Aufrufe
vor 3 Monaten

04-05 | 2019

  • Text
  • Erneuerbaren
  • Anlagen
  • Strom
  • Deutschland
  • Erneuerbare
  • Unternehmen
  • Energie
  • April
  • Energien
  • Umweltmagazin

Nachrichten Rewindo

Nachrichten Rewindo Beirat unter neuer Leitung Im Bild (v.l.n.r.): Christian Fischer (Schüco), Michael Vetter (Rewindo), Hans Gohmann (VEKA). Bild: Rewindo Im Beirat der Rewindo GmbH Fenster-Recycling-Service hat sich ein Wechsel vollzogen. Nachdem der bisherige Sprecher Helmut Marzahn (Schüco) zum Jahreswechsel aus Altersgründen sein Mandat niedergelegt hat, stand in der Gesellschafterversammlung eine Neuwahl an der Spitze des Beirats an: Zum neuen Sprecher gewählt wurde Christian Fischer, Leiter Technik und Qualitätsmanagement bei der Schüco Polymer Technologies KG, Weißenfels. Künftiger Stellvertreter ist Hans Gohmann, Leiter Einkauf bei der VE- KA AG, Sendenhorst. Der bisherige Stellvertreter Michael Dietz stellte sich nicht mehr zur Wahl. Die Gesellschafterversammlung würdigte das jahrelange Engagement Marzahns für die Rewindo. In seiner Amtszeit konnte unter anderem das PVC-Altfensterrecyclingsystem seine jährlichen Recyclingmengen deutlich steigern und einen ersten Kreis von Premiumpartnern aus dem Bereich Fensterbau aufbauen. Die zunächst auf zwei Jahre gewählte neue Beiratsspitze will die erfolgreiche Arbeit der Rewindo für die weitere Erhöhung der Recyclingmengen fortsetzen, weitere Premiumpartner dazu gewinnen und auf diese Weise das Recycling-Netzwerk vergrößern. Dabei stehen die Bereiche Fensterbau, Extrusion, Beschläge und Glas im Fokus der Aktivitäten. Ferner wird die Rewindo mit Geschäftsführer Michael Vetter weiterhin eng mit der Aktion PVC-Recycling und mit VinylPlus kooperieren und dabei unter anderem die Bekanntmachung des neuen Produktlabels unterstützen. www.rewindo.de Studie Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr Eine neue wissenschaftliche Studie zeigt, dass die Wende hin zu 100 % Erneuerbaren Energien mit dem heutigen, konventionellen fossil-nuklearen System wirtschaftlich konkurrenzfähig wäre und die Treibhausgasemissionen noch vor 2050 auf Null reduzieren würde. Noch deutlicher wird der finanzielle Vorteil einer Energiewende unter Berücksichtigung des prognostizierten Beschäftigungswachstums, sowie indirekter wirtschaftlicher Vorteile, welche beispielsweise für Gesundheit, Sicherheit und die Umwelt geschaffen werden, jedoch in der Studie nicht einbezogen wurden. Die von der LUT University und der Energy Watch Group durchgeführte Modellierungsstudie ist die erste ihrer Art, die eine vollständige Energiewende in Europa in den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr und Entsalzung bis 2050 simuliert. Die Veröffentlichung erfolgte nach etwa viereinhalb Jahren Forschung und Analyse von Datenerfassungen und technischen und finanziellen Modellierungen durch 14 Wissenschaftler. Der Bericht bestätigt, dass eine Wende hin zu 100 % Erneuerbaren Energien in allen Sektoren möglich und nicht teurer ist als das heutige Energiesystem. Es wird gezeigt, dass Europa auf ein emissionsfreies Energiesystem umstellen kann. Deshalb können und sollten die europäischen Politiker viel mehr für den Klimaschutz tun als derzeit anvisiert. Einige Schlüsselerkenntnisse der Studie sind etwa, dass die Umstellung auf 100 % Erneuerbare Energien eine Massenelektrifizierung in allen Energiesektoren erfordert; die gesamte Stromerzeugung das Vierbis Fünffache der Stromerzeugung von 2015 ausmachen wird. Dadurch wird der Stromverbrauch im Jahr 2050 mehr als 85 % des Primärenergiebedarfs betragen. Gleichzeitig wird der Verbrauch fossiler Energierohstoffe und Kernkraft in allen Sektoren vollständig eingestellt. Die Stromerzeugung im 100 % Erneuerbare-Energien- System wird aus folgendem Mix an Energiequellen bestehen: Solarenergie (62 %), Windkraft (32 %), Wasserkraft (4 %), Bioenergie (2 %) und Geothermie (

