Aufrufe
vor 4 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

SPECIAL IFAT Entsorga

SPECIAL IFAT Entsorga 2012 Halle B3 Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH B3 516 Feststoffdosiersystem für Biogasanlagen Die Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH, Essen/ Oldb., hat mit dem EnergyJet ein neues Feststoffdosiersystem für Biogasanlagen entwickelt. Nachwachsende Rohstoffe wie Mais-, Gras- und Ganzpflanzensilage oder Mist lassen sich damit in angemaischter und bakteriengerechter Form in die Fermenter einer Biogasanlage einbringen. Zudem soll das Produkt fremdkörperunempfindlich und verschleißarm sein. Damit vereint es, nach Unternehmensangaben, die Vorteile von Nassfütterungssystemen und Feststoffschnecken und sorgt für eine reibungslose Beschickung der Fermenter. Der Gasertrag erhöht sich, der Eigenenergieverbrauch für das Mischen und Rühren reduziert sich. www.vogelsang-gmbh.com Mit EnergyJet als System für die wirtschaftliche Feststoffeinbringung deckt Vogelsang die gesamte Gärstrecke bei Biogasanlagen ab. Haase Energietechnik B3102 Contractinglösungen für Deponiegas, Sickerwasser, Energie Die Sanierung von Gasfassungssystemen und die Verstromung von Deponiegas bilden einen Schwerpunkt im Unternehmensbereich Deponietechnik bei Haase Energietechnik. Die technischen Komponenten wie BHKW, Gasverdichteranlagen, Fackeln und Schwachgasbehandlung mittels RTO-Technik (VocsiBox) werden inzertifizierter Qualität in Neumünster gefertigt und den jeweiligen Anforderungen angepasst. Besonders inOsteuropa ist das Unternehmen derzeit gefragt. Die polnische Mobilny Gaz ist der Auftraggeber für die gastechnische Sanierung und Stromerzeugung auf den Deponien Skiemewice, Starogard und Tczew. Ihre Gasfassungssysteme wurden unter dem konzeptionellen und bautechnischen Supervising von Haase Energietechnik saniert beziehungsweise neu errichtet. Alle drei Deponien werden mit Gasverdichter- und BHKW-Anlagen des Unternehmens aus Neumünster ausgestattet. In Skiemewice wird demnächst ein Deponiegas- BHKW 469 kW el. Strom erzeugen, auf den anderen beiden Standorten ist je ein BHKW mit 600 kW el. im Bau. Die Inbetriebnahme ist für Mai dieses Jahres geplant. Einen weiteren Schwerpunkt im Programm bildet die Behandlung von Deponiesickerwasser mittels Membrantechnik und biologischen Verfahren. Ziel ist es, das abnehmende Deponiegaspotenzial so lange wie möglich in einem BHKW wirtschaftlich zu nutzen. Bei weiter sinkenden Gasmengen und -qualitäten steht am Ende der Behandlungskette die Gasentsorgung in schwachgastauglichen Fackelanlagen und mittels RTO- Technik (VocsiBox). Gas-, wasser- und energietechnische Lösungen für Deponien werden in 80 Prozent der Fälle im Rahmen langfristiger Contracting-Lösungen realisiert; sie bieten maximale Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Flexibilität. www.haase.de Fisia Babcock Environment B3324 After Sales Service B ei bestehenden Anlagen für Abfalltechnik und Rauchgasreinigung sind die Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit und mitunter auch Leistungssteigerungen für die Betreiber wichtig, um einen wirtschaftlichen Betrieb gewährleisten zu können. Der Anlagenbauer für Abfalltechnik und Rauchgasreinigung Fisia Babcock Environment aus Gummersbach hat daher im Jahr 2009 die Abteilung After Sales Service gegründet, um der steigenden Nachfrage an Revisions-, Instandhaltungs- und Erweiterungsmaßnahmen entgegen zu kommen. Der Service umfasst dabei Revisionen, Reparaturen, Ersatzteilmanagement, Engineering- Dienstleistungen, Mitarbeiterschulungen sowie Modernisierung und Umbau von Anlagen. www.fisia-babcock.com 38 UmweltMagazin April-Mai 2012

