Aufrufe
vor 4 Jahren

10/11 | 2013

  • Text
  • Oktober
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Wasser
  • Deutschland
  • Inder
  • Richtlinie
  • Pumpen
  • Technik
  • Einsatz

Standards SERVICE NKT

Standards SERVICE NKT Feinstaub aufkehren Bild: FAUN Umwelttechnik KRdL Geruchsbelästigung per Fragebogen erfassen Die Richtlinie VDI 3883 Blatt 1beschreibt eine Methode zur Erfassung der Geruchsbelästigung per Fragebögen. Sie hilft zu beurteilen, ob und in welchem Umfang in einem Gebiet eine Belästigung durch Gerüche vorliegt.Die Fragebögen könnenzur Prüfung von Beschwerdemeldungen aus der Bevölkerung, zur Prüfung der Notwendigkeit von Emissionsminderungsmaßnahmen, zur Prüfung der Wirksamkeit von Emissionsminderungsmaßnahmen und zur Gewichtung der Geruchsbelästigung aus einer Quelle im Vergleich zur Belästigung durch andere gleichzeitig wirksame Umweltstressoren, insbesondere Lärm, verwendet werden. VDI 3883 Blatt 1(Entwurf): 2013–09, Einsprüche bis 31.12.2013 Wie gut funktioniert die Feinstaubreduzierung imKehreinsatz? Die Richtlinie DIN EN15429–3 definiert ein Verfahren zur Bewertung der Fähigkeit von Straßenkehrmaschinen zur Aufnahme von PM10- und PM2,5-Feinstaub. Dazu zählt die Fähigkeit einer Kehrmaschine, Feinstaub und grobe Kornfraktionen von typischen städtischen Fahrbahnen zu entfernen und aufzunehmen sowie die sich aus dem Kehrvorgang ergebende Menge anSchwebstoffen und mitgerissenem Feinstaub zu minimieren. DIN EN 15429–3 (Entwurf): 2013–08 Emissionen können Geruchsbelästigungen nach sich ziehen. Fragebögen sollen helfen, diese anzuzeigen. Bild: Uwe Bergeest/Pixelio KRdL Qualitätssicherung bei Kfz-bedingten Immissionen Wie sind Ausbreitungsrechnungen bei verkehrsbezogenen Schadstoffimmissionen durchzuführen und darzustellen? Die Richtlinie VDI 3783 Blatt 14stellt hierzu qualitätssichernde Kriterienauf.Gegenstand der Untersuchungen kann sowohl der fließende als auch der ruhende Kfz-Verkehr sein. Der Anwendungsbereich der Richtlinie erstreckt sich von der Untersuchung einzelner Straßenabschnitte bis hin zur Berechnung der immissionsrelevanten Auswirkung komplexer Straßennetze von Ballungsräumen. Weiterhin wird zwischen Screening- und Detail-Berechnungsverfahren sowie Regionalmodellen unterschieden. Die Richtlinie kann bei der Erstellung und Prüfung von Studien und Gutachten als unterstützendes Hilfsmittel herangezogen werden. VDI 3783 Blatt 14: 2013–08 KRdL Reinigung von Rauchgasen Die Richtlinie VDI 3927 Blatt 1 behandelt Rauchgasreinigungsverfahren für gas- und aerosolförmige luftfremde Stoffe in Verbrennungsprozessen. Thema sind Nasswäscher und Trockensorptionsprozesse für Schwefeloxide und Halogenide, sowie SCR- und SNCR-Anlagen für die Umsetzung von Stickoxiden (NO X ). Das Papier gibt Hinweise für Planung, Bau und Betrieb der Abgasreinigungsanlagen und stellt zur Verdeutlichung des Gesamtspektrums Beispiele aus der Praxis dar. Außerdem werden die bei den Prozessen anfallenden Produkte sowie die Aufbereitung der Abwässer beschrieben. VDI 3927 Blatt 1(Entwurf): 2013–09 Einsprüche bis 31.12.2013 Kontakt 7 KRdL: Kommission Reinhaltung der Luft imVDI und DIN, Düsseldorf, www.krdl.de 7 NKT: DIN-Normenausschuss Kommunale Technik, Berlin, www.nkt.din.de UmweltMagazin Oktober -November 2013 69

