Aufrufe
vor 2 Monaten

07-08 | 2019

  • Text
  • Umweltmagazin
  • August
  • Juli
  • Unternehmen
  • Recycling
  • Anlagen
  • Energie
  • Deutschland
  • Deutlich
  • Umwelt

Nachrichten Messe

Nachrichten Messe München IFAT-Netzwerk in Indien erweitert Vom 29. bis zum 31. Januar 2020 findet die erste IFAT Delhi im India Habitat Centre in der indischen Landeshauptstadt statt – in Co-Location mit dem World Sustainable Development Summit 2020. Mit Themen wie „Wasserversorgung, Abfallbehandlung, saubere Luft“ greift die IFAT brisante Themen auf, die für die nachhaltige Entwicklung der jeweiligen Regionen entscheidend sind. Mit der IFAT Delhi wird, so Messegeschäftsführer Stefan Rummel, eine Lösungsplattform für den Norden Indiens geschaffen. Ziel ist es, gerade auch den Kommunen und der Politik aufzuzeigen, was Umwelttechnologie heute schon leisten kann. Die dreitägige IFAT Delhi wird von einem fachlichen Rahmenprogramm mit technisch-wissenschaftlichen Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops begleitet. Damit ist die Messe München im Jahr 2020 mit zwei IFAT-Messen in Indien vertreten. Neben der neuen IFAT Delhi ist sie bereits seit 2013 mit der IFAT India in Mumbai präsent, die den Ruf als führende Umwelttechnologiemesse des Landes genießt. Für Bhupinder Singh, CEO der indischen Tochtergesellschaft Messe Muenchen India, ist Die Messe München reagiert auf den hohen Bedarf an Umweltlösungen in Nordindien mit einer zweiten IFAT auf dem Subkontinent. der Standort Neu-Delhi von strategischer Bedeutung: In Mumbai habe man es geschafft, die IFAT India fest in der Industrie zu verankern und als führenden Branchenhub in Indien zu positionieren. Mit der IFAT Delhi spreche man nun gezielt Fachbesucher aus dem Norden Indiens an und richte sich insbesondere an die Politik, die beim Ausbau der Umweltinfrastruktur eine entscheidende Rolle spielt. Das Besondere an der Erstausgabe der IFAT Delhi ist, dass sie parallel zum World Sustainable Development Summit 2020 stattfinden wird, dem führenden indischen Gipfeltreffen zum Thema Nachhaltigkeit, das vom indischen Think Tank TERI –The Energy and Resources Institute veranstaltet wird. www.ifat.de Bild: IFAT Delhi Rewindo Premiumpartner-Netzwerk wächst weiter Die Rewindo GmbH Fenster-Recycling-Service, Bonn, baut ihr Partnernetzwerk über die PVC-Fensterbaubranche hinaus weiter aus. Mit der Gargiulo GmbH, Nehren, hat die Recycling-Initiative für PVC-Altfenster, -türen und -rollläden den ersten Premiumpartner Extrusion in sein 2016 gegründetes Netzwerk von Premiumpartnern aufgenommen. Aktuell laufen bereits Gespräche mit weiteren Unternehmen der Branche, die nach Worten von Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter unmittelbar vor dem Abschluss stehen. Zusammen mit den bereits vorhandenen Premiumpartnern aus dem Fensterbau soll das Netzwerk in absehbarer Zeit weiter anwachsen. Darüber hinaus haben Unternehmen aus verwandten Branchen wie der Glas- und Beschlagindustrie grundsätzliches Interesse signalisiert. Gargiulo ist ein international tätiges, familiengeführtes Unternehmen aus Süddeutschland mit 140 Mitarbeitern. Das seit der Gründung 1989 kontinuierlich erweiterte Produktportfolio umfasst heute Kunststoffprofile, Verbundleisten, Schäume und Dichtungen. Auf einer Fläche von über 30.000 Quadratmetern stehen mehr als 40 Produktionslinien für die Extrusion von Kunststoffprofilen zur Verfügung. Die Fertigung reicht von der Extrusion bis zur Veredelung und bietet den Kunden auf diese Weise alles aus einer Hand. Durch die Kooperation will das Unternehmen dazu beitragen, Ressourcen einzusparen, CO 2 zu vermeiden und nachhaltiges Wirtschaften zu fördern. Mit starken Partnern an seiner Seite will sich Rewindo für unser Ziel einer weiteren Steigerung der jährlichen Recyclingmengen in den kommenden Jahren noch besser aufstellen. Dies ist auch im Sinne von VinylPlus, dem Nachhaltigkeitsprogramm der europäischen PVC-Branche. Im letzten Jahr wurden so über 33.000 Tonnen Regranulat aus PVC-Altfenstern gewonnen. Das entspricht etwa 1,8 Millionen Fenstereinheiten. www.rewindo.de 10 UmweltMagazin Juli - August 2019

