Aufrufe
vor 9 Monaten

01-02 | 2019

Organschaften

Organschaften VDI-Bezirksvereine Treffen der Arbeitskreisvorsitzenden der VDI-GEU/VDI-GVC Kontakt VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Dr.-Ing. Jochen Theloke Postfach 101139 40002 Düsseldorf Tel.: 0211/6214-369 Fax: 0211/6214-97369 geu@vdi.de www.vdi.de/geu Die Arbeitskreisvorsitzenden und der Leiter des Instituts für Regenerative Energiesysteme, Prof. Dr. Thomas Luschtinetz (rechts), vor dem Rennwagen der Studenten. Bild: Heidelore Bühler Zu ihrem traditionellen Herbsttreffen kamen im Oktober letzten Jahres in Stralsund 13 Vorsitzende der Arbeitskreise Energie-, Umwelt- und Verfahrenstechnik der VDI-Bezirksvereine zusammen. Zu Beginn begrüßten Heidelore Bühler, die Leiterin der Geschäftsstelle des Bezirksvereins Mecklenburg-Vorpommern, und Klaus Riedner, der Vorsitzende des Bezirksvereins Mecklenburg-Vorpommern, die Vorsitzenden der Arbeitskreise. In der Geschäftssitzung an der Hochschule Stralsund stellte Prof. Dr. Thomas Luschtinetz vom Institut für Regenerative Energiesysteme die Forschungsaktivitäten der Hochschule zu erneuerbaren Energien und Wasserstofftechnik vor. Anschließend tauschten sich die Vorsitzenden über die Aktivitäten in ihren Arbeitskreisen aus. Dr.-Ing Jochen Theloke, Geschäftsführer der VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt in Düsseldorf, berichtete über aktuelle Aktivitäten der VDI-Fachgesellschaften. Im Rahmen der Veranstaltung besichtigten die Vorsitzenden das Wasserstofflabor der Hochschule Stralsund sowie insbesondere das mit Brennstoffzellentechnologie betriebene Wettbewerbsfahrzeug. Gastgeber der Wochenendveranstaltung war der VDI-Bezirksverein Mecklenburg-Vorpommern. Das umfangreiche Programm, unter anderem mit einer Stadtführung durch Stralsund, wurde von Heidelore Bühler gestaltet. Nachruf Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch verstorben Die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt trauert um ihren stellvertretenden Vorsitzenden, Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch, der am 18. Oktober plötzlich und unerwartet verstorben ist. Seit Jahrzehnten hat sich Görisch um die Belange des VDI verdient gemacht – insbesondere um die Richtlinienarbeit. Er war Vorsitzender mehrerer Richtlinienausschüsse und hat viele Richtlinienprojekte erfolgreich durchgeführt, die heute einer breiten Fachöffentlichkeit zur Verfügung stehen. Seit zehn Jahren war Görisch Mitglied im Beirat der VDI-GEU und seit 2013 deren stellvertretender Vorsitzender. Darüber hinaus war er von 2013 bis 2018 stellvertretender Vorsitzender des Fachbereichs Umwelttechnik. In all diesen Rollen hat er immer neue Themen angestoßen, Projekte vorangetrieben sowie die GEU strategisch weiterent- wickelt. Damit hat er den technisch-wissenschaftlichen Gedankenaustausch in vorbildlicher Weise gefördert. Der VDI hat mit Prof. Dr.-Ing. Uwe Görisch eine herausragende Persönlichkeit verloren. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten in diesen Tagen vor allem seiner Familie, seinen Freunden und seinen Mitarbeitern. Wir trauern um Uwe Görisch und bringen unseren Dank und unsere Achtung vor ihm und seinem Lebenswerk zum Ausdruck. Bild: Express Pass Studio, Karlsruhe 46 UmweltMagazin Januar - Februar 2019