Vorschau/Impressum Themenvorschau 6-2019 Special: Mess-, Steuer- und Regeltechnik Moderne Prozesstechnik funktioniert dann gut, werden wichtige Parameter gemessen, und wird vernünftig gesteuert und geregelt. Dies ist auch unabdingbare Voraussetzung für mehr Energie- und Ressourceneffizienz. Abfall & Recycling Meerwasser lässt sich von Mikroplastik befreien. Ein Membranbioreaktor filtert effektiv Teilchen kleiner als 0,2 Mikrometer aus dänischen Gewässern heraus und reichert sie um den Faktor 50 an. Erste skandinavische Kommunen zeigen Interesse. Bild: @Plastic Change Energie Die erste dezentrale Power-to-Gas-Anlage in einer bestehenden Wohnanlage steht in Augsburg. Das CO 2 aus der Verbrennung wird für die Herstellung von Erdgas eingesetzt. Die Abwärme aus Elektrolyse und Methanisierung wird dabei genutzt. Plastikmüll zerfällt und wird mit der Zeit zu Mikroplastik. Umwelt Magazin Das Entscheider-Magazin für Technik und Management ISSN 0173–363 X 49. Jahrgang (2019) Herausgeber Verein Deutscher Ingenieure Redaktion Dr. Ralph Heinrich Ahrens (verantwortlich) , Tel.: 0211/61 03-326 Daniela Brière (Redaktions-Assistenz), Tel.: 0211/61 03-215 Saskia Eversloh (freie Redakteurin) E-Mail: umweltmagazin@vdi-fachmedien.de Organschaften VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Verband der Betriebsbeauftragten e.V. (VBU), Essen Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU), Bad Soden Redaktionsbeirat Dirk Franz Franzen, VDI-GEU, Düsseldorf Matthias Friebel, Vorsitzender des VNU, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs, Geschäftsführer der KTB GmbH, Gladbeck Martin Ittershagen, Pressesprecher des Umweltbundesamtes, Dessau Claudia Nauta, Produktmanagerin bei der DGQ, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Klaus Gerhard Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA), Duisburg Bernhard Schwager, Vorsitzender des VBU, Essen Verlag VDI Fachmedien GmbH & Co. KG, Unternehmen für Fachinformationen, VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Postfach 101022, 40001 Düsseldorf Commerzbank BLZ 300 800 00 Kontonummer 02 121 724 00 SWIFT/BIC-Code: DRES DE FF 300 IBAN: DE69 3008 0000 02121 72400 Geschäftsführung Ken Fouhy, B.Eng. Layout Ulrich Jöcker Satz Medienpartner Mäurer GmbH, 41836 Hückelhoven Druck KLIEMO Printing, Hütte 53, B-4700 Eupen Copyright Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Vertrieb und Leserservice Tel. 02 11/61 03-140 Fax 02 11/61 03-414 E-Mail: leserservice@vdi-fachmedien.de Vertriebsleitung: Ken Fouhy, B.Eng. Bezugspreise 8 x jährlich (Ausgabe 1/2, 4/5, 7/8, 10/11 als Doppelausgabe) Jahresabonnement: 118,- € VDI-Mitglieder: 106,20 € (nur für persönliche Mitglieder) Studenten: 72,- € (gegen Studienbescheinigung) Preise Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Inland: 10,50 € Ausland 25,50 €, Luftpost auf Anfrage) Einzelheft: 19,- € Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Der Bezugszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des berechneten Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Anzeigen CrossMediaConsulting Wolfgang Ernd GmbH Luruper Chaussee 125, 22761 Hamburg Arnd Walgenbach E-Mail: awalgenbach@cmc-web.de Telefon: 0 40/88 14 49-370 Fax: 0 40/88 14 49-11 Anzeigendisposition Susanne Storb, Tel.: 02 11/61 03-380, Fax: 02 11/61 03-300 z. Zt. gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 45 vom 1. Januar 2019 UmweltMagazin ist Mitglied der European Environmental Press. www.umweltmagazin.de UmweltMagazin April - Mai 2019 11

Ausgabenübersicht