Aufrufe
vor 4 Jahren

3 | 2012

  • Text
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Energie
  • Deutschland
  • Anlagen
  • Ifat
  • Inder
  • Einsatz
  • Technik
  • Entsorga

IFAT Entsorga

IFAT Entsorga 2012 Vorbericht Online-Lösung für Arbeits-und Umweltschutz Die Erzeugung von Strom und Fernwärme in eigenen Kraftwerken ist Teil der Leistungen von GDF SUEZ Energie Deutschland. Sicherheit amArbeitsplatz erfordert viele Vorkehrungen: Risiken sind zu bewerten, Schutzmaßnahmen durchzuführen, Betriebsanweisungen zu erstellen oder Mitarbeiter zu unterweisen. Um diese Aufgaben effektiv zu meistern, setzt GDF SUEZ Energie Deutschland auf die Online-Software EcoWebDesk. Seit fast zwei Jahren wird die Lösung für Arbeits- und Umweltschutz von GDF SUEZ Energie Deutschland in allen Bereichen des Unternehmens und der zertifizierten Managementsysteme nach OHSAS 18001 und ISO 14001 genutzt. Daniel Winter Wie stark das Thema Arbeitssicherheit das tägliche Geschäft des Energieversorgers GDF SUEZ Energie Deutschland durchdringt, lässt sich schon per Blick auf eines der betriebenen Kraftwerke erahnen: Mitarbeiter, die in Schutzkleidungüber das Gelände laufen, farbige Schilder, die Verkehrsund Fluchtwege markieren, Aushänge, die Anweisungen undVerhaltensregeln liefern. Als Teil der GDF SUEZ-Gruppe gehört das Unternehmen zueinem internationalen, weltweit führenden Energiekonzern. Innerhalb desBundesgebiets ist GDF SUEZ Energie Deutschland an acht Standorten mit insgesamt rund 1000 Mitarbeitern vertreten. Neben dem Vertrieb von Strom, Erdgas und Energiedienstleistungengehörtdie eigene Erzeugung von Strom und Fernwärme zuden Unternehmensaktivitäten –Bereiche, in denen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz ein besonderes Gewicht einnehmen, beispielsweise bei der Verwendung gefährlicher Stoffe, bei Tätigkeiten an Maschinen oderimUmgang mit Elektrizität. Eine kontinuierliche Aufgabenstellung GDF SUEZ Energie Deutschland räumt derArbeitssicherheiteinenangemessenen Stellenwert ein: „Bei uns hat der Arbeits- und Gesundheitsschutz höchste Priorität. Infolgedessen ist dieser Bereich direkt bei der jeweiligen Kraftwerksleitung angesiedelt, aber auch der persönliche Beitrag jedes einzelnenMitarbeiters istentscheidend für das Anliegen, gemeinsam Verantwortung zuübernehmen“, betont Daniel Krebel, HSE-Experte bei GDF SUEZ Energie Deutschland. Regelmäßige Sicherheitsbegehungen, die Überwachung vorgegebener Standards, die Analyse von Prozessen im Kraftwerksbetrieb und die Ableitung von Maßnahmen, die zur Stärkung der Sicherheit führen, unterstützen den kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Wiederkehrende Unterweisungen dienendazu, Mitarbeiter zuinformieren und zum richtigen Verhaltenanzuleiten. All dieszukoordinieren, istein erheblicher Aufwand, der sich als Zeit- und Kostenfaktorfür dasUnternehmenniederschlägt. „Gefährdungsbeurteilun- 26 UmweltMagazin März 2012

