Aufrufe
vor 3 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

Technik &Management

Technik &Management Erneuerbare Energien Bild: EnviTec Biogas AG Energieaus Biomethan Auf dem Land erzeugtes Biogas lässt sich zu Biomethan aufbereiten. Aufbereitetes Biogas wird eine immer wichtigere Rolle in der Wärmeversorgung spielen. Über das Tochteruntenrehmen EnviTecEnergy bietet die EnviTecBiogas AGkommunalen, gewerblichen und industriellen Kunden mit hohem Heizbedarf die Wärmeversorgung über dezentrale Blockheizkraftwerke (BHKW) an und liefert Biomethan direkt anEnergievermarkter. Thomas Bolte Ein großer Vorteil von Biogas gegenüber anderen Erneuerbaren Energienist die Tatsache, dass sichBiogas zu Biomethan aufbereiten und in die bestehende Erdgasinfrastruktur einspeisen lässt. Biomethan kann auf diese Weise fossiles Erdgas ersetzen und die Energiewende auch in der Gaswirtschaft vorantreiben –und das, ohne in neue Infrastrukturen investieren zu müssen. „Wir glauben, dass sich die Nutzung des Energieträgers Gas in den nächsten Jahren grundlegend verändern wird“, meint Olaf von Lehmden, Vorstandsvorsitzenderder EnviTec Biogas AG.„Mit Biogas gelingt die Energiewende sowohl im Strom- als auchim Wärmemarkt.“ Über den Weg der Aufbereitung zu BioerdgaseignetsichBiogas bestens zur dezentralen Energieversorgung. Es ist dannnicht mehr wichtig, dasseine Biogasanlage in der Nähe eines Wärmeverbrauchers liegt:Auf dem Land erzeugtes Biogas kann in derStadt demErdgasnetz entnommen und in Blockheizkraftwerken (BHKW) zu Wärme und Strom verwertet werden.„Biogas istder einzige regenerative Energieträger, der Anforderungen wie Regelbarkeit und Grundlastfähigkeit erfüllt“, so von Lehmden. „Dank der Kraft-Wärme-Kopplung gelingt bei aufbereitetem Biogas außerdem eine Ausbeute des Energiegehalts vonmehrals 80 Prozent. Keine anderer erneuerbarer Energieträger ist effizienter.“ Wärme per Contracting Um die Nutzung von Biomethan voranzutreiben,beliefert EnviTecEndkunden über Contracting-Modelle unmittelbar mit Wärme aus Biogasanlagen. Energievermarkterund Stadtwerke können außerdem zu Erdgasqualität aufbereitetesBiogas direkt beziehen,umes als Bioerdgas für ihreKunden zu nutzen. ZurAbwicklung derDirektvermarktung vonWärme und Biomethan hat EnviTec die Tochterfirma EnviTec Energy gegründet. „Wir möchten, dass Wärmekunden und Contractoren unabhängig von Biogasanlagen die vielfältigen Vorteile von Biogas nutzen können“,erläutert Alfred Gayer, Geschäftsführer vonEnviTec Energy. Die Vorteile von Wärme aus Biogas seien für kommunale, gewerbliche und industrielle Kunden immens. „Neben einer Verbesserung der Kohlendioxid- Bilanz steigt die Unabhängigkeit von fossilen Energiequellen“, so Gayer. „Gleichzeitig istWärme aus demheimischen Energieträger Biogas auf lange Sicht von bis zu zehn Jahren sehr preisbeständig und damit für Industriekundenoderöffentliche Einrichtungengut kalkulierbar.“ Direktvermarktung von Strom Dank der hohen energetischen Effizienzkann Bioerdgas sogar zu einerKostensenkung in der Wärmeversorgung beitragen. Dazu vermarktet der Biogaskonzernden im BHKW erzeugtenStrom im Auftragdes Kundenüber die Tochter EnviTec Stromkontor nach den Möglichkeitendes zum 1. Januar 2012 reformierten Erneuerbare-Energien-Gesetztes (EEG) direkt an der Strombörse. Außerdem platziert Stromkontor die BHKW-Anlagen am Regelenergiemarkt und trägt damit zur Stabilität des deutschen Stromnetzes bei. Beide Vermarktungsmöglichkeiten bringen EnviTec- Wärmekunden attraktive Mehrerträge, die unterm Strich zu einer merklichen Vergünstigung der Wärmeversorgung führenkönnen. Besonders interessant ist das Wärmeangebotvon EnviTecEnergyfür Kunden, die über Heizzentralen mit einer Leistung vonmehrals 1MWverfügen– neben Industrieunternehmen können dies beispielsweise Krankenhäuser oder Wohnungsanlagen sein. Für Kunden übernimmt EnviTec die Planung, den Bau und den Betrieb der dezentralen BHKW. Bis auf den Wärmepreis entstehen den Abnehmern dabei keine weiteren Kosten. „Wir ermitteln gemeinsam mit den Kunden deren Bedarf, Anforderungen und Wünsche und gestalten daraus ein maßgeschneidertes An- 58 UmweltMagazin April-Mai 2012

