Aufrufe
vor 8 Monaten

01-02 | 2019

Nachrichten Auszeichnung

Nachrichten Auszeichnung Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2019 Am Freitag, den 7. Dezember 2018, wurde in Düsseldorf vor 1 200 Gästen der Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. In Zusammenarbeit mit der Bundesregierung wurden zum elften Mal Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. „Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen 2019“ ist der Hersteller für Duftund Geschmacksstoffe Symrise. Die Jury würdigte vor allem das Nachhaltigkeitsengagement innerhalb der Lieferkette. Bei den Unternehmen mittlerer Größe konnten der Wuppertaler Zangenhersteller Knipex sowie die Milchwerke Berchtesgadener Land mit ihren ökologischen und sozialen Leistungen überzeugen. In der Kategorie KMU siegte der Hersteller von Kunststoffbauteilen BeoPlast durch die Setzung wegweisender Nachhaltigkeitsstandards in der Automobilbranche. In „Deutschlands nachhaltigster Großstadt 2019“ Münster werden wichtige Entscheidungen von Politik, Verwaltung und Bürgern im Sinne des „Münster-Konsens“ gemeinschaftlich und Bild: DNP beteiligungsorientiert getroffen. Unter den Städten mittlerer Größe überzeugte die Stadt Eschweiler, weil sie Herausforderungen des Strukturwandels durch eine starke regionale und internationale Netzwerkarbeit beantwortet. Die Kleinstadt Saerbeck wurde für ihr beispielhaftes Engagement für den Klimaschutz und die Energiewende ausgezeichnet. Alle drei Kommunen erhalten von der Allianz Umweltstiftung eine Fördersumme von jeweils 30 000 Euro zur Umsetzung individueller Nachhaltigkeitsprojekte. Mit dem Ehrenpreis des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2019 zeichnete die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. US-Schauspieler und Aktivist Richard Gere für seine lebenslange Verpflichtung für die Menschenrechte aus. Die beninisch-französische Sängerin Angélique Kidjo wird für ihren jahrzehntelangen Einsatz für die Bildung und Gleichstellung von Frauen in Afrika geehrt. Rea Garvey erhält den Preis als Gründer der Stiftung „Saving An Angel“ sowie des „Clear Water Projects“. Weitere Auszeichnungen gingen an die Stadt Wernigerode/ Hoi An, Vietnam und die Fosera Solarsystems GmbH/ VITALITE Zambia Ltd., Sambia (Deutscher Nachhaltigkeitspreis „Globale Partnerschaften“), das Forschungsprojekt „F.R.A.N.Z.“ (Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung), Goldeimer Toilettenpapier von WEPA Hygieneprodukte (Deutschlands nachhaltigstes Produkt) und das Rathaus Freiburg (DGNB Preis „Nachhaltiges Bauen“). www.nachhaltigkeitspreis.de GVM Klimaschutz durch Recycling von Aluminiumverpackungen Das Recycling von Aluminiumverpackungen hat in Deutschland auf hohem Niveau weiter zugelegt. Von den im Jahr 2017 im Markt eingesetzten 124 900 Tonnen Aluminiumverpackungen wurden 109 000 Tonnen stofflich verwertet. Dies ist ein neuer Höchstwert und entspricht einem Anstieg von mehr als 8 000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr. Die Recyclingrate liegt weiterhin bei über 87 Prozent, wie die GVM Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung mbH, Mainz, in einer aktuellen Studie ermittelt hat. Neben Materialeffizienz und Produktschutz ist, nach Meinung von Hans-Jürgen Schmidt, Geschäftsführer der Deutsche Aluminium Verpackung Recycling GmbH aus Grevenbroich die gut funktionierende Recyclinginfrastruktur ein sehr wichtiger Baustein zur Ressourcenschonung und zum Klimaschutz. Die jetzt erreichten Verwertungsmengen reduzieren die Entstehung von Treibhausgasen um mehr als 554 000 Tonnen CO 2 -Äquivalente pro Jahr. Das Anfang 2019 in Kraft tretende Verpackungssetz schafft stabile Rahmenbedingungen und löst Investitionen in noch modernere Sortieranlagen aus, wovon auch das Aluminiumrecycling weiter profitieren wird. Dieses liefert einen wichtigen Beitrag zum effizienten Umgang mit Ressourcen und zum Umweltschutz. Durch seine Werkstoffeigenschaften trägt Aluminium als Verpackungsmittel wesentlich zu einem nachhaltigen, ressourceneffizienten Konsum bei. Die GVM ermittelt jährlich das Bild: DAVR Aufkommen und die Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland – auch im Auftrag des Umweltbundesamtes, Berlin. Die Verwertungsmengen der verschiedenen dualen Systeme sowie die Rückführung gebrauchter Verpackungen über sonstige Organisationen und Erfassungswege werden dabei berücksichtigt. www.aluinfo.de 10 UmweltMagazin Januar - Februar 2019

