Aufrufe
vor 4 Jahren

10/11 | 2013

  • Text
  • Oktober
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Wasser
  • Deutschland
  • Inder
  • Richtlinie
  • Pumpen
  • Technik
  • Einsatz

Richt- und Grenzwerte im

Richt- und Grenzwerte im Überblick Praktische Loseblatt-Sammlung plus CD-Rom mit digitaler Fassung des Loseblattwerks und Datenbank zur Recherche nach Stoffen und Stoffgruppen Sicherheit für Ihre tägliche Arbeit Es gibt eine Fülle von Rechtsvorschriften zum Umweltrecht in Deutschland und Europa. Nicht leicht, dabei den Überblick zu behalten. In „Richt- und Grenzwerte im deutschen und europäischen Umweltrecht“ finden Sie die aktuellen Werte übersichtlich zusammengefasst. So haben Sie alle relevanten Bereiche im Griff: • Wasser • Boden • Abfall • Gefahrstoffe/Chemikalien • Luft • Lärm NEU in Version 6.6 In Version 6.6 sind wichtige Neuerungen zu Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien enthalten, dazu gehören u.a.: • Zweite Verordnung zur Änderung der Trinkwasserverordnung • Verordnung über das Inverkehrbringen von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kulturubstraten und Pflanzenhilfsmitteln (Düngemittelverordnung – DüMV) • Gesetz zur Neuordnung des Kreislaufwirtschafts- und Abfallrechts • Neufassung der Richtlinie 2012/19/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli über Elektro- und Elektronik-Altgeräte • Neufassung der Chemikalien-Ozonschutzverorodnung • Verordnung über die innerstaatliche und grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße, mit Eisenbahnen und auf Binnengewässern (Gefahrgutveorodnung Straße, Eisenbahn und Binnenschiffahrt – GGVSEB) • Verordnung (EU) Nr. 528/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Mai 2012 über die Bereitstellung auf dem Markt und die Verwendung von Biozidprodukten • Verordnung (EU) Nr. 640/2012 der Kommission vom 6. Juli 2012 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 440/2008 zur Festlegung von Prüfmethoden gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH) zwecks Anpassung an den technischen Fortschritt Kostenlose Demoversion unter www.umweltmagazin.de Ja, ich bestelle die aktuelle 6. Auflage von „Richt- und Grenzwerte“ als Loseblattwerk mit CD-ROM für EUR 189,– inkl. MwSt. zzgl. Porto und Verpackung. Damit der Inhalt des Werkes aktuell bleibt, nehme ich am automatischen Aktualisierungsservice teil. In der Regel erscheint 2 x jährlich für je EUR 79,– zzgl. Porto eine Aktualisierungs- und Ergänzungslieferung (Loseblattwerk mit CD-ROM). Ich kann diesen Service jederzeit beenden. Firma (nur bei Firmenanschrift) Name Strasse PLZ/Ort Telefon/E-Mail Datum/Unterschrift SUM0070 Springer-VDI-Verlag GmbH &Co. KG, Postfach 10 10 22, 40001 Düsseldorf, Tel.: (02 11) 61 03-140 Fax: (02 11) 61 03-414,E-Mail: leserservice@springer-vdi-verlag.de, Internet: www.umweltmagazin.de