Standards Service Regeln & Normen Bild: Rainer Sturm / pixelio.de DIN EN 16214–1/A1 Herstellung von Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen Die Europäische Norm „Nachhaltigkeitskriterien für die Herstellung von Biokraftstoffen und flüssigen Biobrennstoffen für Energieanwendungen – Grundsätze, Kriterien, Indikatoren und Prüfer“ definiert die Terminologie, die im Bereich der Nachhaltigkeitskriterien für die Herstellung von Biokraftstoffen und Bioflüssigkeiten für Energieanwendungen verwendet werden soll. Sie berücksichtigt insbesondere einige relevante Begriffe und Definitionen, die in der Richtlinie 2009/28/EG der Europäischen Kommission, der Erneuerbare-Energien-Richtlinie, und in der Richtlinie 2009/30/EG [2] der Europäischen Kommission, der Kraftstoffqualitätsrichtlinie, oder in anderen europäischen Vorschriften verwendet werden. Diese Überarbeitung ist im Wesentlichen eine kleine Änderung zur Anpassung des Textes an die neuen Anforderungen nach der iLUC-Richtlinie. Die Norm kann beim Beuth Verlag in Berlin bestellt werden. DIN SPEC 59 Beiblatt 1 Einbeziehung von Umweltgesichtspunkten in Produktnormen Der Leitfaden zur Einbeziehung von Umweltgesichtspunkten in Produktnormen (ISO Guide 64:2008); Beiblatt 1: Hilfestellung zur Einbeziehung von Ressourcenschutzaspekten enthält zusätzliche Angaben zu DIN SPEC 59 „Leitfaden zur Einbeziehung von Umweltgesichtspunkten in Produktnormen (ISO Guide 64:2008)„ hinsichtlich der Berücksichtigung von Ressourcenschutzaspekten in Normen. Wie DIN SPEC 59 richtet sich das Beiblatt in erster Linie an die Ersteller von Normen. Es fokussiert ebenfalls vor allem auf Produktnormen und versucht alle Abschnitte des Lebenszyklus von Produkten und Dienstleistungen einzubeziehen. Es soll helfen gegenläufige gegenläufige Wirkungen innerhalb des Ressourcenschutzes und im Zusammenhang mit anderen Schutzzielen zu erkennen. Die Norm kann beim Beuth Verlag in Berlin bestellt werden. VDI 4085 Blatt 1 Planung, Errichtung, Betrieb von Schrottplätzen Eisen- und Nichteisenschrotte sind weltweite Handelsware, an die wegen ihres primärrohstoffgleichen Einsatzes hohe Qualitätsanforderungen gestellt werden. Derzeit wird auf der Grundlage von zivilrechtlichen Regelungen in Betrieben der Metallrecyclingwirtschaft eine Prüfung von Eisen- und Nichteisenschrott auf radioaktive Bestandteile beziehungsweise ionisierende Strahlen durchgeführt, um radioaktive Verunreinigungen festzustellen und dem Recyclingkreislauf fernzuhalten und zu entziehen. Ziel der Richtlinie VDI 4085 Blatt 1 „Planung, Errichtung und Betrieb von Schrottplätzen – Überwachung von Eisen- und Nichteisenschrott auf radioaktive Bestandteile“ ist es, die Prüfung von Eisen- und Nichteisenschrott auf radioaktive Bestandteile zu vereinheitlichen. Die Richtlinie dient der Konkretisierung des Stands der Technik der Prüfung von Eisen- und Nichteisenschrott durch Messung auf radioaktive Bestandteile. Sie ist auch anwendbar auf Produkte, die das Abfallende nach § 5 Kreislaufwirtschaftsgesetz in Verbindung mit der Verordnung (EU) 333/2011 (ABl. L 94/2 vom 08.04.2011 sowie der Verordnung (EU) 715/2013 (ABl. L 201/14 vom 26.07.2013) erreicht haben. Die VDI 4085 Blatt 1 wendet sich an Betreiber von Schrottplätzen und Lieferanten sowie Verarbeiter von Eisen- und Nichteisenschrott. Herausgeber ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt. Die Richtlinie ist im Dezember 2018 als Entwurf erschienen und kann beim Beuth Verlag bestellt werden. Beuth Verlag – Normen und Fachliteratur Beuth Verlag GmbH Am DIN-Platz Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Telefon: +49 30 2601–0 Telefax: +49 30 2601–1260 kundenservice@beuth.de www.beuth.de UmweltMagazin Januar - Februar 2019 47

Ausgabenübersicht