Aufrufe
vor 1 Jahr

12 | 2017

  • Text
  • Umweltmagazin
  • Dezember
  • Unternehmen
  • Wasser
  • Anlagen
  • Einsatz
  • Energie
  • Deutschland
  • Anforderungen
  • Umwelt

Special Wasser

Special Wasser Flachtankeinbau bei Drogeriemarkt Bild: Premier Tech Aqua Für die Realisierung des Bauprojekts eines Drogeriemarktes in Krefeld musste eine Regenrückhaltung von 60 m 3 installiert werden. Die Premier Tech Aqua GmbH lieferte hierfür drei großvolumige NEOplus-Flachtanks. Die Auflagen für Städte und Gemeinden gerade im Bereich von öffentlichen Gebäuden werden immer strenger: Immer mehr Kommunen schreiben die Installation von unterirdischen Wasserrückhaltetanks vor, die im Falle von starken Regenfällen oder lokalen Überschwemmungen die Kanalisation entlasten sollen. Für die Bauherren ist dies jedoch ein Problem, da herkömmliche Tanks eine tiefe Baugrube idealerweise mit Böschung erfordern, wodurch teilweise sehr hohe Baukosten entstehen können. Für die Realisierung des Baus eines Drogeriemarktes in Krefeld musste eine Regenrückhaltung von 60 m 3 installiert werden. Das Architektenbüro Schwarze & Partner beauftragte die Premier Tech Aqua GmbH mit der Lieferung von drei großvolumigen NEOplus-Flachtanks. Um zu verhindern, dass bei Starkregen oder örtlichen Überschwemmungen die Kanalsysteme überlastet werden, machen immer mehr Städte und Gemeinden bei neuen Bauvorhaben Maßnahmen zum Regenwassermanagement zur verpflichtenden Auflage. Angesichts der Flächenknappheit in städtischen Bereichen, die nicht genug Platz für offene Retentionszonen bieten, bedeutet das in der Regel, dass unterirdische Rückhaltezisternen installiert werden müssen, um die Baugenehmigung zu erhalten. Dies hat oftmals einen großen baulichen Aufwand sowie hohe Kosten zur Folge. Denn bei der Tiefe, die herkömmliche, zylindrische Tanks erfordern, muss meist eine Böschung zur Absicherung angelegt und ein Kran zum Einheben verwendet werden. Diese Problematik war auch bei einem Bauprojekt in Krefeld-Hüls bekannt, wo in einem Nahversorgungszentrum ein neuer Drogeriemarkt gebaut werden sollte. Die Landschaftsarchitekten Schwarze & Partner hatten einen Staukanal, der den Vorgaben der Stadt gerecht wird, ausgeschrieben. In diesem sollte das bei heftigen Regenfällen ankommende Dach- sowie das Regenwasser des Parkplatzes gesammelt und zurückgehalten oder dosiert abgelassen werden. „Da das Kanalsystem im Umfeld des Drogeriemarktes nicht ausreichend dimensioniert war, musste als Auflage der Stadt eine Regenrückhaltung von 60 m 3 installiert werden, um die Kanalisation zu entlasten“, berichtet Pieter Schwarze, Geschäftsführer des Architektenbüros Schwarze & Partner. „Alle anderen SB-Märkte, die ebenfalls zu dem Nahversorgungszentrum gehören, mussten ebenfalls eine Regenrückhaltung in Auftrag geben.“ Die Tanks sollten direkt unter dem Parkplatz des Drogeriemarktes installiert werden – zuvor musste allerdings der Altbestand der Gebäude abgerissen und entsorgt werden. Erst dann konnte mit dem Bau des neuen Gebäudes begonnen werden. Da für dieses Bauvorhaben der Einsatz 18 UmweltMagazin Dezember 2017

