Aufrufe
vor 2 Monaten

03 | 2019

  • Text
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Energie
  • Einsatz
  • Deutschland
  • Strom
  • Umwelt
  • Pumpen
  • Wasserstoff

Markt Produkte Novus air

Markt Produkte Novus air Künstliche Intelligenz für mehr Effizienz in der Schweißrauchabsaugung Lösungen zur Schweißrauchabsaugung mit künstlicher Intelligenz bietet die Novus air GmbH an. Zum Einsatz kommt dies etwa bei Filterpatronen im Novus Airtower. Die von der Systemsteuerung autark definierte differenzdruckabhängige Abreinigung erwirkt, dass zum einen die Filterstandzeiten um bis zu 66,6 % verlängert und zum anderen die Menge der benötigten Druckluft um mehr als 95 % reduziert werden. Dadurch sinken Instandhaltungs- und Betriebskosten deutlich. Vor der Inbetriebnahme eines Filterturms zur Schweißrauchabsaugung legt der Anlagenhersteller die jeweiligen Anfangs- und Endwerte des Differenzdruckes fest. Zu Anfang arbeitet der Airtower bei geringerem Leistungsvolumen, das heißt Unterdruck. Ist der erste vorher definierte Endwert des Differenzdrucks erreicht, werden die Filter abgereinigt. Anfangs- und Endwert für die nächste Abreinigung steigen nun leicht. Dieses Intervall wird fortgesetzt bis der Berstdruck erreicht wird. Danach ist eine effiziente Reinigung der Filter nicht mehr möglich und ein Austausch notwendig. Aufgrund dieses neuartigen Operationsmo- dells erhöht sich die Filterstandzeit durchschnittlich um etwa zwei Drittel. Ein weiteres Feature ist die periodische Überprüfung des Differenzdruckes. Nach vier Stunden Betrieb fährt der Airtower automatisch auf 100 % Leistungsvolumen hoch und misst den Differenzdruck in den Filterpatronen. Wurde der zur Abreinigung festgelegte Endwert nicht erreicht, fährt die Anlage auf das aktuell benötigte Leistungsvolumen zurück. Dieses wird durch den Einsatz des intelligenten Raumluftsensors ermöglicht. Die vom Sensor gemessenen Emissionen veranlassen die Systemsteuerung, nur den zur Beseitigung der aktuell anfallenden Schadstoffmenge benötigten Leistungsmodus zu nutzen. Der Einsatz künstlicher Intelligenz sorgt für eine hohe Nachhaltigkeit beim Einsatz der Airtower zur Schweißrauchabsaugung. Die Anlagen sollen zudem beim Kunden für eine signifikante Kostenreduzierung sorgen. www.novusair.com Bild: Novus Novus Airtower – eine Lösung zur Schweißrauchabsaugung mit künstlicher Intelligenz. Vogelsang Effiziente Gülleausbringung Die Vogelsang GmbH & Co. KG bietet von der Förderung der Gülle bis hin zur emissionsarmen Verteilung und nährstoffeffizienten Nutzung ein umfassendes Portfolio für ein wirtschaftliches Güllemanagement. Im Mittelpunkt stehen Ausbringtechniken wie das Schleppschlauchgestänge SwingUp und der XTill VarioCrop, der Ackerflächen streifenförmig bearbeitet und die Gülle gleichzeitig unter dem zukünftigen Wurzelbereich der Pflanze abgelegt. Die Exaktverteiler DosiMat DMX und ExaCut ECL sowie ETX verteilen die Gülle präzise auf die Ablaufschläuche. Sie sorgen damit für fließfähige Gülle wie auch für die exakte Distribution der Nährstoffe auf die einzelnen Abgänge. Die Drehkolbenpumpen der VX- und FX-Serie hat Vogelsang auf die Anforderungen der Landwirtschaft zugeschnittenen. Sie sind an jedem Güllefahrzeug sowie stationär auf dem Hof einsetzbar. Speziell für den Einsatz an Gülletankfahrzeugen bietet Vogel- Das Schleppschlauchgestänge SwingUp bietet hohe Verteilgenauigkeit der Gülle. sang die Pumpen der VX-Serie in einer gewichtsreduzierten Aluminiumversion an. Durch das geringere Leergewicht des Transportfahrzeugs kann die Nutzlast am Fahrzeug erhöht werden. Die Drehkolben aller Pumpen sind mit Elastomer beschichtet und dadurch besonders robust und langlebig. Die Förderrichtung lässt sich wechseln, sodass die Pumpen so- wohl für die Befüllung, beispielsweise von Güllefässern, als auch für die Entleerung der Tanks und die weitere Förderung der Gülle geeignet sind. Darüber hinaus sorgen Nass-Zerkleinerer wie der RotaCut für eine zuverlässige Zerkleinerung von Faserund Grobstoffen und stellen so eine störungsfreie Gülleverwertung sicher. www.vogelsang.info Bild: Vogelsang 28 UmweltMagazin März 2019