Gastkommentar Nachhaltig mit ressourcenschonender Pumpentechnologie Der weltweite Wasserverbrauchhat sichin denverfangenen60Jahren verdreifacht. Angesichts derwachsendenWeltbevölkerung wirdsichdiese Tendenz fortsetzen.Betroffen sindnicht nur Schwellen- und Entwicklungsländer,sondernauchIndustrieländer, deren Verbrauchteilweise dienatürlichenVorräte übersteigt. Auch durch Verunreinigung wird die endliche Ressource unbrauchbar.Daherist es wichtig vorallemimBereich derPumpentechnologie den weltweitenWasserkreislauf so zu unterstützen, dass dieRessource Wasser nichtweiterbelastetwird. Aber auchbei der Entwicklung derPumpen selbst giltes, denRessourcenverbrauchsogering wie möglichzu halten. Der zuverlässigePumpenbetrieb stellt etwa bei derWasseraufbereitung sicher, dass derProzessnicht unnötig durch Betriebsausfälle unterbrochen wird.Ist die Pumpewartungsfreundlichkonstruiert, werden keine zusätzlichen Ressourcenwie Arbeitskraftund Material verbraucht. Das Resultat einercleverenPumpenkonstruktion istdie Energieeffizienz. NeueDenk- und Konstruktionsrichtungen sind für die Entwicklung einerumweltschonenden Pumpentechnologie unerlässlich. Dabei haben wirbei Netzschzuletzt bei Exzenterschnecken- und bei Drehkolbensystemen,mit dengängigenMusterngebrochen. DasErgebnis warendeutliche Verbesserungen hinsichtlich Energieeffizienz,Materialeinsatz und Wartungsfreundlichkeit. DieSchwierigkeit, diePumpentechnologie in Bezugauf denWasserkreislauf zu optimieren, liegt in derunterschiedlichenBeschaffenheit derMedien. Beispielsweise können in derAbwasseraufbereitung die zu bewegenden Medien so dickflüssig sein wie stichfester Schlamm. Zudemneigen dieseMedienzu Brückenbildung. Hiersollteman, als einfaches Beispiel, einPumpensystem einsetzen, dass dieseunterbricht, damit die Förderung störungsfrei weiterlaufen kann. Oftenthalten Abwässer auch faserartige Feststoffe wie sie in der Landwirtschaftanzutreffen sind; in der Industrie hat man es dagegenoft mit zersetzenden odersäurehaltigen Medien zu tun. Der Vielfältigkeitsind hiertatsächlichkeine Grenzen gesetzt. Deshalb istdie richtige Auslegung der Pumpesowichtig, denn nur wenn für denjeweiligenProzess und dasentsprechende Medium das objektiv beste Förderprinzip verwendetwird, istdie Ausschöpfung der maximalentechnischenEffizienz erfolgreich. Der sorgfältigenUmgang mit Ressourcen sollte bereitsinder Produktion beachtetwerden. Eine Möglichkeit Ressourceneinzusparen, istdas Recycling.Auchbei dervon uns neuentwickeltenStator-Technologie derExzenterschneckenpumpenlassen sich die Bauteile teilweise wiederverwenden, sodassdie komplizierteund teureEntsorgung eines Gummi-Metall-Verbundwerkstoffsentfällt. Beider Herstellung derRotoren achten wir auf Materialeinsparungen. Nebenden gängigenRotoren aus massivem Edelstahl produzierenwir auchsolche,die hohl sind: die Rohrrotoren. Durchdas geringere Gewicht reduzieren sichbeimBetrieb Losbrechmoment und Energieverbrauch.Häufig kann sogar einkleinererAntriebgewähltwerden. DieBeispiele zeigen, dass sich die Idee einernachhaltigenVerbindung vonUmweltschutz und Wirtschaftlichkeitdurchaus schon heute realisieren lässt –zumalsichsparsame Wege der Rohstoffnutzung direkt auf dieProduktions- und Betriebskostenauswirken. Unser Unternehmenplant daherschon weiter: Vordem Hintergrund,der weltweitimmer knapperwerdenderRessourcenund demErstarkenalternativer,aber teurer Stromerzeugung legenwir denFokus auf weitere EinsparungenbeimEnergiebedarf. Michael Groth, Geschäftsfeldleiter Umwelt &Energie, Netzsch Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg „DieIdee einer nachhaltigen Verbindung vonUmweltschutz undWirtschaftlichkeitlässt sich durchaus schon heute realisieren.“ UmweltMagazin Oktober -November 2013 3

Ausgabenübersicht