Bilder (2): Evonik EnviTec nutzt Membranmodule von Evonik zur Biogasaufbereitung. gebot“, sagt Gayer. Eineerste Anlage installiert EnviTecEnergy derzeit inQuakenbrück, wo eine Schule sowie eine große Multifunktionshalle mit Wärme beliefert werden sollen.Weitere BHKW- Standorte sind in Lohne vorgesehen, um die dortigen Schulen sowie Wohngebiete zu versorgen. Aufbereitung mit Membranen Grundlage für das Wärmeangebot von EnviTec Energy ist zuBiomethan aufbereitetes Biogas. Für die Reinigung von Rohbiogas aus Biogasanlagen kooperiert EnviTec mit Evonik Industries: In den „EnviThan“-Aufbereitungsanlagen vonEnviTec kommenabsofortmodernste Hohlfasermembranen des Essener Konzerns zum Einsatz. Zuvor hatte EnviTeceinige Jahre die in der Branche gängige Druckwasserwäsche genutzt. DieMembrantechnologie istgegenüber dieser sowie anderen Technologien zur Biogasaufbereitung jedochweitaus umweltschonender, flexibler sowie deutlich energie- und kosteneffizienter. Die innovative Methode nutzt die unterschiedliche Größe von Gasmolekülen: Da Kohlendioxidmoleküle kleiner sind als Methanmoleküle,können sie dieMikroporen der Hohlfasermembran wesentlich schneller durchwandern. An der Hochdruckseite der Membran sammelt sichMethan an, währenddie unerwünschten Komponenten des Biogases die Membran passieren. Hohe Effizienzvorteile „Die neue Technologie kommt zum richtigen Zeitpunkt, denn wir gehendavonaus,dass sichder Marktfür aufbereitetes Bioerdgas inden nächsten Jahren raschentwickeln wird“, so Gayer. Nach dem Willen der Bundesregierung soll Bioerdgaszunehmend fossiles Erdgas ersetzen.Bis 2020 sollen jährlich60Milliarden Kilowattstunden, bis 2030 rund 100MilliardenKilowattstundenerzeugt und ins Netz eingespeist werden. Bislang kam der Markt schwer inGang, jetzt sehen jedoch immer mehr Wärmekunden und Versorger die Effizienzvorteile vonaufbereitetemBiogas.Zum Vergleich: Während bei der reinen Verstromung nur maximal 40 Prozent der im Biogas enthaltenen Energiemenge anschließend als Strom vorliegen, gelingt bei derEinspeisung vonBioerdgas eine Ausbeute des Energiegehalts von mehr als 80 Prozent, denn moderne Blockheizkraftwerke (BHKW) erzielen Spitzenleistungen. Mit derneuen Membrantechnologie von Evonik liegt zudem erstmals eine umweltschonende Aufbereitungstechnologie vor. „Biomethan istder JokerimEnergiemix der Zukunft. Eswird einen wichtigen Beitrag zu einernachhaltigenund umweltfreundlichen Energiewirtschaft leisten“,sagt Gayer. Noch werden biszu80Prozentdes in DeutschlandverbrauchtenErdgasesimportiert. Aufbereitetes Bioerdgas kann dazubeitragen, einenhohen Anteil des Erdgasverbrauchs aus heimischen, nachwachsenden Rohstoffen und organischen Reststoffen zu decken. Solässt sichauchder Ausstoßvon Treibhausgasen verringern. Der Grund: Bei der Verbrennung von Biomethan wird nur so vielKohlendioxid frei,wie die zurErzeugungen verwendeten Substrate vorher gebunden haben. Die Folge ist eine im Idealfall klimaneutrale Nutzung. Thomas Bolte, EnviTec Biogas AG, Saerbeck, t.bolte@envitec-biogas.de

Ausgabenübersicht