Aufrufe
vor 4 Jahren

10/11 | 2013

  • Text
  • Oktober
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Wasser
  • Deutschland
  • Inder
  • Richtlinie
  • Pumpen
  • Technik
  • Einsatz

NACHRICHTEN IPCC Bericht

NACHRICHTEN IPCC Bericht zum Klimawandel Newsletter-Abonnement Der IPCC stellt im Auftrag der Vereinten Nationen in seinen Berichten den aktuellen wissenschaftlichen Sachstand der Klimaänderung fest. Jetzt hat der Weltklimarat den ersten Teil des fünften IPCC- Sachstandsberichts vorgelegt –den Bericht zum Klimawandel. Die Ergebnisse der internationalen Klimaforschung bestätigen, dass der Klimawandel voranschreitet. Im gesamten Klimasystem finden vielfältige Veränderungen statt: Nicht nur die Temperatur der unteren Atmosphäre steigt, auch die Ozeane werden wärmer, Gletscher tauen, Permafrostböden erwärmen sich, Eisschilde verlieren an Masse, der Meeresspiegel steigt weiter an. Mit großer Sicherheit wird auch bestätigt, dass von Menschen verursachte Treibhausgase für den größten Teil der beobachteten Klimaänderung verantwortlich sind. Bundesumweltminister Peter Altmaier forderte daher mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz: Mit entschlossenem Handeln könnte eine Erwärmung um mehr als 2°Cnoch verhindert werden. Es gelte, bis 2015 ein neues ambitioniertes Abkommen auszuhandeln. Die EU müsse hier die Führung übernehmen. Darum fordert Altmaier die Stärkung des Emissionshandels, die Verschärfung des EU-Klimaschutzziels und für das Jahr 2030 die Vereinbarung eines ambitionierten Klimaschutzziels. Auch für die nationale Klimapolitik seien die IPCC-Ergebnisse von unmittelbarer Bedeutung. Die Bundesregierung habe sich, Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie jeden Donnerstag aktuelle Informationen rund um das Thema Umwelttechnik. Abonnieren Sie ihn unter www.umweltmagazin.de/umwelt/newsletter.php. so der Bundesumweltminister, mit dem Energiekonzept ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt. Das Ziel, die Emissionen in Deutschland bis 2050 um 80 bis 95Prozent gegenüber 1990 zu senken, ist auf Berechnungen des IPCC zurückzuführen. Der zweite Band des Berichts beschäftigt sich mit den Folgen des Klimawandels und Fragen der Anpassung und wird voraussichtlich Ende März nächsten Jahres erscheinen. Die Veröffentlichung des dritten Teils, der sich mit den Handlungsoptionen zur Vermeidung weiterer Treibhausgasemissionen beschäftigt, ist für Mitte April 2014 vorgesehen. www.de-ipcc.de Bild: S.Hofschlaeger/Pixelio Wirtschaftsticker >>> TSR, einer der führenden europäischen Stahl- und Metallrecycler, wird die Interseroh NRW GmbH von der Interseroh Scrap &Metals Holding GmbH übernehmen. Die Übernahme erfolgt unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes. Bei der Interseroh NRW GmbH handelt essich um einen Schrottrecycler mit Sitz inDortmund. Insgesamt umfasst die Übernahme die Betriebsstätten in Dortmund, Mülheim a.d. Ruhr, Münster und Werdohl mit insgesamt 98 Mitarbeitern. www.tsr.eu >>> ALBA Group-Recycling hat imJahr 2012 rund 7,1 Millionen Tonnen Treibhausgase und fast 41,1 Millionen Tonnen Primärrohstoffe durch das Recycling von über 7Millionen Tonnen Wertstoffen gespart. Dies zeigt eine Studie, die Fraunhofer UMSICHT im Auftrag des Recycling- und Umweltdienstleisters erstellte. www.albagroup.de >>> Danfoss Solar Inverters errichtet in der Nähe seines Hauptsitzes in Nordborg, Dänemark, einen großen Solarpark mit 130 Wechselrichtern der neuen FLX Serie. Mit einer installierten Leistung von 2,1 MW wird die Anlage inder Lage sein, den ganzjährigen Strombedarf von 400 Einfamilienhäusern zu decken. Die Inbetriebnahme ist noch vor Jahreswechsel vorgesehen. www.danfoss.com >>> Unter dem Markennamen SYSTALEN wird die Grüner-Punkt- Gruppe künftig ihre Granulate aus Post-Consumer-Kunststoffabfällen vermarkten. Forschung und Entwicklung der Produkte erfolgt durch die Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH. Die Herstellung findet anden Standorten Eisfeld, Genthin und Hörstel, Vertrieb statt. Die Logistik wird über die Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH abgewickelt. www.systec-plastics.de 8 UmweltMagazin Oktober -November 2013

