Aufrufe
vor 11 Monaten

10-11 | 2018

Energie

Energie Batterie-elektrisch lokal emissionsfrei unterwegs Klima-Kompressor Hochvolt- Bremswiderstände Hochvolt- Luftkompressor Ladesteuerung Verteilerkasten für Hochvolt-Batterien Verteilerkasten für Hochvolt-Verbraucher Kühler (Niedertemperatur, Hochtemperatur) Die aktuellen Themen lauten bekanntlich Feinstaub und Stickstoff- Dioxid (NO2). Nachdem die Werte in den vergangenen Jahren trotz verschärfter Abgasnormen nur schleppend sanken und das gesetzliche Maximum zu oft überschreiten, gelten inzwischen erste Fahrverbote bzw. werden gelten: Hamburg hat einzelnen Straßen für Nicht-EU-6-Diesel bereits gesperrt, Frankfurt, Stuttgart und wohl auch Berlin folgen 2019. Limitationen in weiteren Städten sind wahrscheinlich. Es stehen damit nicht nur die Hersteller von Pkw unter Druck, was den Emissionsausstoß angeht, sondern genauso die Anbieter von Nutzfahrzeugen. Insbesondere in den Ballungsräumen tragen diverse Nutzfahrzeuge zum Gesamt- Schadstoffausstoß bei: alle kommunalen Fahrzeuge (Straßenreinigung, Müllabfuhr, städtische Verkehrsbetriebe usw.) und natürlich alle gewerblichen Lenkhilfepumpe Vorderachse Bereits beschlossene und bald mögliche Diesel-Fahrverbote in deutschen Großstädten bestimmen die Entwicklung von Transportern und Bussen für den Verkehr in Ballungsräumen: Die auf der Nutzfahrzeug-IAA vorgestellten, serienreifen Modelle ersetzen den bisherigen Diesel- durch einen Elektromotor. Der Überblick. Hochvolt- Batterien Nutzer, hier insbesondere der in den vergangenen Jahren stark gewachsene Lieferverkehr (Einzelhandel, Paketdienste). Um die Luft in den Großstädten sauberer zu bekommen, konzentrieren sich die Anstrengungen der Fahr- Bild: MAN Bild: Vogt Serienreif und demnächst auf der Straße: Die MAN eTGE, baugleich mit dem VW eCrafter, zum rein Batterie-elektrischen Fahren (Technik aus dem eGolf mit 100 kW Leistung und 35,8 kWh Speicherkapazität). Unter der Vielzahl der elektrifizierten Transporter ist auch der Sprinter von Mercedes mit ähnlichen Leistungsdaten wie der Wettbewerb von Volkswagen und Iveco. 40 UmweltMagazin Oktober - November 2018

Energie Hochvolt- Inverter Lenkhelfpumpe Nachlaufachse kommt 2019), Iveco (Daily Electric) und Volkswagen (e-Crafter, kommt ebenfalls 2019, baugleich MAN eTGE) E-Versionen ihrer beliebten Modelle präsentiert, die vielfach im innerstädtischen Verteilerverkehr eingesetzt werden. Die Berliner Verkehrsbetriebe haben bereits die ersten vier Exemplare des eTGE übernommen. Die Technik der beiden letzteren stammt aus dem e-Golf (100 kW, knapp 36 kWh Speicherkapazität). Mittels CCS-Ladestation (40 kW) sind 80 % Akkustand bereits nach 45 Minuten erreicht. Das gleiche Ladetempo gibt Daimler für den elektrischen Sprinter an, dessen Motorleistung 84 kW beträgt. Niedervolt- Verteilerkasten zeughersteller zunächst auf die sogenannte „letzte Meile“. Hier geht es darum, die Schadstoffbelastung zu verringern, oder den Verkehr idealerweise komplett lokal emissionsfrei zu bekommen. Trend: weg vom Diesel „Ohne lokal emissionsfreie Antriebe wird es die Stadt der Zukunft nicht mehr geben“, verdeutlich Joachim Drewes, Vorstandsvorsitzender der MAN- Lkw-Sparte, die Umweltaufgabe. Nimmt man die von der Nutzfahrzeug-IAA ausgehenden Impulse als Maßstab, könnte die Luft in deutschen Städten bald in der Tat sehr viel besser werden: Auf der Leistungsschau stellten alle namhaften (europäischen) Anbieter Konzepte mit alternativen Antrieben zur Luftreinhaltung aus – darunter etliche Modelle, die serienreif sind bzw. in den kommenden Monaten in den Serienbetrieb gehen werden. Auffällig: Es gibt deutliche Entwicklungsinitiativen beim Verbrenner weg vom Diesel und hin zum Flüssigerdgas (LNG) sowie einen generellen Trend zum E-Fahrzeug. Hersteller erweitern ihr Angebot um elektrifizierte Versionen ihrer Nutzfahrzeuge, vor allem im Bereich der Transporter boomen die Neuheiten. So haben beispielsweise Daimler (eSprinter, Hamburg mit Elektro-Mülllaster Aber auch in höheren Gewichtsklassen gewinnt der rein elektrische Antrieb an Bedeutung bei Einsatzzwecken, die bislang fest zur Domäne von Dieselantrieben gehörten. So wird die Stadt Hamburg in den nächsten Monaten ihr erstes batteriebetriebenes Müllfahrzeug in Betrieb nehmen, das der Zusammenarbeit von Volvo und dem Spezialisten Faun entstammt. Vorausgegangen ist bei Volvo eine rund zweijährige Konzept- und Erprobungsphase am Stammsitz im schwedischen Göteborg. Dabei wurden die typischen Fahrten eines Mülllasters erfasst: Zeitdauer und Fahrstrecke der Einsätze, Anzahl der Stoppund Anfahrtvorgänge, einzusammelnde Masse. Der Faun E-Rotopress leistet 260 kW Dauer- und 370 kW Maximalleistung. Faun baut seinen Mülllaster als E-Variopress außerdem auf dem neuen Renault D. Wide Z.E-Fahrgestell auf. Bild: Daimler Bild: MAN Mit dem eActros hat Daimler einen Verteiler-LKW im Segment bis 26 Tonnen in der Praxiserprobung.Er hat maximal 200 Kilometer Reichweite. Auch MAN bietet mit dem eTruck einen mittelschweren Lkw (18 bis 26 Tonnen) für den Verteilerverkehr. Er ist bereits in der Praxiserprobung mit Partnern. UmweltMagazin Oktober - November 2018 41

Ausgabenübersicht