Vorschau/Impressum Themenvorschau 9-2019 Bild: GNS-Gesellschaft für Nachhaltige Stoffnutzung Special: Windenergie On- und off-shore Windparks sind wichtige Pfeiler der Energiewende. Ein weiterer Ausbau wäre sinnvoll. Doch die Branche steht vor vielen Fragen. Lohnt es sich, ältere Windparks weiterzubetreiben, wenn von 2021 an die EEG-Förderung langsam ausläuft? Ist Repowering die Lösung? Die Wasserstoffgewinnung? Welche Chancen bietet die Digitalisierung? Die Branche wünscht sich jedenfalls mehr Unterstützung aus der Politik: eine Steuer auf CO 2 -Emissionen. Im niedersächsischen Ottersberg werden aus Bioabfällen und Gärrückständen wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Stickstoff wiedergewonnen. Recycling Kalium, Phosphor und Stickstoff sind wertvolle Düngergrundstoffe. Statt diese Elemente aus der Erde oder der Luft zu gewinnen, werden an fünf Standorten in der EU Techniken zur Nährstoffrückgewinnung und -wiederverwendung aus Gülle, Mist, Klärschlamm und Bioabfall getestet und verbessert. Energie Die Allgäuer Überlandwerke bei Kempten haben einen der größten Batterie-Energiespeicher hierzulande in Betrieb genommen. Der Clou: Sie kombinieren diesen Speicher mit einer Gasturbine zum ersten Hybridkraftwerk in Deutschland. Clever genutzt, rechnet sich dieses Hybridraftwerk. Umwelt Magazin Das Entscheider-Magazin für Technik und Management ISSN 0173–363 X 49. Jahrgang (2019) Herausgeber Verein Deutscher Ingenieure Redaktion Dr. Ralph Heinrich Ahrens (verantwortlich) , Tel.: 0211/61 03-326 Daniela Brière (Redaktions-Assistenz), Tel.: 0211/61 03-215 E-Mail: umweltmagazin@vdi-fachmedien.de Organschaften VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Verband der Betriebsbeauftragten e.V. (VBU), Essen Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU), Bad Soden Redaktionsbeirat Dirk Franz Franzen, VDI-GEU, Düsseldorf Matthias Friebel, Vorsitzender des VNU, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs, Geschäftsführer der KTB GmbH, Gladbeck Martin Ittershagen, Pressesprecher des Umweltbundesamtes, Dessau Claudia Nauta, Produktmanagerin bei der DGQ, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Klaus Gerhard Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA), Duisburg Bernhard Schwager, Vorsitzender des VBU, Essen Verlag VDI Fachmedien GmbH & Co. KG, Unternehmen für Fachinformationen, VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Postfach 101022, 40001 Düsseldorf Commerzbank BLZ 300 800 00 Kontonummer 02 121 724 00 SWIFT/BIC-Code: DRES DE FF 300 IBAN: DE69 3008 0000 02121 72400 Geschäftsführung Ken Fouhy, B.Eng. Layout Ulrich Jöcker Druck KLIEMO Printing, Hütte 53, B-4700 Eupen Copyright Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Vertrieb und Leserservice Tel. 02 11/61 03-140 Fax 02 11/61 03-414 E-Mail: leserservice@vdi-fachmedien.de Vertriebsleitung: Ulrike Gläsle Bezugspreise 8 x jährlich (Ausgabe 1/2, 4/5, 7/8, 10/11 als Doppelausgabe) Jahresabonnement: 118,- € VDI-Mitglieder: 106,20 € (nur für persönliche Mitglieder) Studenten: 72,- € (gegen Studienbescheinigung) Preise Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Inland: 10,50 € Ausland 25,50 €, Luftpost auf Anfrage) Einzelheft: 19,- € Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Der Bezugszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des berechneten Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Leitung Media Sales Sarah-Madeleine Simon E-Mail: ssimon@vdi-fachmedien.de Telefon: 0211 6103 – 166 Anzeigen CrossMediaConsulting Wolfgang Ernd GmbH Luruper Chaussee 125, 22761 Hamburg Arnd Walgenbach E-Mail: awalgenbach@cmc-web.de Telefon: 0 40/88 14 49-370 Fax: 0 40/88 14 49-11 z. Zt. gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 45 vom 1. Januar 2019 UmweltMagazin ist Mitglied der European Environmental Press. www.umweltmagazin.de UmweltMagazin Juli - August 2019 11

Ausgabenübersicht