Wasser Special eines herkömmlichen Großtanks nicht in Frage kam, erhielt Anfang April 2016 der auf Lösungen zur Regenwassernutzung spezialisierte Flachtankhersteller Premier Tech Aqua GmbH die Anfrage über den am Projekt beteiligten Baustoffhändler und den Zuschlag. Insgesamt wurden drei NEOplus-Tanks mit jeweils 20 000 l Fassungsvermögen bestellt und verbaut. Großtanks mit spezieller Oberflächenstruktur für bessere Statik Der NEOplus-Tank wird in nur einem Stück gefertigt und zeichnet sich durch seine Flachbauweise sowie seiner der Natur nachempfundenen Oberflächenstruktur, die für eine bessere Statik als bei anderen Tanks dieser Größenordnung sorgt, aus. „Somit ist er je nach Ausführung und trotz seines geringen Eigengewichts problemlos auch mit dem Lkw befahrbar, also bis zu 30 t belastbar“, erläutert Marco Rumberg, Geschäftsführer bei Premier Tech Aqua. Für die vorgesehene Baugrube reicht bei der Bedeckung von etwa 60 cm eine Tiefe von 2 m ohne Böschung meist aus. Die Baustelle in Krefeld, die sich in der Wasserschutzzone IIIA befindet, wurde per Großbagger erreicht, der die Tanks direkt vom Tieflader in die fertige Baugrube höhengerecht in eine plangenaue Sandbettung herabsinken ließ. Sie wurden etwa 80 cm und etwa 1 m über dem höchsten je gemessenen Grundwasserstand unter dem Parkplatz verbaut und konnten nach dem Einbau mit dem vor Ort vorhandenen kiesigen Erdreich aus der vorherigen Ausschachtung angefüllt werden. Der Aushub an sich blieb gering und auch viele Probleme mit dem Erdreich, die sich bei tieferen Grabungen ergeben können, wie zum Beispiel Versickerungen oder Eindringen des Grundwassers, ließen sich von vornherein vermeiden. Die besondere Geometrie des Flachtanks ermöglicht eine bis zu 35-prozentige Rohstoffmaterial- und Gewicht-Einsparung. Für eine einfachere Handhabung wurden die NEOplus-Tanks an der Seite angeschlossen – die Anschlussmöglichkeiten können zudem je nach Anforderungen und Erfordernissen des Kunden auch anderweitig gewählt werden. Geringe Betriebskosten und niedriger Wartungsaufwand Sind die Tanks einmal verbaut, können die Betriebskosten der Anlage sehr gering gehalten werden. „Durch die Doppelpump-Hebeanlage fallen Stromkosten an, außerdem müssen die Tanks einmal im Jahr fachmännisch kontrolliert werden“, so Schwarze. „Ansonsten sind die Tanks durch ihre wasserdichte, stabile Bauweise und ihr langlebiges Material aus Polyethylen sehr wartungsarm.“ Bei der Realisierung des Projekts lag die größte Schwierigkeit darin, die Termine zwischen Lieferfirma, Spedition, Tiefbauunternehmen und dem Architektenbüro abzustimmen und einzuhalten. Dies lief allerdings zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten reibungslos ab, wodurch der Einbau der NEOplus-Tanks innerhalb von drei Tagen fristgerecht erledigt werden konnte. Premier Tech Aqua GmbH, Boizenburg, Bianca Pokorny, ptad@premiertech.com STANDORTBETRIEB. SITE SERVICES. ENERGIEN. ENTSORGUNG. LOGISTIK. >> IHR VORTEIL: UNSER STANDORTBETRIEB. Ob Site Services, Energien, Entsorgung, Logistik oder kompletter Standortbetrieb: Profi tieren Sie von unserem Know-how als wegweisender Standortbetreiber für Chemie, Pharma und verwandte Prozessindustrien. Entdecken Sie, was wir unter „infraserviced“ verstehen. www.infraserv.com Wir feiern 50 Jahre Abwasserreinigungsanlage im Industriepark Höchst

Ausgabenübersicht