Produkte Markt Atlas Copco Ölfreie, smarte Schraubenvakuumpumpe Bei der DHS VSD+ handelt es sich um eine saubere, kontaminationsfreie Trockenvakuumpumpe, die ohne Wasseroder Ölkühlung auskommt und für Anwendungen mit schnellen Zyklen und Dauerbetrieb ausgelegt ist. Die Division Industrial Vacuum von Atlas Copco bringt mit der DHS 065–200 VSD+ eine neue Trockenschrauben-Vakuumpumpe auf den Markt. Es handelt sich um eine sauberes, kontaminationsfreies Produkt, was ohne Wasser- oder Ölkühlung auskommt und für Anwendungen mit schnellen Zyklen und Dauerbetrieb ausgelegt ist. Zertifiziert als ölfrei in der Kategorie „Class Zero“, nach der ISO-Norm 8573–1, ist die Pumpe frei von Ölemissionen, einschließlich des Aerosolöl-Gehalts, im Abluftstrom. Die reduzierte Anzahl von Teilen innerhalb der Pumpe in Kombination mit dem variablen Schräglauf-Schraubendesign trägt dazu bei, die Effizienz der Applikationen zu steigern und den Wartungsaufwand zu reduzieren. Durch den trockenen Betrieb migriert kein Öl in die Pumpenumgebung. Nicht zuletzt trägt diese Eigenschaft dazu bei, eine sauberere und sicherere Arbeitsumgebung zu schaffen. Die Pumpe ist unter einer geräuschreduzierenden Haube untergebracht, die für einen leisen, vibrationsfreien Betrieb bei niedrigem Schallpegel sorgt. Zudem ist sie mit dem Monitoring System MK5 Elektonikon ausgestattet und gesteuert. Damit lässt sie sich einfacher in bestehende Betriebsmanagement-Systeme integrieren. Benutzer erhalten stets die neuesten Status-Updates wie etwa laufendende und gestoppte Stunden, Warnungen sowie Fehler- und Abschaltanzeigen. In Kombination mit der Smartlonk-Funktion von Atlas Copco, die Pumpen und Anwender in einem Netzwerk verbindet, bietet die DHS 065 – 200 VSD+ Serie Fernüberwachungsfunktionen. Die reduzierte Wartung ist ein integraler Bestandteil der DHS VSD+ Serie. Einzig die fettgeschmierten Lager und der Riemen müssen ausgetauscht werden. www. atlascopco.com Bild: Atlas Copco Starlinger Mehr Effizienz für Folien-Recycler Die bewährte Recycling-Anlage recoSTAR dynamic von Starlinger recycling technology wurde im Vorjahr um eine siebte Anlagengröße ergänzt. Den Anstoß dazu gaben zahlreiche Anfragen aus dem Bereich Post-Consumer-Folie, die mehrheitlich einen Durchsatz von etwa 1 000 kg/h forderten. Die bis dahin verfügbaren Anlagen, die recoSTAR dynamic 125 und 165, waren für diese Granulatmenge leicht unterbeziehungsweise überdimensioniert. Bei dem neuen Produkt handelt es sich nun um eine für etwa eine Tonne Regranulat ausgelegte Anlage. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig: Ob Industrie- oder Post- Consumer-Abfall, feuchtes oder hochbedrucktes Material – die Anlage ist flexibel und erlaubt eine kundenspezifische Anpassung. Eine zentrale Komponente ist der Smart-Feeder, der das Material trocknet, verdichtet und darüber hinaus für ein homogenes Mischungsverhältnis sorgt. Für Post-Consumer-Folie und hochbedrucktes Material kommt die Hochleistungsentgasung C-VAC zum Einsatz, die nach dem Filter integriert wird und sich unabhängig vom Extruder steuern lässt. In der C-VAC Die Recycling- Anlage recoSTAR dynamic 145 mit C-VAC-Modul. wird die Schmelzeoberfläche um 300 % vergrößert, wodurch Gase effizient abgeschieden und Lufteinschlüsse im Regranulat vermieden werden. Davon profitieren vor allem Folien-Recycler, weil Druckfarbe, Feuchtigkeit und Verschmutzung zur vermehrten Bildung von Gasen während der Extrusion führen können. Mit dem rECO- Paket der Maschine lassen sich Kosten sparen und die Umwelt schonen, indem es den Energieverbrauch um rund 10 % senkt. Die neue Anlagengröße stößt auf positive Resonanz: Bereits kurz nach der Einführung konnte Starlinger recycling technology die ersten Auftragseingänge verzeichnen. Anfang 2019 gehen drei Anlagen in Betrieb, die verschiedene Arten von Folien (LDPE / LLDPE / HDPE, Agrarfolie sowie Produktionsabfall) recyceln. Alle Anlagen sind mit dem C-VAC-Modul ausgestattet und verarbeiten Material mit 4 bis 10 % Feuchtigkeitsanteil. Durch seine ausgezeichnete Qualität wird das Regranulat mehrheitlich zur erneuten Herstellung von Folien verwendet. www.starlinger.com Bild: Starlinger UmweltMagazin März 2019 29

Ausgabenübersicht