Aufrufe
vor 10 Monaten

10-11 | 2018

Vorschau/Impressum

Vorschau/Impressum Themenvorschau 12-2018 Special: Trink-, Prozess- & Abwasser Trinkwasser muss sauber zum Verbraucher gelangen - dafür wird es in vielen Fällen gefiltert und mikrobiologisch behandelt. Im Special geht es unter anderem um den Verbau neuer Filteranlagen in Duisburg (Bild). Weitere Themen: Energieeffizienz bei der Abwasserbehandlung, Hochwasserschutz und Ölabscheidung bei Starkregenereignissen. Abfall & Recycling Müll muss entsorgt werden. Projektbeispiele aus unterschiedlichen Bereichen: So nutzt Remondis regionale Abfälle als Sekundärbrennstoffe und Roche Pharma hat ein weites Firmenareal samt Boden saniert. Mess- & Leittechnik Die Steuerungen ganzer Anlagen werden komplexer und zunehmend vernetzt und digitalisiert. Projektbericht aus Brandenburg, wo Phoenix Contact eine Pumpensteuerung bestückt hat. Umwelt Magazin Das Entscheider-Magazin für Technik und Management ISSN 0173–363 X 48. Jahrgang (2018) Herausgeber Verein Deutscher Ingenieure Redaktion Martin Vogt (Chefredakteur), Tel.: (0211) 6103-326 Daniela Brière (Redaktions-Assistenz), Tel.: (0211) 6103-215 E-Mail: UmweltMagazin@springer-vdi-verlag.de Organschaften VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Verband der Betriebsbeauftragten e.V. (VBU), Essen Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU), Bad Soden Medienpartnerschaft Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ), Frankfurt am Main Redaktionsbeirat Dirk Franz Franzen, VDI-GEU, Düsseldorf Matthias Friebel, Vorsitzender des VNU, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs, Geschäftsführer der KTB GmbH, Gladbeck Martin Ittershagen, Pressesprecher des Umweltbundesamtes, Dessau Claudia Nauta, Produktmanagerin bei der DGQ, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Klaus Gerhard Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA), Duisburg Bernhard Schwager, Vorsitzender des VBU, Essen Verlag Springer-VDI-Verlag GmbH & Co. KG VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Postfach 101022, 40001 Düsseldorf Commerzbank BLZ 30080000 Kontonummer 0212172400 SWIFT/BIC-Code: DRES DE FF 300 IBAN: DE69300800000212172400 Geschäftsführung Christian W. Scheyko Layout Ulrich Jöcker Satz Medienpartner Mäurer GmbH, 41836 Hückelhoven Druck KLIEMO Printing, Hütte 53, B-4700 Eupen Copyright Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Vertrieb und Leserservice Tel. (0211) 6103-140 Fax (0211) 6103-414 E-Mail: leserservice@springer-vdi-verlag.de Vertriebsleitung: Christian W. Scheyko Bezugspreise 8 x jährlich (Ausgabe 1/2, 4/5, 7/8, 10/11 als Doppelausgabe) Jahresabonnement:116,- € VDI-Mitglieder: 102,60,- € (nur für persönliche Mitglieder) Studenten: 71,- € (gegen Studienbescheinigung) Preise Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Inland: 10,50 € Ausland 25,50 €, Luftpost auf Anfrage) Einzelheft: 19,- € Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Der Bezugszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des berechneten Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Anzeigen CrossMediaConsulting Wolfgang Ernd GmbH Luruper Chaussee 125, 22761 Hamburg Kai Lück E-Mail: klueck@cmc-web.de Telefon: +49 (0) 40 / 881 449 - 370 Fax: +49 (0) 40 / 881 449 -11 Anzeigendisposition Susanne Storb, Tel.: (0211) 6103-380, Fax: (0211) 6103-300 z. Zt. gilt Anzeigenpreisliste Nr. 44 vom 1. Januar 2018 UmweltMagazin ist Mitglied der European Environmental Press. www.umweltmagazin.de 54 UmweltMagazin Oktober - November 2018