Vorschau/Impressum Themenvorschau 3-2019 Special: Alternative Antriebe zur Luftreinhaltung Die am Forschungsprojekt FastCharge beteiligten Industrieunternehmen präsentieren die jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet der schnellen und komfortablen Energieversorgung von Elektrofahrzeugen. Im bayerischen Jettingen-Scheppach wurde der Prototyp einer Ladestation mit einer Leistung von bis zu 450 kW eingeweiht. Bild: Phoenix Luft & Lärm Durch immer komplexere Produktionsprozesse in der Industrie steigen auch die Erwartungen an die Leistungsfähigkeit von Abgasreinigungsanlagen: Sie erfüllen im Optimalfall nicht nur die gesetzlichen Regelungen, sondern weisen auch eine vergleichsweise geringe Total Cost of Ownership auf. Um diese Vorteile in der Praxis zu realisieren, müssen die eingesetzten Technologien präzise auf den jeweiligen Anwendungsfall abgestimmt sein. Mess- & Leittechnik Laut Statistischem Bundesamt beziehen allein in Deutschland mehr als 80 Millionen Einwohner pro Tag im Schnitt 121 l H2O. Deswegen ist es gerade in der Wasser- und Abwasserwirtschaft wichtig, dass alle Vorgänge reibungslos funktionieren – fiele nur eine Kläranlage aus, wären unter Umständen mehrere hunderttausend Personen betroffen. Um alle relevanten Prozesse – wie beispielsweise die Beschickung durch Pumpen oder den Höhenstand – zu überwachen und Probleme frühzeitig zu erkennen, sind zuverlässige Messumformer unerlässlich. Umwelt Magazin Das Entscheider-Magazin für Technik und Management ISSN 0173–363 X 49. Jahrgang (2019) Herausgeber Verein Deutscher Ingenieure Redaktion Ken Fouhy, B.Eng. (Chefredakteur), Tel.: 02 11/61 88-330 Daniela Brière (Redaktions-Assistenz), Tel.: 02 11/61 03-215 E-Mail: umweltmagazin@vdi-fachmedien.de Organschaften VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Verband der Betriebsbeauftragten e.V. (VBU), Essen Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU), Bad Soden Redaktionsbeirat Dirk Franz Franzen, VDI-GEU, Düsseldorf Matthias Friebel, Vorsitzender des VNU, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs, Geschäftsführer der KTB GmbH, Gladbeck Martin Ittershagen, Pressesprecher des Umweltbundesamtes, Dessau Claudia Nauta, Produktmanagerin bei der DGQ, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Klaus Gerhard Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA), Duisburg Bernhard Schwager, Vorsitzender des VBU, Essen Verlag VDI Fachmedien GmbH & Co. KG, Unternehmen für Fachinformationen, VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Postfach 101022, 40001 Düsseldorf Commerzbank BLZ 300 800 00 Kontonummer 02 121 724 00 SWIFT/BIC-Code: DRES DE FF 300 IBAN: DE69 3008 0000 02121 72400 Geschäftsführung Ken Fouhy, B.Eng. Layout Ulrich Jöcker Satz Medienpartner Mäurer GmbH, 41836 Hückelhoven Druck KLIEMO Printing, Hütte 53, B-4700 Eupen Copyright Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Vertrieb und Leserservice Tel. 02 11/61 03-140 Fax 02 11/61 03-414 E-Mail: leserservice@vdi-fachmedien.de Vertriebsleitung: Ken Fouhy, B.Eng. Bezugspreise 8 x jährlich (Ausgabe 1/2, 4/5, 7/8, 10/11 als Doppelausgabe) Jahresabonnement: 118,- € VDI-Mitglieder: 106,20 € (nur für persönliche Mitglieder) Studenten: 72,- € (gegen Studienbescheinigung) Preise Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Inland: 10,50 € Ausland 25,50 €, Luftpost auf Anfrage) Einzelheft: 19,- € Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Der Bezugszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des berechneten Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Anzeigen CrossMediaConsulting Wolfgang Ernd GmbH Luruper Chaussee 125, 22761 Hamburg Arnd Walgenbach E-Mail: awalgenbach@cmc-web.de Telefon: 0 40/88 14 49-370 Fax: 0 40/88 14 49-11 Anzeigendisposition Susanne Storb, Tel.: 02 11/61 03-380, Fax: 02 11/61 03-300 z. Zt. gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 45 vom 1. Januar 2019 UmweltMagazin ist Mitglied der European Environmental Press. www.umweltmagazin.de UmweltMagazin Januar - Februar 2019 11

Ausgabenübersicht