Aufrufe
vor 4 Jahren

10/11 | 2014

  • Text
  • Umweltmagazin
  • Oktober
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Energie
  • Einsatz
  • Technik
  • Anlagen
  • Beispielsweise
  • Abwasser

TECHNIK UND MANAGEMENT

TECHNIK UND MANAGEMENT Mess-/Leittechnik Die Ökobit-Versuchsanlage Intelligente Vernetzung Seit Anfang 2012 betreibt die Fraunhofer-Gesellschaft auf dem Gelände einer landwirtschaftlichen Lehranstalt inBad Hersfeld eine großtechnische Biogasforschungsanlage. Bei der Steuerung setzte die Ökobit GmbH aus Föhren, die die Anlage hergesellt und geplant hat, auf die Zusammenarbeit mit der ABB Automation GmbH. Rainer Hofmann Der Bau von Biogasanlagen ist das Kerngeschäft der Ökobit GmbH. Zunehmend kümmert sich das Unternehmen auch um den Betrieb der Werke. „Wir arbeitenseiteiniger Zeitan anlagenorientierten, praxisfreundlichen Steuerungen“, berichtet Achim Nottinger, Geschäftsführender Gesellschaftervon Ökobit. Dafür fandder Biogasexperte mit der ABB Automation GmbH den richtigen Partner. „Nach dem ersten Gespräch und einem intensiven Austauschstand fest:Die ABB und wir sprechen in dieser Frage die gleiche Sprache“, so Nottinger. Das Ergebnis ist eine Kooperation, von der beide Unternehmen profitieren: Auf dem Eichhof, der landwirtschaftlichen Lehranstalt in Bad Hersfeld, errichtete Ökobit eine großtechnische Biogasforschungsanlage. ABB stattete diese mit Automatisierungstechnik aus. „Es gibtsehrviele Synergieeffekte bei diesem Projekt. Wir profitierenvom Know-howder ABBinanderen Anwendungsbereichen, und diese wiederumvon unserem Spezialwissenüber Biogasanlagen“, erklärt Nottinger. Ebenfalls involviert in das Vorhaben ist die Fraunhofer-Gesellschaft, die den Kontakt zwischen Ökobit und ABB hergestellt hat. Ausgeklügeltes Managementsystem Aufdem Gelände derLehranstalt gab es schonzuvor einenkleinerenFermenter, der imRahmen des Projekts überarbeitet wurde. Zusätzlich errichtete Ökobit ein gasdichtesGärrestelagermit 3100 Kubikmeter Fassungsvermögen, eine umfangreiche Pumpstation zur Substratverteilung und einGasmanagement-System, das die Erforschung der produzierten Gase und Substrate er- Der AC 700F Controller 7 Der AC700F Controller von ABB eignet sich mit seinen kleinen Abmessungen besonders gut für kleine Applikationen mit 16 bis 256 E/As. Das CPU-Modul ist mit einem Front Panel Display für einfache Diagnose, einem Ethernet-Port für die Verbindung zum Control-Netzwerk und zwei seriellen Ports für MODBUS und erweiterte Diagnose ausgestattet. 7 Bis zu acht lokale S700 I/O Module können rechts neben dem CPU Modul aufgesteckt werden. Die Verwendung der Module ist flexibel, was die Anzahl dieser auf ein Minimum reduziert. Zusammen mit den Vorteilen von Ethernet, lässt sich AC 700F direkt im Feld als intelligente Netzwerk I/O platzieren. 7 Das Produkt bietet, als Teil von Freelance, Vorteile gegenüber einer SPS-basierten Lösung: Das Prozessleitsystem für den Hybridmarkt soll das Engineering, die Inbetriebnahme und die Wartung eines Automatisierungssystems vereinfachen. Die Visualisierung ist direkt in das Engineering eingebunden, was die Konfiguration erleichtert. 44 UmweltMagazin Oktober -November 2014

Funktionsschema der Biogasanlage möglicht. Es entstand ein „Bahnhof“ mit verschiedenen Andockstationen für die Versuchscontainer. Die große Aufgabe bestand darin, all das intelligent zu vernetzen. ABB Automation lieferte dafür die Hardware sowie auch den Service wie Schulungen zurProgrammierung derSteuerung. Bild und Grafik: Ökobit GmbH implementieren. Der Wettbewerbsvorteil: gleicheEngineering-, Betriebs-und Wartungsverfahren für alle Anlagenkomponenten. Die Leitstationen des Systems basieren auf marktüblichen Personalcomputern, die mit dem Softwarepaket „Digi-Vis“ ausgestattet sind. Auch hier konnte die Benutzerfreundlichkeitüberzeugen: DasProduktbasiert auf Microsoft Windows als grafische Bedienoberfläche. Der Control BuilderFdient zurKonfiguration und Inbetriebnahme aller Automatisierungsfunktionen. Fazit Auf der Forschungsanlage wird die Abwärme- und Gasproduktion auch direkt genutzt. So ist Ökobit erstmals in derLage,imRahmeneinesProjektesder Fraunhofer-Gesellschaft, mit vertretbarem wirtschaftlichem Aufwand auch großtechnischForschung zu betreiben –und das mit der Unterstützung der ABB im Bereichder Automatisierung. Rainer Hofmann, ABB Process Automation, Mannheim, rainer.r.hofmann@de.abb.com Freelance-Systeme statt Niedrigpreislösungen Aus der Sicht von ABB ist das Projekt auch deshalb ein Erfolg, weil esgelang, professionelle Technik in einem Marktsegment zu platzieren, das vonNiedrigpreislösungen dominiert wird, wie Karlheinz Leipzig von ABB Automation, erklärt: „Die Fraunhofer-Gesellschaft erkannte schnell die Möglichkeitenunseres Freelance-Systems. Dieses bietet mehr Automatisierung bei weniger Aufwand.“ Das Prozessleitsystem „Freelance“ für den Hybridmarkt ist durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die einfache Anwendung einer der VerkaufsschlagerimLeitsystembereich vonABB. Es wird inmehr als 15 000 Applikationen weltweit genutzt. Zum Einsatz kommt es in der Biogasversuchsanlage mit dem Controller AC 700F. Kleine oder verteilte Anlagenkomponenten lassen sich mit diesem kostengünstig UmweltMagazin Oktober -November 2014 Gefahrstoffbeauftragter –Koordinator für modernes Gefahrstoffmanagement Im Mittelpunkt der Schulung steht die praktische Umsetzung eines integrierten Gefahrstoffmanagements. Praktische Tipps, realitätsnahe Fallstudien, bewährte Strategien und reale Einschätzungen zu den Anforderungen des Gesetzgebers, der Behörden und Kunden begleiten Sie in diesen 3Tagen. Ort Termin Berlin 27.01. –29.01.2015 Frankfurt/Main 10.02. –12.02.2015 Hamburg 28.10. –30.10.2014 Hier bekommen Sie VDSI-Punkte für Ihre Fortbildung: Weitere Termine und Themen: www.tuev-nord.de/weiterbildung/Gefahrstoffe Ihr Ansprechpartner in der TÜV NORD Akademie Lars Lücking Telefon: 0511 9986-2273 Email: llücking@tuev-nord.de

Ausgabenübersicht