Aufrufe
vor 3 Jahren

09 | 2016

Special

Special Wasserkreisläufe & Pumpen Bilder: ACO Die Entwässerungsrinne Monoblock RD 200 V (im Hintergrund) ist bis zur Belastungsklasse F 900 gemäß EN 1433 einsetzbar. Die Retentionsrinne Qmax wird für die Entwässerung und Rückhaltung auf großen Verkehrsflächen genutzt. Die Doppelpumpstation Powerlift ist für die Entwässerung von gewerblichen Objekten und großen Regenflächen konzipiert. ne Gussaufsätze zur Verfügung. Diese sind bereits ab Werk am Rinnenkörper fixiert. Auf dem Containerstellplatz in Mannheim kamen Retentionsrinnen mit Nennweiten von 550 und 700 mm zum Einsatz. Nachbehandlung des Oberflächenwassers Auf dem Gelände des Containerdepots steht ein Waschplatz sowie eine Betankungsanlage zur Verfügung, auf denen die Container bei Bedarf manuell mit Hochdruckreinigern von Verunreinigungen befreit und die Reach-Stacker betankt werden. Um das belastete Reinigungswasser und mit Tankrückständen verunreinigte Oberflächenwasser ordnungsgemäß abzuleiten, wird dieses zunächst über eine Entwässerungsrinne gesammelt. Zur Aufnahme des Wassers wurde eine Polymerbetonrinne vom Typ Monoblock RD 200 V auf dem Waschplatz installiert. Die nach DIN EN 1433 für alle Belastungsklassen bis F 900 einsetzbare Rinne wird vorrangig im Schwerlastbereich in den Bereichen zur Aufnahme und Ableitung wassergefährdender Flüssigkeiten eingesetzt. Das gesammelte Oberflächenwasser wird anschließend in die nachgeschaltete Abscheideranlage des Typs ACO Koaleszenzabscheider Oleopator- C-OST NS 30/5000 abgeführt. Hier werden mit Hilfe der Gravitation und eines Filters Öl, Sedimente und Feinpartikel vom Wasser getrennt. Der Leichtflüssigkeitsabscheider mit der Nenngröße NS 30 und bauaufsichtlicher Zulassung ist aus Stahlbeton gefertigt und hat ein Schlammfangvolumen von 5 000 l. Ein nachgeschalteter Probenahmeschacht dient zur Entnahme von Wasserproben des aus dem Oleopator-C-OST ablaufenden Niederschlagswassers. Erst dann wird das von Schadstoffen gereinigte Wasser in die Kanalisation geleitet. Ableiten des Regenwassers Zum Schutz der erdeingebauten Abscheideranlagen gegen Rückstau aus der öffentlichen Kanalisation und zur dauerhaft sicheren Ableitung des vorgereinigten Abwassers der Wasch- und Betankungsfläche wurde eine Doppelpumpstation Powerlift PSD installiert. Die Fertigpumpstation aus Stahlbeton ist für die Entwässerung von gewerblichen Objekten und großen Regenflächen konzipiert und kann mittels Schachtaufsatz- und Schachtausgleichsringen individuell in der Höhe angepasst werden. Das Nutzvolumen lässt sich individuell auf die Zulaufmenge abstimmen. Die Anordnung von Zulauf, Entlüftung und Kabelleerrohranschluss ist entsprechend den örtlichen Gegebenheiten gestaltbar. Der Einbau ist werkstoffabhängig bis zu einer Gesamteinbautiefe von 7 m möglich. Der Schacht der Monooder Duo-Pumpenanlage ist statisch so ausgelegt, dass er mit einer Abdeckung der Klasse D 400 ausgestattet werden kann. Je nach Medium und Verschmutzungsgrad ist die passende Niveauregulierung als pneumatische Steuerung, optional mit Lufteinperlung, als Schwimmerschaltung oder mit einer hydrostatischen Füllstandsmessung 4 – 20 mA wählbar. Systemlösungen aus einer Hand Die Systemkette des Unternehmens betrachtet die ganzheitliche Aufnahme, Reinigung, Rückhaltung und Ableitung von Flüssigkeiten. Ihre vier Bausteine stehen dabei stellvertretend für zukunftsweisende Lösungen in der Entwässerungstechnik. Die Entscheidung der Planer des Contargo-Leercontainerdepots in Mannheim fiel nicht nur zugunsten einzelner Produkte, sondern einer abgestimmten Lösung, die alle Anforderungen an Umweltschutz und Entwässerung erfüllt. Olaf Wiechers, Büro für Architektur + Mediendienstleistungen, info@olafwiechers.de Unternehmenskontakt: ACO Tiefbau Vertrieb GmbH, Büdelsdorf, tiefbau@aco.com 28 UmweltMagazin September 2016