SERVICE Ko-op-Börse Bilder: Rainer Sturm (l. u. r.), Dieter Schütz, (m.); alle Pixelio Spanien Behandlung von Abwasser Ein katalanisches Forschungszentrum hat eine Technologie zur biologischen Reinigung von mit Stickstoffverbindungen verunreinigtem Wasser entwickelt. Die Stickstoffverbindungen werden inStickstoffgas verwandelt. Die Nitratkonzentration im Wasser soll sich so deutlich verringern. Der Energiebedarf der Technologie ist niedriger als bei herkömmlichen Methoden. Der Aufbau kann entsprechend der zu behandelnden Abwassermenge vorgenommen werden. Gesucht sind Lizenznehmer mit Interesse an der Durchführung eines einjährigen Pilotprojekts, das in einer kleinen Ortschaft mit bis zu2000 Einwohnern durchgeführt werden soll. TOES20130801005 Tschechien Verarbeitung von Polymer-Nanofasern Ein tschechisches Unternehmen hat eine Anlage zur Herstellung von Produkten mit polymeren Nanofasern in Kleinserie entwickelt. Diese ist unter anderem für Unternehmen aus den Bereichen Luft- und Wasserfilter, Outdoor-Textilien oder Lärmschutz interessant, umdie Produkte mit neuen Eigenschaften wie zum Beispiel Membranen mithöhererAdsorption oder Nanofasern für besseren Lärmschutz (insbesondere Frequenzen niedriger als 1000 Hz) zu versehen.Partner mitInteresse am Einsatzder Technologie werden gesucht. 12 CZ 0744 3P4K Luxemburg Trennung von Gärresten Ein Unternehmen aus Luxemburg hat ein Verfahren zur Trennung von Fest- und Flüssigstoffen inGärresten aus der Biogasproduktion entwickelt. Das System arbeitet ohne Chemikalien, soll robust sein, die Wasserressourcen schonen und Einsparungen bei den Wasserkosten und Abfallgebühren bringen. Das Abwasser ist frei von Feststoffen. Die verbleibenden Gärreste lassen sich als Düngemittel einsetzen. Gesucht sind Betreiber von Biogasanlagen mit Interesse am Einsatz des Systems, das auf ihre Anforderungen zugeschnitten wird. TOLU20130722001 Spanien Entsalzung mit Umkehrosmose Ein kleines Unternehmen von den kanarischen Inseln bietet modular aufgebaute oder kundenspezifischeAnlagen zur Entsalzung von Meer- und Brackwasser mit Umkehrosmose an. Das System ist für dezentrale Anwendungsbereiche geeignet wie zum Beispiel für Hotels, den Bergbau, entlegene Krankenhäuser oder Militärcamps. Der Energiebedarf ist gering und läuft über Photovoltaik. Batteriengarantieren denBetrieb unabhängig von der Wetterlage. Das System lässt sich auch in existierende Mikro-Solarnetze integrieren. Partner für Joint Ventures, kommerzielle Vereinbarungen oder Technologietransfer werden gesucht. TOES20130718001 Kontakt ZENIT GmbH NRW.Europa – Enterprise Europe Network Partner Bismarckstraße 28 45470 Mülheim an der Ruhr Tel: 0208/30004-44 Fax: 0208/30004-61 sw@zenit.de www.zenit.de www.nrw-europa.de Großbritannien Schutz vor Hochwasser Einbritischer Unternehmer hateine Metalltür entwickelt, die Gebäude in hochwassergefährdeten Gebieten vor Überflutung schützen soll. Sie wird mit einer neuen Angel und einem Versiegelungssystem in den Rahmeneingebaut.Das Produkt ist wasserdicht und soll einfacher zu installieren sein als herkömmlichen Lösungen und zusätzliche energieeffiziente Eigenschaften bieten. Gesucht sind Lizenznehmer mit Interesse an der Herstellung der Schutztür. 13 GB 45P2 3RTW Niederlande Geruchsbekämpfung Ein niederländischer Hersteller von organischem Filtermaterial für biologische Filter, die Gerüche reduzieren und kontrollieren, sucht Vertriebspartner. Die Materialien wie beispielsweise Torf oder Heidekraut sollen, nach Unternehmensangaben, Gerüche wie H 2 Sund NH 3 um 99 Prozent reduzieren. Anwendungsfelder sind Schlachthäuser, Kompostieranlagen, Kläranlagen oder die Lebensmittel verarbeitende Industrie. BONL20130807002 70 UmweltMagazin Oktober -November 2013

Ausgabenübersicht