Halle B6 Rehau B6221/320 Zuwachs in der Schachtfamilie Der Systemanbieter Rehau aus Erlangen stellt auch dieses Jahr zahlreiche neue Produkte wie auch bewährte Programme vor. In den Mittelpunkt seines Messeauftritts stellt er eine Neuheit, die pünktlich zur IFAT Entsorga erscheint: Die polymere Schachtfamilie erhält Zuwachs. Damit wird die Kanalnetzlösung um eine weitere Komponente erweitert. Künftig stehen dem Kunden drei standfeste Schächte zur Verfügung. Ergänzend zum Schachtprogramm wird aber auch das Hochlastkanalrohrsystem Awadukt HPP präsentiert. Mit der Rausisto + -Rezeptur und der Cool Colour- Technologie wurde esspeziell für den Einsatz unter sehr hohen Belastungen konzipiert. Rohre, Schächte und Formteile bilden zusammen ein System aus Polypropylen, das besonders robust sein soll. Ein weiteres Thema ist der Bereich Kläranlagentechnik. Im Mittelpunkt steht dabei der Raubioxon Tellerbelüfter, der dank seiner hochresistenten Silikonmembran auch für die Reinigung von aggressiven industriellen Abwässern geeignet ist. Für den schonenden Umgang mit der Ressource Wasser präsentiert das Unternehmen verschiedene Systeme für die Regenwasserbewirtschaftung: beispielsweise den Speicherblock Rausikko Box als komplet- Zur IFAT Entsorga wird die Kanalnetzlösung von Rehau um eine weitere wichtige Komponente erweitert. tes und variables System mit verschiedenen Speicherelementen und passenden Schächten. Zudem können die Besucher das Filterschachtsystem Rausikko-HydroClean entdecken, das über eine bauaufsichtliche Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik verfügt. Abgerundet wird die Präsentation vom polymeren Straßenablauf Rainspot, der aufgrund seines Materials besonders robust und verlegefreundlich sein soll. www. rehau.com Hobas Rohre B6235/330 Große Dimensionen KOMPETENZ MIT FINGERSPITZENGEFÜHL. PRÄZISE AUSFÜHRUNG GEPAART MIT UMWELTBEWUSSTSEIN – FÜR DIE NACHHALTIGKEIT IHRER PROJEKTE. Als Hersteller von GFK-Rohrsystemen zeigt Hobas, Neubrandenburg, wie man bei deren Herstellung mit der Kombination von Schleuder- und Wickeltechnologie den wachsenden Ansprüchen der Kunden im Kommunal- und Industriebereich gerecht werden kann. Das Unternehmen stellt den Anwendern mit den GFK-Rohren Produkte zur Verfügung, welche sich zum Beispiel für den grabenlosen Leitungsbau eignen. Dass die Anwendungen in diesem Segment immer größere Dimensionen annehmen, zeigt die Präsentation eines Rohres mit einem Außendurchmesser von 3600 mm, das vorwiegend imVortrieb eingesetzt wird. Daneben spielt die Sanierung von Kanälen eine wichtige Rolle. Zunehmend werden große Sonderprofile mit vorgefertigten GFK-Elementen saniert, die Hobas unter dem Programm NC Line kundenspezifisch zur Verfügung stellt. Ausgestellt wird ein Maul- Profil mit den Abmessungen B3190 mm und H2584 mm. www.hobas.com UMFASSENDES WISSEN MACHT DEN UNTERSCHIED. •Rohrsanierung •Rohrleitungsbau •Umwelt -und Deponietechnik Sie möchten mehr wissen? Besuchen Sie uns auf www.kmg.de WISSEN WORAUF ES ANKOMMT. BESUCHEN SIE UNS STAND B4 /423 UmweltMagazin April-Mai 2012 39

Ausgabenübersicht