Aufrufe
vor 2 Jahren

06 | 2017

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Juni
  • Wasser
  • Deutschland
  • Energie
  • Anlagen
  • Umwelt
  • Anforderungen
  • Luft

Umweltmarkt Produkte

Umweltmarkt Produkte Druckmessung Kleine Differenzen bestimmen Der Differenzdruckmessumformer DeltaFox DMU 20 D der Afriso-Euro-Index GmbH, Güglingen, ist für Einsätze in der Reinraumtechnik konzipiert. Er kann Druckdifferenzen ab 1 mbar erfassen und bereits kleine Filterverschmutzungen erkennen. Die Basis der Druckaufnahme bildet ein Siliziumsensor, der für trockene, gasförmige, nicht aggressive Medien geeignet ist. Bei einer Druckbeaufschlagung wird die Differenz zwischen positiver und negativer Seite gebildet und in ein proportionales Strom- und Spannungssignal mit einer Genauigkeit von ± 0,5 % FSO BFSL umgewandelt. Über ein zweizeiliges LC-Display mit fünfstelliger 7-Segment-Hauptanzeige und achtstelliger 14-Segment-Zusatzanzeige kann der Messwert in drei umschaltbaren Messbereichen und mit einem Min.-/Max.-Wert parametriert werden. Der Differenzdruck ist in den umschaltbaren Einheiten mbar, bar, Pa, hPa, kPa, psi, Atm, torr oder mmHG ablesbar. Optional lässt sich auch der Status der Schaltausgänge darstellen. Das Gerät ist mit standardisierten 4-bis-20-mA- (2-Leiter) und 0(4)-bis-20-mA- oder 0-bis-10(5)-V (3-Leiter)-Ausgängen erhältlich. Optional kann der 4-bis-20-mA- Ausgang zusätzlich mit 2 PNP-Open-Kollektor-Schaltausgängen geliefert werden. Das Messgerät ist für Medium- und Umgebungstemperaturen von 0 bis 50 °C geeignet und aktuell in mehreren Messbereichen zwischen 0 bis 1 und 0 bis 1 000 mbar lieferbar. www.afriso.de Der Druckmessumformer DeltaFox DMU 20 D misst Differenzdrücke ab 1 mbar. Bild: Afriso Relativ- und Absolutdruck-Messung Universell einsetzbare Geräte Für die Entwicklung der neuen Generation des Cerabars für Relativ- und Absolutdruck- Messung sowie der neuen Ceraphant Druckschalter hat die Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, ihren Entwicklungsfokus auf die Anforderungen kompakter Komplettlösungen mit kleinen Messgeräten, die leicht zu installieren und flexibel in ihrem Einsatz sind, gerichtet. Die kompakten Drucktransmitter PMC11/21 und PMP11/21/23 sowie die Ceraphanten PTP31B/PTC31B und PTP33B legen ihren Schwerpunkt auf verschiedene Bereiche: Geräte der Serien Cerabar PMP/PMC11 und PMP/PMC21 sowie der Ceraphanten PTC31B/PTP31B sind universell für industrielle Anforderungen einsetzbar, beispielsweise für die Branchen Wasser und Abwasser sowie den Anlagenbau. Der Cerabar PMP23 und der Ceraphant PTP33B sind auf Applikationen im Bereich der Lebensmittel- und Pharmaindustrie spezialisiert und weisen die branchen-relevanten Zertifizierungen auf. Der Cerabar PMP23 lässt sich hygienisch mit vollverschweißten Pro- Der Cerabar PMP23 ist auf die Anforderungen der Lebensmittelund Pharmaindustrie ausgelegt. Bild: Endress+Hauser zessanschlüssen ohne zusätzliche Adapter oder O-Ringe einbauen. Durch die Dichtungsfreiheit können sich keine Ablagerungen und Bakterienansammlungen bilden. Zusätzlich ist eine IP69-Version erhältlich, die bei extremen Reinigungsverfahren Sicherheit gewährleistet. Neben den vollverschweißten Prozessanschlüssen bieten die neuen Messgeräte ein modulares Adaptersystem. Um Sicherheit bei der Inbetriebnahme zu gewährleisten verfügen die Transducer über einen Schaltausgang mit einem beleuchteten Display, LED lassen den Status des Schalters erkennen. Des Weiteren ist die VDMA-konforme Bedienung über drei kapazitive Tasten intuitiv. Alle genannten Messgeräte sind vorkonfiguriert erhältlich. www.endress.de 28 UmweltMagazin Juni 2017