Köpfe Seit September 2013 ist Dr. Andreas Olbrich (50) Geschäftsführer der Essener Conenergy Unternehmensberatung. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Bereich der Energiewirtschaft. Alois Scheuch übergibt die Verantwortung der Firmengruppe an seinen Sohn Stefan Scheuch (43; links im Bild). Inder Scheuch GmbH übernimmt Jörg Jeliniewski (51) die Ressorts von Herbert Kendler. Die Scheuch Holding, unter der Leitung von Stefan Scheuch, verantwortet künftig die strategische Weiterentwicklung der gesamten Gruppe in der Umwelttechnik. Die Scheuch GmbH fokussiert sich auf globales Wachstum im Kerngeschäft Luftreinhaltung. Matthias Harms (46) ist seit 1. Oktober Vorsitzender der Geschäftsführung und Chief Executive Officer der Veolia Umweltservice GmbH. Erhatte diese Aufgaben in den vergangenen Wochen bereits übergangsweise wahrgenommen. Harms ist seit 2002 bei Veolia Umweltservice beziehungsweise den Vorgängergesellschaften Cleanaway und Sulo beschäftigt und war zuletzt Chief Operating Officer. Erbehält auch in seiner neuen Funktion die Verantwortung für das operative Geschäft der vier Regionen (Nord, Ost, West, Süd), das Papiergeschäft, die Veolia Umweltservice &Consulting GmbH sowie die Bereiche Vertrieb und Logistik. Neuer Weltrekord Umwandlung von Sonnenlicht in elektrischen Strom Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat gemeinsam mit Soitec, CEA-Leti und dem Helmholtz Zentrum Berlin einen neuen Weltrekord für die Umwandlung von Sonnenlicht inelektrischen Strom erzielt. Die Solarzelle basiert auf einer neuen Struktur mit vier Teilsolarzellen. Nach drei Jahren Forschung konnte ein Wirkungsgrad von 44,7 Prozent bei einer 297-fachen Konzentration des Sonnenlichts gemessen werden. Dies bedeutet, dass 44,7 Prozent der gesamten Energie im Sonnenspektrum, vom ultravioletten Licht bis hin zulangwelliger Wärmestrahlung, in elektrische Energie umgewandelt wird. Bereits imMai 2013 hatte das deutsch-französische Team aus Fraunhofer ISE, Soitec, CEA- Leti und Helmholtz Zentrum Berlin eine Solarzelle mit 43,6 Prozent Wirkungsgrad veröffentlicht. Daran anknüpfend führten weitere intensive Forschungsarbeit und Optimierungsschritte zum vorliegenden Weltrekord. Solche Solarzellen werden in der Konzentrator-Photovoltaik eingesetzt, einer Technologie, die anden sonnenreichen Standorten der Welt doppelt so hohe Wirkungsgrade wie konventionelle Solarkraftwerke ermöglicht. Aus der Weltraumtechnologie kommend, hat sich der Einsatz von III-V Mehrfachsolarzellen durchgesetzt, um höchste Wirkungsgrade bei der Umwandlung des Sonnenlichts in Strom zu realisieren. Bei Mehrfachsolarzellen werden mehrere Zellen aus unterschiedlichen III-V-Halbleitermaterialien übereinander gestapelt. Die einzelnen Teilsolarzellen absorbieren unterschiedliche Spektralbereiche des Sonnenlichts. Konzentratormodule Die Solarzelle basiert auf einer neuen Struktur mit vier Teilsolarzellen. werden von dem Unternehmen Soitec (gestartet in 2005 unter dem Namen Concentrix Solar als Ausgründung des Fraunhofer ISE) produziert. Diese Technologie wird in solaren Kraftwerken insonnenreichen Gebieten der Erde mit hoher Direktstrahlung eingesetzt. www.ise.fraunhofer.de Bild: Fraunhofer ISE UmweltMagazin Oktober -November 2013 9

Ausgabenübersicht