Aufrufe
vor 3 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

SPECIAL IFAT Entsorga

SPECIAL IFAT Entsorga 2012 Halle B2 BHS-Sonthofen B2 333/432 Rotorshredder für die Wertstoffaufbereitung Auf der Messe präsentiert BHS-Sonthofen den Rotorshredder (Typ RS), der Reststoffe und Wertstoffe zerkleinert, vereinzelt und aufschließt. Ereignet sich in der Recyclingindustrie besonders beim Aufbereiten von metallhaltigen Stoffen, aber auch beim Zerkleinern von Altpapier, Holz, Gewerbemüll und anderen Abfallstoffen. Neu ist, dass er mit einem großen Schwungrad ausgestattet werden kann. Sofängt er kurzfristige mechanische oder elektrische Belastungsspitzen automatisch auf. Außerdem montiert das Unternehmen aus Sonthofen den Shredder zukünftig auf Federlagern, die Schwingungen dämpfen. Der TypRS2018, den esauf der IFAT Entsorga ausstellt, wird hauptsächlich für das Zerkleinern von Elektro- und Elektronikschrott, Metall-Verbundmaterialien, Kühlgeräten, Schlacken, Aschen und Krätzen verwendet. Seit kurzem wird eraber auch für das Aufbereiten von gebrauchten Aluminium-Dosen eingesetzt. Beim Zerkleinern trennt er Materialverbunde und legt Metalle frei, zudem vereinzelt und entzerrt er verhakte Materialgemische. Das Aufgabegut wird von oben in den zylindrischen Arbeitsraum eingefüllt. Inihm rotieren Schläger, die aneiner schnell laufenden Welle befestigt sind. Sie sind übereinander fliegend angeordnet und werden durch die Fliehkraft horizontal ausgerichtet und stabilisiert. Rotorshredder in einer Recyclinganlage inNorddeutschland Beim Eintritt inden Schlagkreis der Werkzeuge wird das Aufgabegut durch Schlag, Prall und Scherung intensiv beansprucht und so zerkleinert. Ist die Sollgröße erreicht, verlassen die einzelnen Partikel den Arbeitsraum durch einen Spaltrost, dessen Öffnungen kundenspezifisch variiert werden können. Auch Zerkleinerungsgrad und Intensität der Beanspruchung lassen sich variabel einstellen. www.bhs-sonthofen.de. SSI Schäfer B2 433/532 Wertstoffsammlung Depotcontainer für Elektronikschrott mit entnahmesicherem Einwurf Das Neunkirchener Unternehmen SSI Schäfer präsentiert auf der Münchener Messe seine Behältersysteme und Lösungen für die Sammlung von Abfall- und Wertstoffen aus Haushalten, Gewerbe und Industrie. Im Fokus der Ausstellung stehen zwei Konzepte: das 4-Tonnensystem für Papier, Leichtverpackungen, Bio- und Restabfälle sowie das 2-Tonnensystem für Nass- und Trockenabfälle. Ein Highlight wird die Präsentation des neuesten Zuwachses inder Familie der eXtra-Behälter sein. Diese entsprechen der DIN EN und den Qualitätsstandards nach RAL-Gütezeichen RAL GZ 951/1. Durch ihre Konstruktion sollen sie sehr belastbar sein und eine optimale Langlebigkeit bieten. Der neue Dokumentenbehälter mit 240 Litern Fassungsvermögen für die Sammlung von vertraulichen Papieren und der Depotcontainer für Elektronikschrott mit entnahmesicherem Einwurf runden die Ausstellung ab. www.ssi-schaefer.de 36 UmweltMagazin April-Mai 2012