Produkte Umweltmarkt Wasseraufbereitung Gase optimal dosieren Das modular aufgebaute Gas-Dosier- und Regelsystem Typ 8615 ermöglicht die Dosierung von Gasen in der Wasseraufbereitung. Leittechnik Redundante Kommunikationslösung Die Welotec GmbH aus Laer bietet mit Satel XPRS eine Kommunikationslösung, die auf Basis von UHF-Datenfunk arbeitet und für den ausfallsicheren Betrieb kritischer Infrastrukturen sorgt. Sie ermöglicht Datenkonnektivität unabhängig von LTE-Netzen über große Distanzen und erlaubt somit Verfügbarkeit für kritische Anwendungen. Da es sich um ein privates und damit autarkes Funknetz handelt, ist die Anfälligkeit gegenüber Cyberattacken sehr gering, die Ausfallsicherheit des Kommunikationsnetzes ist über Batteriepuffer möglich. Kernstück des Systems ist der modulare Datenfunkrouter Satellar XT 5RC IP, der für Bild: Bürkert Trinkwasser wird häufig mit Hilfe unterschiedlicher Gase aufbereitet. Ein ausreichender Sauerstoffgehalt ist beispielsweise für die Korrosionsvermeidung und Stabilität im Versorgungsnetz relevant; wird CO 2 zugeführt, lassen sich zu hohe pH-Werte senken oder korrosive Wasser aufhärten. Eine exakte Dosierung dieser Gase ist demnach für eine konstante Wasserqualität wichtig, erhöht aber gleichzeitig auch die Wirtschaftlichkeit, da Überdosierungen vermieden werden. Mit dem Gas-Dosierund Regelsystem Typ 8615 hat die Bürkert GmbH & Co. KG, Ingelfingen, für die Wasseraufbereitung eine Lösung entwickelt. Luft, Sauerstoff oder CO 2 lassen sich damit proportional zum Durchfluss, unabhängig vom Vor- oder Nachdruck, kontinuierlich dosieren und die entsprechenden Werte rückverfolgbar dokumentieren. Die Sollwerte für die automatisierte Gasdosierung werden über ein 0-bis-20-mA-Signal Satellar XT 5RC soll eine zuverlässige Datenverbindung für Anwendungen, die Stabilität, hohe Verfügbarkeit und große Reichweite erfordern, ermöglichen. serielle sowie IP-Datennetzwerke geeignet ist. Das Gerät erreicht eine Sendeleistung von 5 W auf UHF-Frequenzen, überträgt bis zu 230 kbps und ermöglicht eine Datenverbindung auch an Orten, an denen kein öffentliches Netz zur Verfügung steht. Das System kann auch redundant zum öffentlichen LTE-Netz betrieben werden. Fällt dieses aus, schaltet der oder optional über Profibus DP vorgegeben. Ein Störfallbetrieb ist mit einer redundanten Hand-Not-Umfahrung mit mechanischem Durchflussmesser möglich. Das modulare System basiert auf Standardkomponenten und lässt sich flexibel an die jeweilige Anwendung anpassen. Die Regelung und Dosierung der unterschiedlichen Gase übernehmen Mass Flow Controller, deren thermische Micro-Electro-Mechanical-Systems-Sensoren mit kurzen Reaktionszeiten arbeiten. Ein direkt wirkendes Proportionalventil als Stellglied sorgt für eine hohe Ansprechempfindlichkeit und der integrierte PI-Regler für gute Regeleigenschaften. Die anwendungsspezifisch kalibrierten Controller werden je nach Applikation mit weiteren Komponenten kombiniert und dann als anschlussfertige Komplettlösung wahlweise auf einer Montageplatte oder in einem Edelstahl-Schaltschrank ausgeliefert. www.buerkert.de Router mit geringer Latenzzeit auf den intakten Kommunikationskanal um und sichert so die Verfügbarkeit. Bei einem längeren Stromausfall sorgt die Reservestrom- Funktion des Gerätes für Konnektivität. www.welotec.com Bild: Welotec Anlagenbau Normgerechte Schachtabdeckung Seit März 2017 muss die DIN EN 124:2015–09, die im Teil 3 erstmals direkt Aufsätze und Abdeckungen für Verkehrsflächen aus Stahl oder Aluminiumlegierungen anspricht, eingehalten werden. Die Huber SE, Berching, hat sich im Vorfeld mit der Normensituation beschäftigt und die Neuerungen bereits durchgängig auf alle betroffenen Produkte übertragen. Die Europäische Norm gilt für Abdeckungen und Aufsätze mit einer lichten Weite bis einschließlich 1 000 mm zum Abdecken von Abläufen, Einsteig- und Kontrollschächten in Flächen, die für Fußgänger beziehungsweise Fahrzeugverkehr bestimmt sind. Aus diesem Grund wurde die Schachtabdeckung SD7 durch die Materialprüfanstalt (MPA) Bremen auf die sich daraus ergebenden Anforderungen getestet. Gegenüber der DIN EN 124 von 1994 werden zusätzliche Prüfungen der Sicherung des Deckels oder Rostes im Rahmen, der Griffigkeit und des Kippverhaltens gefordert. Die Erfahrung in der Verarbeitung des Werkstoffs Edelstahl kombiniert mit einer abschließenden Oberflächenbehand- Bild: Huber Die Schachtabdeckung entspricht der neuen Norm. lung durch Beizen und Passivieren im Vollbad sollen den Produkten eine gute Alterungsbeständigkeit geben. www.huber.de UmweltMagazin Juni 2017 29

Ausgabenübersicht