Aufrufe
vor 4 Monaten

09-2019

Markt Produkte Lutz

Markt Produkte Lutz Hochviskose Medien pumpen Hochviskose, nicht mehr fließfähige Medien bringen auch Dickstoffpumpen an ihre Einsatzgrenzen. Mit einem neu entwickelten Fassentleerungssystem mit Folgeplatte von Lutz lassen sich diese Grenzen überschreiten. Ein stufenlos regulierbarer Betrieb ermöglicht ein schonendes Fördern von Pasten und nicht mehr fließfähigen Substanzen in Lebensmittel-, Pharma- und Industriebereichen. Das komplette System wird auf einem mobilen Rollwagen geliefert. Dies gewährleistet hohe Mobilität und Flexibilität. Der ergonomische Aufbau erleichtert die Bedienung. Eine einfache und komfortable Steuerung ermöglicht die Inbetriebnahme. Die manuelle, stufenlose Regelung der FDA-konformen Hydraulik setzt die Folgeplatte sanft auf dem Medium ab. Die Fördergeschwindigkeit kann stufenlos geregelt werden, und die Entleerung der Gebinde erfolgt nahezu pulsationsfrei. Dichtungslippen aus Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), Fluorkaut- schuk (FKM) oder Polytetrafluorethen (PTFE) passen sich perfekt an den Behälter an. Durch die drucklose Führung wird das Fördermedium nicht an der Wandung herausgedrückt. Nach der Entleerung bleibt im Behälter eine geringe Restmenge. Dies ist kostengünstig und umweltfreundlich. Durch einen integrierten Sensor wird der Schutz der Pumpe gegen Trockenlauf sichergestellt. Zylindrische Fässer, aber auch leicht konische Gebinde, mit und ohne Fassinliner, können so entleert werden. Durch anpassbare Haltearme werden die Gebinde von außen beim Herausnehmen der Folgeplatte gesichert. Zusätzlich unterstützt wird dies durch eine Druckluftbeaufschlagung. In eingefahrenem Zustand beträgt die Gesamthöhe der Anlage 2,12 m und ist somit bestens für niedrige Deckenhöhen und den Transport in Aufzügen geeignet. Die mobile Einheit wiegt ohne Pumpe zirka 140 kg. www.lutz-pumpen.de Bild: Lutz BILD KOMMT in BESSER QUALITÄT Lutz‘ Fassentleerungssystem mit Folgeplatte ist besonders für das schonende Entleeren von Fässern mit hochviskosen Substanzen geeignet. Strautmann Verbesserte Entsorgung von Getränkebehältern Die Getränkeindustrie muss immer wieder volle Getränkebehälter entsorgen. Doch das manuelle Öffnen und Entleeren etwa von PET-Flaschen gehört der Vergangenheit an. Volle Getränkegebinde lassen sich mit dem Entwässerer LiquiDrainer der Firma Strautmann blitzschnell und zuverlässig entleeren und entwerten. Aus der Getränkeindustrie ist dieser Entwässerer nicht mehr wegzudenken. Auch in der Lebensmittelherstellung und bei Cateringunternehmen ist er gefragter denn je. Die Trennung von Getränkebehältern und Flüssigkeiten ist sein Spezialgebiet. Ob Dosen, PET-Flaschen oder TetraPak, mit dem Entwässerer wird das Entleeren von Fehlchargen, Restanten und allen vollen Behältern zum Kinderspiel. • Einwerfen: Volle Getränkebehälter werden manuell oder automatisch in den Einfülltrichter eingeworfen. • Entleeren und Entwerten: Eine Zuführwippe fördert das Material dann zu einem Rotor, welcher in die Getränkebehälter einsticht, und diese entleert. Gleichzeitig wird die Ware vorverdichtet Volle PET-Flaschen werden in einem LiquiDrainer von Strautmann-Umwelt entleert. Hinter diesem Entwässerer verdichtet ein Ballenpresse die entleerten Flaschen. und entwertet, damit kein Missbrauch betrieben werden kann. Durch die spezielle Rotortechnik werden bis zu 10.000 ein Liter-Flaschen pro Stunde entleert. Die Flüssigkeiten laufen gezielt durch einen Filterkasten und werden separat abgeführt. Eine Restentleerung Bild: Strautmann_Umwelt der Flüssigkeiten bis zu 99 Prozent wird erreicht. Die kleine Stellfläche und das geringe Maschinengewicht von 665 kg ermöglichen einen mobilen Einsatz. Der LiquiDrainer ist sicher, schnell, wirtschaftlich und per Plug& Play zu installieren. • Verdichten: Die entleerte Umverpackung wird ausgegeben und kann im nächsten Schritt beispielsweise mit einer Brikettierpresse zu hochverdichteten Briketts verdichtet werden. Die Vermarktung der Briketts ist gewinnbringend. Der Nutzen: Kostspieliges händisches Öffnen der Flasche und Auskippen der Flüssigkeiten sind Geschichte. Die Entsorgung im eigenen Haus verhindert, dass Fehlchargen in den Umlauf geraten. Die Entsorgungskosten werden gesenkt, da die Flüssigkeiten nicht mehr mitgewogen werden. Zudem werden durch das Vermarkten der Flüssigkeiten und der Verdichtung der Getränkebehälter mit Ballen- oder Brikettpressen hohe Erlöse erzielt. www.strautmann-umwelt.de 30 UmweltMagazin September 2019