Anzeige Genervt durch Kalk und Rost? Betriebsleiter und technische Leiter kennen das Problem sicher aus der eigenen Erfahrung. Es fängt in der Wasseraufbereitung immer mit Kleinigkeiten an. Die Absperrventile und Absperrorgane sind schwergängig und der Wärmetauscher bringt nach kurzer Zeit schon keine optimale Leistung mehr. Und es kommt oft noch schlimmer. Was Betriebsleiter und ihre Haustechniker nicht sehen können, sind die Rostschäden in den Wasserleitungen und der durch Kalk zuwachsende Querschnitt in den Rohren. Braunes Wasser oder Druckverluste sind deutliche Warnzeichen und sollten nicht ignoriert werden. Werden solche Warnsignale ignoriert, kann es sehr teuer werden. 25 Jahre Erfahrung in der Behandlung von Kalk und Rost Die ION Deutschland GmbH aus Düsseldorf hat seit mehr als 25 Jahren Erfahrungen im Bereich der Pflege von Trink- und Kühlwasserleitungen sowie umweltfreundlicher Wasserbehandlung gesammelt. Der ION-Service beinhaltet unterschiedliche Maßnahmen für unterschiedliche Probleme rund um das Thema Kalk und Korrosion. Diese Wasserbehandlungsmaßnahmen helfen den Betrieben, konkret Geld zu sparen, und tragen zur Werterhaltung der Anlagen und des Maschinenparks bei. Auch kann eine gesundheitsgefährdende Verschlechterung des Trinkwassers, möglicherweise ebenfalls durch ungepflegte Trinkwasserleitungen, entstehen. Der AQUABION®: Volle Power von 1⁄2“ bis 12“ und mehr Der AQUABION® wird zentral oder dezentral vor zu schützende Anlagenteile bzw. Wärmetauscher in die Rohrleitungen eingebaut. Das ist sehr einfach, platzsparend und schnell in die Leitung einzusetzen. Hier gibt der patentierte AQUABION® eine geringe Menge an Zinkionen an das Wasser ab, um den Kalk und die Korrosion zu behandeln. Dieses patentierte und in Deutschland hergestellte System wird seit über zehn Jahren international erfolgreich eingesetzt. Nicht nur private, gewerbliche Haus- und Wohnungsbesitzer, sondern auch Hotels, medizinische Einrichtungen, verschiedene Hausverwaltungen und bekannte Industriebetriebe nutzen die Vorteile und die Erfahrung von AQUABION®. Prävention ist viel preiswerter als der teure Rohrinfarkt Bevor es zum teuren „Rohrinfarkt“ oder aufwendigen Reparaturen kommt, empfiehlt sich die Investition in eine umweltfreundliche Wasserbehandlung. Kommt es erst zum Rohrbruch oder streikt der Wärmetauscher, wird die Instandsetzung meist sehr kostenintensiv. Berücksichtigt werden sollte auch der Gedanke an einen teuren Produktionsausfall durch Kalk und einen eventuellen nachhaltigen Schaden an der Bausubstanz durch Rohrbrüche. Weitere Pluspunkte vom AQUABION® sind absolute Wartungsfreiheit und kostenfreier Betrieb über viele Jahre. Ebenso verbraucht dieses umweltfreundliche System keine Chemikalien, keine Salze und auch keine anderen Zusätze. Dadurch amortisiert sich die Investition in den AQUABION® schon oft nach weniger als drei Jahren. Es entstehen also keine weiteren Kosten nach der Installation. WEITERE INFORMATIONEN Wer an einem chemikalienfreien Wasserbehandlungssystem interessiert ist, kann direkt beim Hersteller anfragen: ION Deutschland GmbH Gesellschaft für Umwelttechnik Hirschburgweg 5 40629 Düsseldorf Kostenlos informieren: 0800 / 100 76 77 eMail: info@ion-deutschland.de www.ion-deutschland.de

Ausgabenübersicht