Aufrufe
vor 3 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

SPECIAL IFAT Entsorga

SPECIAL IFAT Entsorga 2012 Halle A2 H2O GmbH A2121 Industrielle Prozesswässer aufbereiten Vacudest –industrielle Prozesswässer wirtschaftlich, sicher und komfortabel aufbereiten rigt sich die Destillatnachbehandlung; so werden Verbrauchsmaterialien, Aufstellfläche und Aufwendungen für Wartung und Instandhaltung gespart. Die neue VacuTouch- Steuerung setzt setzt ihren Schwerpunkt auf Bedienerfreundlichkeit; herausragend sind die Teleserviceoptionen, die manchen Servicetechniker-Einsatz vor Ort überflüssig machen und so Kosten sparen. www.vacudest.com Huber SE A2333 Ein Mehrwert für Abwasser Klimawandel, demografische Entwicklungen und die Verknappung von nutzbaren Ressourcen beeinflussen auch die Wasserwirtschaft und stellen dabei die Abwasserentsorgung vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Auf der IFAT präsentiert Huber SE, Berching, daher verschiedene Lösungen zum Thema. Der TrashMax beispielsweise soll als robuster Rechen für einen reibungslosen Abwasserreinigungsprozess sorgen. Mit minimalem Energieaufwand entnehmen seine Rechenharken alle imAbwasser befindlichen Grobstoffe. Im Vergleich zuanderen Produkten soll die Aufnahmekapazität dabei sehr groß sein. Zur Klärschlammbehandlung hat Huber seine Schneckenpresse RoS 3Qzum Modell RoS 3Q620 weiterentwickelt. Unter Beibehaltung der bewährten Eigenschaften soll sie zusätzlich der Anforderung nach einem vereinfachtem Wartungskonzept gerecht werden. Darüber hinaus überzeugt sie, sodas Unternehmen, mit hohem Entwässerungsgrad, geringem Bedienungsaufwand sowie minimalem Stromverbrauch. Aufgrund ihrer Durchsatzleistung zwischen 100 bis 300 kgTR/h eignet sie sich für alle Kläranlagen bis zu einer Ausbaugröße von 50 000 Einwohnern. Um das Energiepotenzial von Abwasser nutzen zu können, das meist ungenutzt durch die Kanäle in eine Kläranlage läuft, wurde der Kanalwärmeaustauscher TubeWin konzipiert. Erlässt sich weitest- Kanalwärmeaustauscher TubeWin Schwerbelastetes industrielles Abwasser darf inder Regel nicht indie öffentliche Kanalisation eingeleitet werden. Entsorgen ist aufwendig und teuer. Eine wirtschaftliche und sichere Lösung ist die Aufbereitung mit Vakuumdestillation. Die H2O GmbH aus Steinen stellt auf der IFAT mit Vacudest Vakuumdestillationsanlagen vor, die die Aufbereitung industrieller Prozessabwässer noch sicherer und wirtschaftlicher machen sollen. Der ActivePowerClean-Wärmetauscher reduziert nach Unternehmensangaben den Energiebedarf um 15 Prozent; gleichzeitig erhöht sich die erreichbare Eindampfrate, was zu geringeren Entsorgungskosten führt. Durch die ClearCat-Technologie erübgehend unabhängig von Kanalform und -durchmesser in diesem fixieren und sorgt aufgrund seiner konstruktiven Gestaltung für eine vollständige Überströmung mit Abwasser bei gleichzeitiger Verhinderung von Verstopfungen durch im Abwasser mitgeführte Störstoffe. Der gesamte Wärmeaustausch findet hierbei im Abwasserkanal statt und durch Verlängerung der Wärme-Austauschstrecke lässt sich das System an erforderliche Situationen anzupassen. Dem Abwasserstrom wird somit Energie entzogen, die mittels einer Wärmepumpe auf ein Temperaturniveau von 35 bis 55°Cgebracht wird. www.huber.de 20 UmweltMagazin April-Mai 2012

Halle A3 TIG Group GmbH A3 334 Technologien für Wasser und Abluft Das Husumer Unternehmen TIG Group präsentiert sich auf der Neuen Messe München mit seinen Geschäftsbereichen Abluftreinigung sowie Wasser- und Reinstwasseraufbereitung. Zum letztgenannten Thema erhalten die Besucher Informationen zu Neuentwicklungen im Bereich Umkehrosmoseund Ultrafiltrationsmodule. Mitarbeiter des Unternehmens werden anhand eines Projektes der Getränkeindustrie den Nutzen der Centre Port-Technologie als platz- und kostensparende Alternative zukonventionellen Membranmodulen vorstellen. Im Bereich der Abluftreinigung werden Neuigkeiten zu den Themen Wärmerückgewinnung und Innovationen auf dem Gebiet der Abluftreinigungstechnologien präsentiert. Vor allem werden auch bereits realisierte Anwendungsfälle zur Rauchgasreinigung vorgestellt. www.tig-group.com Air Liquide A3 535 Recycling von Verbundstoffen Mithilfe des Kryo-Recyclings lassen sich viele Verbundstoffe sortenrein inihre Bestandteile trennen und so fein zerkleinern, dass sie wieder für hochwertige Produkte nutzbar sind. Verbundstoffe sind aufgrund der festen Verbindung verschiedener Komponenten eine Herausforderung bei der Wiederverwertung. Mithilfe des Kryo-Recyclings mit tiefkalt verflüssigten Gasen von Air Liquide, Düsseldorf, lassen sich viele Verbundstoffe sortenrein in ihre Bestandteile trennen und so fein zerkleinern, dass sie wieder für hochwertige Produkte nutzbar sind. Bei einigen ist eine Zerkleinerung und ein Separieren bei Raumtemperatur jedoch nur schwer möglich. Doch beim Kryo- Recycling dient Flüssigstickstoff als umweltfreundliches Kältemittel. Dank seiner tiefen Temperatur versprödet er das zuzerkleinernde Material beziehungsweise verhindert einen Wärmeeintrag in das Mahlgut. Tests unter Produktionsbedingungen mit realistischen Aussagen zu Anlagenparametern und Verbrauch sind im Technikum von Air Liquide möglich. www.airliquide.de Born to run Spitzenleistung, maximale Verfügbarkeit und aufrüstbar: die neue Dekantergeneration GEA Westfalia Separator ecoforce arbeitet erstklassig, braucht wenig und hält ewig. GEA Westfalia Separator Group GmbH Werner-Habig-Straße 1, 59302 Oelde Tel.: +49 2522 77-0, Fax: +49 2522 77-2488 www.westfalia-separator.com engineering forabetterworld UmweltMagazin April-Mai 2012 21 GE-90-01-004

Ausgabenübersicht