Aufrufe
vor 3 Jahren

12 | 2015

Special Energetische

Special Energetische Verwertung von Abfall Herstellung von Ersatzbrennstoffen mit Flachmatrizenpressen Um die Handhabung aufberei - teter Abfälle als Ersatzbrennstoff (EBS) zu verbessern, können diese zu Pellets gepresst oder als lockeres Gebinde, Fluff genannt, verarbeitet werden. Die Flachmatritzen der Amandus Kahl GmbH & Co. KG aus Reinbek wurden in den Jahren 2000 bis 2007 in verschiedenen Recyclinganlagen verbaut. Seit dem hat sich der Recyclingmarkt gewandelt. Das Unter - nehmen muss heute eine andere Zusammensetzung des Mülls berücksichtigen. Ein Vergleich der Märkte von 2000 bis 2007 und heute ergibt für Deutschland, dass der Investitionsdruck von Seiten des Gesetzgebers für den Bau von neuen Anlagenkapazitäten nicht mehr gegeben ist. Die Zusammensetzung des Abfalls hat sich geändert. Der Wandel der Müllbestandteile in den Sammelbehältern der Haushalte gegenüber dem früheren Zeitraum ist das Resultat aus der getrennten Erfassung der Bioabfälle und der Tatsache, dass auch die wertvollen Kunststoffe wie PET nicht mehr in die Sortieranlagen gelangen, sondern vorher schon über das Pfandsystem der Wertschöpfungskette der Recyclingbetriebe entzogen werden. Matrizen zur Ersatzbrennstoff-Herstellung. Ausgangssubstanz und gepresste Pellets. Im Verhältnis dazu ist der Anteil an nicht recycelbaren Kunststoffen gestiegen. Diese Entwicklung lässt sich auf andere Länder nicht in allen Punkten übertragen. Dort unterscheiden sich die Rahmenbedingungen gegenüber denen in Deutschland. Allgemein lässt sich feststellen, dass es in allen Regionen der Erde immer wieder Überlegungen und Bestrebungen gibt, die Abfallentsorgung nachhaltig zu gestalten. Die Gewinnung von Energie aus Reststoffen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die Konzepte hierfür sind vielfältig und länderspezifisch. Bilder: Amandus Kahl Ersatzbrennstoffe aus Hausmüll Amandus Kahl bietet mit seiner Anlagentechnik und seinen Engineeringleistungen ein Angebotsspektrum von der Einzelmaschine über die Kleinanlage bis hin zu kompletten Anlagensystemen für die Herstellung von EBS aus Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen. Am Ende des Prozesses steht ein Brennstoff zur Verfügung, der die Voraussetzungen für eine kontrollierte und kalkulierbare Energieproduktion aus Abfall erfüllt. Je nach Aufgabenstellung wird das verfahrenstechnische Konzept erarbeitet und die Anlagenplanung, Lieferung und Inbetriebnahme durchgeführt. Die gelieferten Anlagen sind in der Lage, EBS in Form von Fluff und Pellets herzustellen. Bei der Fluffherstellung wird das Material auf eine definierte Korngröße zerkleinert und leicht vorverdichtet. Dadurch wird bereits ein Teil des Staubes gebunden. Dies stellt einen Vorteil gegenüber einer schneidenden Zerkleinerungstechnik dar. Pellets, die mit der Kahl-Flachmatrizenpresse hergestellt wurden, verfügen neben einer definierten Korngröße und einem geringen Staubanteil über ein höheres Schüttgewicht und eine gute Dosierbarkeit. Ein weiterer Vorteil ist, dass es zu keiner Entmischung während 18 UmweltMagazin Dezember 2015

Kleinanlage zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen Bei mir gibt’s nichts zu holen. Mittels des Förderers (1) wird der Zwischenpuffer (2) befüllt und gibt das Material dosiert auf die Zuführung (3) auf. Über diese wird die Flachmatrizenpresse (4) gespeist. Die Pellets werden über den Förderer (5) und dem Klappenkasten (6) auf den Kühler (7) aufgegeben und von dem Förderer (8) in das Lager transportiert. Bei der Herstellung von Fluff mit der Flachmatrizenpresse wird der Materialstrom mittels Klappenkasten an der Kühlereinheit vorbeigeleitet und direkt mit dem Förderer in das Lager transportiert. Doch. Jede Menge sekundäre Rohstoffe. Wir haben unterschiedliche Konzepte für die mustergültige Abtrennung von Wertstoffen entwickelt. der Lagerung und dem Transport kommen kann. Dies ist eine Voraussetzung für die Substitution von Regelbrennstoffen durch EBS aus Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen. Damit ist gewährleistet, dass der Brennstoff definierte und damit reproduzierbare Stoffparameter hat. Die Produktion lässt sich kurzfristig von Fluff auf Pellets umstellen. Diese Flexibilität ermöglicht es dem Betreiber, mit seiner Produktion zeitnah auf die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren. Vorbereitung des Materials Bevor das Material auf der Flachmatrizenpresse zu einem EBS verarbeitet wird, sind die angelieferten Abfälle von den Störstoffen zu entfrachten. Die Wertstoffe wie Metalle, Nichteisenmetalle und Elektrogeräte werden aussortiert. Der Müll wird vorzerkleinert. Je nach Feuchte und Zusammensetzung des aufbereiteten Abfalls kann es erforderlich sein, diesen noch zu trocken oder biologisch zu stabilisieren. Das Reinbeker Unternehmen hat für die jetzigen Märkte entsprechende Konzepte entwickelt und umgesetzt. Über die einzelne Betriebseinheiten, bestehend aus Dosierung und Flachmatrizenpresse, der Kleinanlagen bis hin zu Komplettlösungen bietet es ein weitreichendes Leistungsspektrum an. Die Kleinanlagen sind nicht nur für die Herstellung von EBS auf der Basis von Hausmüll und hausmüllähnlichen Abfällen geeignet. Sie lassen sich auch in die Prozesskette von Betrieben integrieren, bei denen Nebenprodukte in der Herstellung anfallen. Die pelletierten Nebenerzeugnisse können dann als Ersatz für Regelbrennstoffe eingesetzt oder zum Beispiel als Reduktionsmittel für die Stahlindustrie genutzt werden. Michael Hoth, Amandus Kahl GmbH & Co. KG, Reinbek, hoth@amandus-kahl-group.de Erschließung ungenutzter Potenziale Langzeiterprobte Technik Höhere Gewinne Wir lassen Luft für Sie arbeiten. Recycling- und Abfallaufbereitungsanlagen Sekundärbrennstofftechnologie Entstaubungsanlagen Industrieventilatoren Abluftbehandlungsanlagen Be-, Entlüftungs- und Klimatisierungsanlagen UmweltMagazin Dezember 2015

Ausgabenübersicht