Halle B3 Inocre B3212 Geruchsreduzierung im Kanal Universalfilter für unterschiedliche Schachtrahmenabdeckungen Immer mehr Gemeinden, Kläranlagenbetreiber und Gewerbetreibende setzen auf spezielle Filter zur aktiven Geruchsreduzierung. Bei den coalsi-Produkten der Inocre Umwelttechnik GmbH handelt essich um Geruchssperren, die mit fermentierten Hybrid-Aktivkohlematten ausgestattet sind. Aufgrund einer besonderen Oberflächenstruktur der Matten, die vergleichbar wie ein feinporiger Schwamm funktioniert, werden Gerüche und Gase aufgenommen. Die zusätzliche Fermentation mit Mikroorganismen mineralisiert unerwünschte Stoffe wie beispielsweise H 2 S, Dimethyldisulfid, NH 3 oder Limonen. Das Unternehmen aus Großhelfendorf hat seine Produktlinie nun weiter optimiert und präsentiert auf der IFAT Entsorga erstmals einen neuen Universalfilter für unterschiedliche Schachtrahmenabdeckungen. Hauptvorteile sollen ein passgenauer Sitz des Filters imKanal, ein verdrehsicherer Einsatz des Laubfangs sowie leichte Filterkomponenten für einfache Handhabung sein. Ein neues Filtermodul, bestehend aus drei Aktivkohle- beziehungsweise Hybridträgermodulen soll die Geruchsreduzierung nochmals verbessern. Aufgrund der kompakten Abmessungen und glatten Oberflächen ist der Filter, sodie Unternehmensangaben, leicht zuinstallieren und wenig schmutzanfällig. Das Material, hoch vernetztes Polyethylen, sei stark belastbar. Der Universalfilter eignet sich für alle Klasse D400-Schachtabdeckungen gemäß DIN EN 124/E DIN 1229 mit einem Durchmesser von 605 mm und einer Bauhöhe von 125 mm. Erpasst in einem BEGU- Rahmen mit runder Form und mit vier Taschen zum Einhängen eines Schmutzfängers (ähnlich nach DIN 1221-F) oder eines Eimers nach DIN 4052. Auch Schachtdeckel gemäß DIN 19584 sind kompatibel. www.inocre.com Mall-Substratfilter ViaPlus J Mit bauaufsichtlicher Zulassung Nr. Z-84.2-8 J Entwässerung von Verkehrsflächen mit schadstoffbelastetem Abwasser Neu zur IFAT Ratgeber Regenwasser 4. Auflage 2012 Ökologie aktuell Rückhalten, Nutzen, Versickern und Behandeln von Regenwasser Klaus W. König VDI Wissensforum B3 317/524 Weiterbildung imFokus Das VDI Wissensforum stellt auf der IFAT Entsorga umfangreiche Weiterbildungsangebote speziell für die Umwelttechnik vor. Messebesucher können sich rund um die Themen fachliche und persönliche Weiterbildung informieren. Der Stand ist integriert in den Gemeinschaftsstand der ITAD –Interessensgemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland. Die ITAD unterstützt die VDI-Fachkonferenz „Thermische Abfallbehandlung“, die indiesem Eisenmann B3 332 Waste-to-Energy Jahr vom 11. bis 12. Oktober in Würzburg stattfinden wird. Das Angebot des VDI Wissensforums beinhaltet Veranstaltungen zu Themen der regenerativen Energien (Biogas, Biomasse), Kraftwerke, Abfallbehandlung (Beläge/ Korrosion, Thermische Abfallbehandlung, Verwertung von Shredderrückständen) und Weiterbildung zur Anlagenplanung, Anlagenbau und zur Optimierung von Komponenten (unter anderem Pumpen und Wärmeübertrager). www.vdi-wissensforum.de Auf der diesjährigen IFAT Entsorga präsentiert sich der Böblinger Anlagenbauer Eisenmann als Komplettanbieter für umweltfreundliche und ressourcenschonende Anlagentechnologien. Das Produktspektrum der Umwelttechniksparte umfasst individuell nach Kundenwünschen entwickelte Anlagen, wie auch solche aus Standardkomponenten. Themenschwerpunkte sind in diesem Jahr Waste-to-Energy-Lösungen zur alternativen Energiegewinnung. Mit den Bereichen Biogas, Abfall, Abluft und Abwasser präsentiert Eisenmann einen großen Teil seiner Produktpalette. Neu imProduktsortiment sind Biogasaufbereitung zu Biomethan sowie Klärschlammvergärung. www.eisenmann.com Ratgeber Regenwasser Ratgeber für Kommunen und Planungsbüros 4. Auflage Unser Lieferprogramm J Regenwasserbewirtschaftung J Abscheider J Kläranlagen J Pumpen- und Anlagentechnik J Neue Energien Besuchen Sie uns 7. –11.05.2012 Halle A1 Stand 403/502 Tel. 0771 8005-0 www.mall.info UmweltMagazin April-Mai 2012 37

Ausgabenübersicht