Aufrufe
vor 3 Jahren

03| 2016

  • Text
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Energie
  • Wasser
  • Einsatz
  • Anlagen
  • Umwelt
  • Deutlich
  • Messtechnik
  • Betrieb

Nachrichten Köpfe Ab 1.

Nachrichten Köpfe Ab 1. April 2016 wird Carl Dominik Klepper (39) als hauptamtlicher Geschäftsführer die Arbeitsgemeinschaft Verpackung und Umwelt e. V. in ihrem politischen und wirtschaftlichen Umfeld vertreten und die Leitung einer neuen Geschäftsstelle in Berlin übernehmen. Erik Malmberg (39) führt seit Ende Januar 2016 als neuer Geschäftsführer die Malmberg Water AB. Der Bauingenieur ist bereits seit zehn Jahren im Unternehmen tätig. Zuletzt leitete er den Geschäftsbereich Wasseraufbereitung und war unter anderem auch für die Biogasaufbereitung zuständig. IFAT Africa Zukünftig mit größerem Portfolio Im September 2015 feierte das IFAT Environmental Technology Forum Africa in Johannesburg eine erfolgreiche Premiere. Nun wird das Portfolio der Veranstaltung erweitert und umfasst zukünftig alle Segmente, die auch die Muttermesse IFAT in München anbietet: Wasser-, Abwasser-, Abfallund Recycling. In diesem Zuge bekommt die Veranstaltung einen neuen Namen: Das IFAT Environmental Technology Forum Africa heißt zukünftig IFAT Africa. Die nächste Ausgabe findet im Herbst 2017 im Johannesburg Expo Centre statt. Die Erstveranstaltung hatte alle Erwartungen übertroffen und sich vom Start weg stark im afrikanischen Markt platziert: Insgesamt 116 Aussteller aus 13 Ländern präsentierten auf einer Gesamtausstellungsfläche von 4 500 qm 2 ihre Produkte und Neuheiten. Zudem nahmen mehr als 2 000 Besucher aus 42 Ländern an der Veranstaltung und dem Rahmenprogramm teil. Das Forum wird daher auch bei der IFAT Africa 2017 ein zentraler Bestandteil sein. Weitere Informationen unter: www.ifat-africa.com. Bild: Messe München herrschbaren Klimawandel und in Richtung einer nachhaltigen Entwicklung erzielt. Ergebnisse wie die UN Sustainable Development Goals oder die Abschlusserklärung des Weltklimagipfels sind ermutigende Zeichen und zugleich Verpflichtung für 2016, aus den vereinbarten Zielsetzungen konkrete Taten und Maßnahmen werden zu lassen. In diesem Zusammenhang bekommt das verantwortungsvolle Handeln institutioneller Investoren besondere Bedeutung. Ihr Wirken ist ein entscheidender Hebel, um Nachhaltigkeitsziele umzusetzen und zu erreichen. Je mehr Kapital unter Berückoekom research Das Nachhaltigkeitsjahr 2015 oekom research, eine der weltweit führenden Ratingagenturen im Bereich nachhaltiger Investments, blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück und sieht im Jahresverlauf zugleich wichtige Schwerpunkte für die Zukunft vorgezeichnet. Kaum ein Jahr hatte so ambivalente Seiten wie 2015: Einerseits war es ein politisches und humanitäres Krisenjahr mit immer deutlicheren Anzeichen eines einsetzenden Klimawandels. Andererseits hat die internationale Staatengemeinschaft in mehreren bedeutenden internationalen Abkommen entscheidende Erfolge gegen einen unbe- sichtigung ökologischer, sozialer und ethischer Standards investiert wird, desto stärker verschieben sich die Rahmenbedingungen in Richtung Nachhaltigkeit. Das wachsende Verständnis hierfür wurde auch sichtbar in der Geschäftsentwicklung von oekom research im vergangenen Jahr. Die Ratingagentur hatte zahlreiche nationale und internationale Neukunden gewinnen können, die von ihren Leistungen, der Qualität ihrer Arbeit und ihrer Innovationskraft im Nachhaltigkeitsrating überzeugt waren. Das Angebot wurde weiter ausgebaut und neue Produkte und Services wurden entwickelt, um innovative Lösungen für bestehende und zukünftige Anforderungen anbieten zu können. Hierzu gehörte die Einführung des Sustainability Bond Ratings im Januar und die Vorstellung der oekom Carbon Services im November 2015. Entscheidende Entwicklungen wurden dabei auch durch die vertiefte Zusammenarbeit mit dem Partner GES und der neu geschlossenen Kooperation mit South Pole Group ermöglicht. oekom research hatte in diesem Zusammenhang das Ratinguniversum auf über 3 700 Unternehmen vergrößert. www.oekom-research.com 8 UmweltMagazin März 2016

Nachrichten IE expo Umweltlösungen für Asien China ist das Land mit dem größten CO 2 -Ausstoß der Welt – neben einer steigenden Ressourcen- und Energieeffizienz spielt hier das Thema Luftreinhaltung eine essenzielle Rolle. Nach den Vereinbarungen auf dem Pariser Klimagipfel wird das Engagement der chinesischen Regierung in Sachen Klima- und Umweltschutz weiter zunehmen und damit auch der Bedarf an grüner Technologie und Innovationen. Staatspräsident Xi Jinping kündigte an, bis spätestens 2030 die Kohlendioxid-Emissionen zu senken und den Anteil erneuerbarer Energien auf etwa 20 % zu steigern. Auf der IE expo, Asiens führender Fachmesse für Umwelttechnik, die vom 5. bis zum 7. Mai 2016 in Shanghai stattfindet, haben internationale Anbieter die Möglichkeit, ihre Umweltlösungen zu präsentieren. Es wird einen eigenen Ausstellungsbereich zur Luftreinhaltung geben. Daneben zeigt die Messe Lösungen für die Themengebiete Wasser, Abwasser und Boden. Als größte Umweltplattform Asiens bringt die IE expo Angebot und Nachfrage zusammen und fördert den internationalen Austausch in der Branche. Unternehmen wie BHS, De Nora, Huber, KSB, Pentair, PillAerator, Remondis, Suez, Tomra, Veolia, Wilo, Xylem und viele mehr haben sich für die kommende Veranstaltung bereits angemeldet. Nach dem Erfolg des letzten Jahres wird es auch 2016 wieder einen Innovation Pavillon geben, der Forscher und Entwickler mit Investoren zusammenbringt. Ein Exchange Symposium begleitet den Pavillon und bietet Unternehmen, Universitäten, Forschungsinstituten und Ingenieurbüros die Möglichkeit, sich über neueste Produkte und Technologien am Markt auszutauschen. Organisatoren des Innovation Pavillon and Exchange Symposiums sind die Chinese Society For Environmental Sciences und die China Environment Chamber of Commerce mit Unterstützung der Tsinghua University sowie der Tongji University. http://ie-expo.com Bild: Messe München

Ausgabenübersicht