem Einsatz der Permanent-Magnet-Motoren (PM) beziehungsweise leistungsoptimierter Asynchronmotoren sollen die Abwasserblockpumpen der UNIVERS-A Typen Energieeinsparungen erzielen und dabei den Wirkungsgrad um bis zu13Prozent verbessern. Sie erreichen somit bereits jetzt UmweltMagazin April-Mai 2012 29

Ausgabenübersicht