gen sind bei Veränderungen desArbeitsumfelds immerwiederneu durchzuführen“, soKrebel. „Betriebsanweisungen müssen stets aktuell gehalten werden undsind allen betroffenen Personen bereitzustellen. Zudem müssen wir im Blick behalten, welche Mitarbeiter wann welche Unterweisungen erhalten haben und inZukunft benötigen. Die entsprechenden Termine sind zu planen und zu organisieren. Dies ist hinsichtlich Koordination und Informationsverteilung zuweilen eine enorme Herausforderung. Ohne ein zentrales System zur Dokumentation und Organisation gelangt man hier schnell an seine Grenzen.“ Das Tragen von Schutzkleidung ist nur eine von vielen Maßnahmen, die zur Arbeitssicherheit beitragen und koordiniert werden müssen. Bilder (2): GDF SUEZ Energie Deutschland AG Arbeitssicherheit per Software optimieren Seit Mitte 2010 setzt GDF SUEZ Energie Deutschland daher auf die Online- SoftwareEcoWebDesk. Mit derspezialisierten Management-Lösung der Berliner EcoIntense GmbH kann der Energieversorger die Sicherstellung der Arbeitssicherheit im eigenen Unternehmeneffizient organisieren.Die Verwendung von EcoWebDesk ermöglicht es, alleDatender Arbeitssicherheitauf einfache Weise zentral zu erstellen und zu verwalten, bedarfsgerecht und tagesaktuell auszuwerten und für jeden Beteiligten transparent bereitzustellen. Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen lassen sich mit wenigen Mausklicks erstellen und aktualisieren.Tätigkeitenund Qualifikationen derMitarbeitersind strukturierthinterlegt und anhand desintegrierten Qualifizierungsplans lässt sich schnell ablesen, welche Unterweisungen fürwelche Mitarbeiterzuwelchen Terminennötig sind. AutomatischeE-Mail-Benachrichtigungen dienen zur Erinnerung, Übersichtsseiten und Filtermöglichkeiten sorgendafür,dass jeder Benutzer genau die Informationen findet, die er aktuell benötigt. EcoWebDesk Informationen und Kompetenzen bündeln „Seit 2008 laufen an unserem Standort Wilhelmshaven die Bauarbeiten für eines der modernsten Steinkohlekraftwerke inEuropa, das sich durch einen besonders hohen Wirkungsgrad und eine schadstoffarme Verbrennung auszeichnet“, soStefan Stengel, ebenfalls HSE-Experte bei GDF SUEZ Energie Deutschland. „Weil wir die Verantwortung für Umwelt und Mitarbeiter von Anfang anins Auge fassen, haben wir frühzeitig begonnen, mögliche Risiken für Mensch und Umwelt zu bewerten.“ Auch EcoWebDesk spielte in diesem Prozess eine bedeutende Rolle: Sowurden teilweise die Begehungen der Baustelle mit demspeziellenFachmodul für das Auditmanagement geplant und ausgewertet. „Die externen Gutachter konntenganz unkompliziert und direkt über EcoWebDesk eingebunden werden“,erklärtStengel. „NacherteilterZugriffsberechtigung konnten sie die aus der Begehung resultierenden Gefährdungsbeurteilungendirekt in unser System einpflegen. So haben alle BeteiligtenaneinemStrang gezogen.“ EcoWebDesk ist eine Online-Software, die alle relevanten Bereiche aus Arbeitssicherheit und Umweltmanagement abdeckt. Einheitliche Datenstrukturen, Zeitersparnis und die direkte Ausrichtung auf die Standards nach ISO 14001 und OHSAS 18001 schaffen einen Mehrwert für das gesamte Unternehmen. Entwickelt wird die Software von der EcoIntense GmbH, die vom 7. bis 11. Mai auf der IFAT Entsorga in München in der Halle B1am Stand 141 vertreten sein wird. Die derart einfache Zusammenarbeit ist möglich, weil zur Nutzung der Software keinerlei Installation erforderlich ist, sondern lediglich ein Webbrowser benötigt wird. Ein differenziertes Berechtigungskonzept bewirkt, dass die verschiedenen Benutzer je nach Aufgabenbereich nur Zugriff auf die Daten erhalten, die sie brauchen. Für GDF SUEZ Energie Deutschland zeigte sich, dass aufdiesem Wegalle erforderlichen Informationen schnell zusammengeführtwaren undfür die weitere Bearbeitung und Auswertung bereitstanden. Arbeits- und Umweltschutz komplett Unternehmen, die sich eine umfassende Management-Lösung wünschen, können von EcoWebDesk besonders profitieren: Das Konzept der Software, alle relevanten Bereiche aus Arbeitssicherheit und Umweltmanagement in einem System zusammenzuführen, erlaubt es, Querverbindungen zuziehen und Unternehmensprozesse bereichsübergreifend zugestalten. Regelmäßige Updates und Erweiterungen stellen sicher, dass die Anwendung praxisnah und benutzergerecht bleibt. Nachdem kürzlich das integrierte Incident-Management um weitere Funktionen ausgebaut wurde, stehen mit deraktuell erhältlichen EcoWebDesk-Version 5.0 verbesserte Kennzahlenübersichten und eine flexiblere Benutzeroberfläche bereit. Daniel Winter, EcoIntense GmbH, Berlin, winter@ecointense.de UmweltMagazin März 2012 27

Ausgabenübersicht