Aufrufe
vor 2 Jahren

01-02 | 2017

Umweltmarkt Produkte

Umweltmarkt Produkte Luftreinhaltung Filter für Silos Silos schützen gelagertes Schüttgut vor ungewollten Außeneinwirkungen und verhindern gleichzeitig, dass Staub und sich darin befindende Gefahrstoffe in die Atmosphäre austreten. Zur Befüllung der Speicher werden oft Rohrleitungen verwendet, die den Inhalt der Silofahrzeuge mit Druckluft fördern. Durch das Einblasen des Materials entsteht ein Überdruck im Inneren und es bildet sich Staub, der vor allem beim Baustoffen stark auftritt. Die F.O.S. Umwelt- und Filtertechnik Deutschland GmbH aus Ahlen ist Spezialist für Entstaubungstechnik und konstruiert passende Filtertechnik für jede Art von Silo. Dabei kommen je nach Produkt unterschiedliche Filtermedien wie Schläuche, Taschen, Platten, Kassetten oder Patronen zum Einsatz. Sie besitzen Abscheideleistungen von bis zu 99,99 %. Laut Herstellerangabe auch bei feinen und feinsten Stäuben. Die Filter werden zumeist in der Silodecke oder als Aufsatz montiert. Ihre Fertigung ist immer Maßarbeit, da Größe und Anwendungsgebiete variieren. Leistungsstarke Silofilter wirken den Gefahren des Austritts von Gefahrstoffen entgegen, der Staub fällt wieder zurück. Außerdem begrenzen sie den Druckaufbau im Silo während der Befüllung, indem die über- Silofilter reinigen die Abluft und verhindern Überdruck. schüssige Luft entweichen kann. Hierfür sind große Filterflächen besonders effektiv, da sie den Gegendruck beim Befüllen verringern und die Abreinigung im Gegenstrom erleichtern. Ausschlaggebend für die Leistung ist das Material der Medien. Das Unternehmen verwendet hauptsächlich starre oder flexible Membranfiltermedien aus Polyestergewebe in unterschiedlichen Qualitäten und Stärken. Darüber hinaus Bild: F.O.S. Unternehmensgruppe werden auch andere Kunststoffe wie etwa Polypropylen, Polytetrafluorethylen und Polyimide eingesetzt. Eine Besonderheit sind die regenerierten Filtermedien: Sie werden in speziellen, gemäß § 4 Bundes- Immissionsschutzgesetz geprüften Behandlungsanlagen so aufbereitet, dass sie wieder in den Wirtschaftskreislauf integriert werden können. www.fos-filtertechnik.de Umweltschutz Chemikalien sicher lagern Auf der Kunststoff- Auffangwanne Poly- Safe Euroline Typ F4–200 können bis zu vier Fässer gelagert werden. Die neue Version der Auffangwanne Poly- Safe Euroline basiert auf dem gleichnamigen Vorgängermodell der Denios AG, Bad Oeynhausen, die allerdings nur Platz für zwei Fässer bot. Die kompaktere und flachere Ausführung ermöglicht die Lagerung von bis zu vier Fässern mit einen Volumen von je 200 l oder Kleingebinde. Die optimierte Konstruktion ist stoß- sowie schlagfest und leitet einwirkende Kräfte in den Boden ab. Chemiepaletten können direkt auf der Wanne abgestellt werden, zusätzlich sind Gitterroste als Lagerebene erhältlich. Durch die serienmäßig gefertigten Aussparungen ist die Bestückung und der Transport mit Gabelstaplern möglich. Die Auffangwanne besteht aus umweltfreundlichem Polyethylen und ist flüssigkeitsdicht, da sie nahtlos im Spritzgussverfahren gefertigt wird. Gleichzeitig ist die Wanne korrosionsfrei und weist eine Bild: Denios hohe Beständigkeit gegen Öle, Säuren, Laugen und andere aggressive Stoffe auf. www.denios.de 28 UmweltMagazin Januar - Februar 2017

Energie Bild: Trilux Die Unternehmen der Trilux Gruppe haben sich erfolgreich im Teilmarkt Energieeffizienz und Energieeinsparung positioniert. Sie setzen auf maßgeschneiderte, energieeffiziente Lichtlösungen. Die Umweltwirtschaft in NRW wächst überdurchschnittlich Nordrhein-Westfalen (NRW) ist mit rund 320 000 Beschäftigten und 70 Milliarden Euro Umsatz bundesweit der größte Anbieter umweltwirtschaftlicher Produkte und Dienstleistungen. Schon heute arbeitet jeder zwanzigste Erwerbstätige in diesem Bereich. Die Landesregierung erwartet, dass hier bis zum Jahr 2025 über 400 000 Arbeitsplätze in der Umweltwirtschaft für Wertschöpfung und Beschäftigung sorgen. Im Vergleich zur Gesamtwirtschaft legt die Branche überdurchschnittlich zu. Alle Unternehmen, die umwelt- und klimaschützende Produkte und Dienstleistungen anbieten, gehören zur Umweltwirtschaft. Hierzu zählen auch die klassischen Industriezweige, die als Hersteller und Anbieter von umweltwirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen auftreten. Die Unternehmen dieser Querschnittsbranche konnten zwischen den Jahren 2009 und 2012 ihre Umsätze im Durchschnitt um 15,6 % steigern – im Durchschnitt der NRW- Wirtschaft insgesamt legten die Umsätze um 11,4 % zu. Die Zahl der Erwerbstätigen ist im selben Zeitraum um 5,4 % gestiegen und damit stärker als die Gesamtwirtschaft des Bundeslandes (4,7 %). Untersucht wurde die nordrheinwestfälische Umweltwirtschaft im Auftrag des NRW-Umweltministeriums von der Düsseldorfer Prognos AG. Erstmalig wurde 2015 dafür die Umweltwirtschaft in NRW auf einer empirischen Datenbasis umfassend wissenschaftlich betrachtet und im Umweltwirtschaftsbericht NRW zusammengefasst. „Wir wollen die Stärken der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen sichtbar machen und unseren Vorsprung als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 in Deutschland ausbauen“, erklärt NRW-Umweltminister Johannes Remmel. Daher will die Landesregierung die heimischen Unternehmen mit einem Masterplan bei der Erschließung neuer Märkte unterstützen. Der Masterplan „Land der Umweltwirtschaft“ für Nordrhein-Westfalen wurde unter Federführung des Landesumweltministeriums in einem Dialogprozess mit über 800 Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft entwickelt (siehe Infokasten). Vorhandene Instrumente als auch neue Maßnahmenvorschläge und Handlungsansätze wurden mit allen Beteiligten landesweit diskutiert, konkretisiert und im Masterplan Umweltwirtschaft verdichtet. UmweltMagazin Januar - Februar 2017 29

Ausgabenübersicht