Produkte Markt Doppstadt Smart Zerkleinern Altholzrecycling kann ein einträgliches Geschäft sein. Voraussetzungen dafür sind eine hohe Materialqualität, das Einhalten strenger werdender Umweltauflagen sowie eine hohe Flexibilität und Wirtschaftlichkeit des Recyclings. Doppstadt macht mit dem Feinzerkleinerer AK 640 K vor, wie es funktioniert. Das Unternehmen hat frühzeitig begonnen, seine Maschinen mit der neuesten Motoren- und Abgastechnologie nach EU-Stufe V auszurüsten. Die neuen Modelle wurden auch im Hinblick auf Wartungsfreundlichkeit und Verschleißfestigkeit verbessert. Das Heckband ist vollständig fast bodentief absenkbar und bietet so schnellen Zugang bei Servicearbeiten an Schlegeltrommel, Werkzeugen oder Zerkleinerungskorb. Die Schlegelspitzen sind per patentierter Dopp-Lock-Technologie einfach auszutauschen und wurden im Hinblick auf die Nutzungsdauer weiter optimiert, so dass sie bis zu 20 Prozent länger im Einsatz bleiben können. Feinkorn ist im Endprodukt ebenso wenig erwünscht wie übergroße Anteile. Um das zu lösen, setzt Doppstadt auch 3D-Heckkörbe ein. Diese wurden speziell für das Verarbeiten von Altholz entwickelt und tragen dazu bei, dass der produzierte Mulch ein homogenes Endprodukt Doppstadts Feinzerkleinerer AK 640 K in Aktion. mit hoher Qualität ist. Im Vergleich zu den Ergebnissen mit Standardkörben sind weniger Feinkorn als auch weniger Ausreißer enthalten. Mittels unterschiedlicher Maschenweiten zwischen 80 und 300 mm lässt sich der AK 640 K an unterschiedliche Anforderungen optimal anpassen. Wichtig ist auch die Geländetauglichkeit. Wer sich hierbei hohe Flexibilität sichern will, kann beim kettengetriebenen AK 640 K optional auf ein Fahrwerk mit mehr Bodenfreiheit zurückgreifen. In dieser Offroad-Version ist der mobile Zerkleinerer auch dort einsetzbar, wo andere keinen sicheren Stand oder Fahren mehr gewährleisten können. www.doppstadt.com Bild: Doppstadt Düngemittelverordnung Gülleaufbereitung senkt Nitratlasten Die EU-Kommission hatte Deutschland wegen zu viel Nitrat im Grundwasser verklagt und beim Europäischen Gerichtshof Recht bekommen. Angesichts drohender Strafzahlungen sind intelligente Technologien gefragt, mit denen sich Gülle- und Gärrestmengen wirtschaftlich aufbereiten lassen, um deren Volumen zu senken. Der Biogasanlagenhersteller Weltec Biopwer aus Vechta bietet mit der Kumac-Aufbereitung ein ausgereiftes System an. Es reduziert das Gülle- und Gärrestvolumen um mindestens die Hälfte. Vollautomatisiert werden zirka 55 Prozent vorfluterfähiges Klarwasser, 20 Prozent Düngerkonzentrat und 25 Prozent hochwertiger Feststoff gewonnen. Dies senkt dem Landwirt Lager- und Ausbringungskosten- und die Umwelt profitiert. Der Feststoff ist ein leicht exportierbarer Dünger, der Kunstdünger einsparen kann. Er hat auch den Vorteil, dass er Humus aufbaut und somit die wasserspeichernde Wirkung des Bodens fördert. Zudem werden die Nährstoffe aus Feststoff und Konzentrat besser von den Pflanzen aufgenommen als bei reiner Gülle. Dies senkt das Risiko der Nährstoffauswaschung. Durch seine niedrige Viskosität lässt sich das Konzentrat außerdem gezielter und effizienter ausbringen. Positiv ist auch, die Absenkung klimaschädlicher Ammoniakemissionen durch das Ansäuern der Gülle im ersten Schritt des Verfahrens senken. www.weltec-biopower.de Die Siebbandpresse ist eine wichtige Komponente während der Aufbereitung. Hier wird die angedickte Gülle separiert. Die abgetrennten Feststoffe enthalten fast 99,5 Prozent des Phosphors und bis zu 70 Porzent des Stickstoffs. Damit ist dieser Feststoff ein wertvoller Dünger für die Ackerbauregion. Bild: Weltec Biopower UmweltMagazin September 2019 31

Ausgabenübersicht