Standards Service Regeln & Normen Bild: Rainer Sturm / pixelio.de Richtlinie 4603 Blatt 2 Betriebsmanagementsysteme für Windkraft- und Fotovoltaikanlagen Operative und strategische Entscheidungen zur Produktion und zur Erhaltung der Anlagen erfordern aktuelles und zuverlässiges Wissen über den jeweiligen augenblicklichen Zustand der Produktionsanlagen. Die Informationsverarbeitung mit ihrer hoch entwickelten Hard- und Software kann diese Arbeit unterstützen. Für Produktionsanlagen kann dieser Prozess in Betriebsmanagementsystemen abgebildet werden. Informationen von diesen werden für die Überwachung, Optimierung sowie Steuerung von Prozessen und deren Anlagenerhaltung genutzt. Der Anwendungsbereich der VDI 4603 Blatt 2 „Betriebsmanagementsysteme für Windkraft- und Fotovoltaikanlagen“ umfasst das Betriebsmanagement von Anlagen der Stromerzeugung im Bereich Wind und Fotovoltaik. Die Richtlinie beschreibt Nutzen, Anwender, Funktionen und Schnittstellen von Elementen eines Betriebsmanagementsystems. Sie dient Anwendern als Leitfaden bei der Ausschreibung und Implementierung von Betriebsmanagementsystemen. Für Anbieter von Informationssystemen kann die Richtlinie für das Design von Systemen und Teilsystemen sowie zur Definition und Gestaltung von Schnittstellen nützlich werden. Herausgeber ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU). Die Richtlinie ist im August 2018 als Entwurf erschienen und kann ab sofort zum Preis von 79,40 Euro beim Beuth Verlag in Berlin bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals oder durch schriftliche Mitteilung an die herausgebende Gesellschaft (geu@vdi.de). Die Einspruchsfrist endet am 31.01.2019. VDI-Richtlinien können in vielen öffentlichen Auslegestellen kostenfrei eingesehen werden. Richtlinie 4682 Blatt 3 Servicearbeiten an Wärme- und Stromerzeugern Die Brennwerttechnik nutzt nicht nur die Wärme, die als messbare Temperatur der Heizgase bei der Verbrennung entsteht (Heizwert), sondern auch zusätzlich deren Wasserdampfgehalt (Brennwert). Brennwertgeräte sind in der Lage, die in den Abgasen enthaltene Wärme fast vollständig zu entnehmen und zusätzlich in Heizwärme umzusetzen und zu nutzen. Brennwertgeräte verfügen über Hochleistungswärmeübertrager, die die Abgase, bevor sie durch den Schornstein entweichen, soweit abkühlen, dass der in ihnen enthaltene Wasserdampf gezielt kondensiert und die freigesetzte Kondensationswärme zusätzlich auf das Heizsystem überträgt. Mit dieser Technologie erreicht ein Brennwertgerät einen Normnutzungsgrad bis 98 % (bezogen auf H S ). Brennwertgeräte arbeiten dadurch besonders energiesparend, was sowohl den Geldbeutel als auch die Umwelt schont. In der Richtlinie VDI 4682 Blatt 3 „Grundsätze für Servicearbeiten an Wärme- und Stromerzeugern – Gas- und Ölbrennwertgeräte“ werden Öl- und Gasbrennwertgeräte hinsichtlich ihrer Servicearbeiten für einen optimalen Betrieb adressiert. Die Arbeiten an den Brennwertgeräten sind in Checklisten im Anhang aufgenommen. Die allgemeinen, technologieübergreifenden Servicearbeiten sind in der Checkliste in VDI 4682 Blatt 1 aufgeführt. Das Blatt 2 behandelt die Servicearbeiten an Mikro-KWK-Anlagen. Blatt 3 findet keine Anwendung für Niedertemperaturkessel mit nachgeschaltetem Abgaswärmeübertrager. Herausgeber der Richtlinie ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt. Sie ist im Oktober dieses Jahres als Weißdruck erschienen und kann zum Preis von 54,80 Euro beim Beuth Verlag bestellt werden. VDI-Mitglieder erhalten 10 % Preisvorteil auf alle VDI-Richtlinien. Beuth Verlag – Normen und Fachliteratur Beuth Verlag GmbH Am DIN-Platz Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Telefon: +49 30 2601–0 Telefax: +49 30 2601–1260 kundenservice@beuth.de www.beuth.de UmweltMagazin 10-11 2018 55

Ausgabenübersicht