Aufrufe
vor 4 Jahren

4/5 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • Ifat
  • Entsorga
  • Energie
  • Wasser
  • Halle
  • Technik
  • Anlagen
  • Umwelt

Service Bücher

Service Bücher Klimaschutz in Kommunen Klimaschutz und damit verbundene Maßnahmen und Projekte gehören inzwischen in zahlreichen Kommunen zum Aufgabenspektrum und betreffen unterschiedliche Ressorts und Handlungsfelder. Immer mehr deutsche Städte, Gemeinden und Kreise diskutieren konkrete Klimaschutzziele, gehen Selbstverpflichtungen zur Minderung von CO 2 -Emissionen ein und stellen Klimaschutzkonzepte auf. Dabei ist der Klimaschutz bisher weitestgehend im Bereich der freiwilligen Aufgaben angesiedelt: Die Kom- munen entscheiden in eigenem Ermessen über das Ob und Wie bei der Verfolgung von Klimaschutzzielen und der Umsetzung entsprechender Maßnahmen. Unter Federführung des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu) wurde bereits Mitte der 1990er Jahre imAuftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt der Leitfaden „Klimaschutz inKommunen“ erarbeitet und 1997 veröffentlicht. Er fand große Anerkennung und diente in den vergangenen Jahren vielen Kommunen als Arbeitshilfe für die Initiierung und Durchführung ihrer Klimaschutzaktivitäten. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen wurde der Leitfaden letztes Jahr inhaltlich und strukturell grundlegend überarbeitet und um aktuelle Schwerpunkte und Handlungsfelder ergänzt. Die Loseblattsammlung gibt zahlreiche aktuelle Praxisbeispiele, die zur Nachahmung oder zu eigenen Aktivitäten im kommunalen Klimaschutz motivieren sollen. Difu, ifeu, Klima-Bündnis (Hrsg. ) Difu, Berlin ISBN: 978–3–88118–496–0 14,40 Euro DWA (Hrsg.), Hennef ISBN: 978–3–942964–09–8 29 Euro Sanierung von Entwässerungssystemen Bei der Auskleidung mit einem vorgefertigten Rohrstrang handelt essich um eine umweltschonende Renovierung von Abwasserleitungen und -kanälen. Man unterscheidet hierbei zwischen Verfahren mit und ohne Ringraum. Das Merkblatt „DWA-M 143-13“ beschreibt die Anwendungsbereiche und die beiden unterschiedlichen Verfahren. Darüber hinaus schildert esvorbereitende Maßnahmen und gibt Hinweise zur Planung und Ausführung der Arbeiten. Auch die Themen Qualifikation und Arbeitsschutz werden angesprochen. Das Merkblatt richtet sich sowohl an alle imBereich der Sanierung von Entwässerungssystemen planenden, betreibenden sowie Aufsicht führenden Institutionen als auch anSanierungsunternehmen. Technologie Energie Die global zunehmende Nachfrage nach Energie, die damit hervorgerufenen Umweltbelastungen und die immer mehr absehbare Endlichkeit der meistgenutzten fossilen Energieträger machen Energie zu einem Schlüsselthema dieses Jahrhunderts. Das Thema Energie wird in dem Titel „Technologie Energie“ unter den Aspekten physikalische Grundlagen der Energie, Energieverbrauch, Thermodynamik, Energiewandler, Energie und Umwelt, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz behandelt. Das Buch geht über eine rein technisch-naturwissenschaftliche Betrachtung hinaus und bezieht Umweltfragen sowie gesellschaftliche und politische Themen mit ein. Eine wesentliche Erweiterung erfuhr das Kapitel der Erneuerbaren Energien. Offene Aufgabenstellungen sollen die eigene Recherchetätigkeit und Projektarbeit anregen. Die Neuauflage kann sowohl als klassisches Lehrbuch als auch als Basislektüre für eigenständige Vertiefungen verwendet werden. Reinhard Schuberth Handwerk und Technik, Hamburg ISBN: 978–3–582–02714–6 24,80 Euro 90 UmweltMagazin April-Mai 2012

Standards Service Welche Anforderungen sind an die Planung, den Betrieb und die Instandhaltung von Trinkwasser-Installationen zu stellen? VDI-GBG Gesundes Wasser aus der Leitung Die meisten Vorkommnisse, die zueiner Verunreinigung des Trinkwassers mit Krankheitserregern führen, resultieren aus der Missachtung oder Unkenntnis anerkannter Regeln der Technik. Durch die Beachtung grundlegender Planungsund Ausführungskonzepte kann die gesetzlich vorgeschriebene Trinkwasserqualität bis zur Entnahmestelle gewährleistet werden. Hierzu hat die VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäude- DWA Fremdwasser in Entwässerungssystemen Das Merkblatt DWA-M 182 gibt Hinweise, wie die Fremdwassersituation inEntwässerungssystemen beurteilt werden kann, wann Handlungsbedarf besteht und wie eine zielorientierte Fremdwassersanierung durchgeführt werden kann. Dies umfasst auch die oft vernachlässigte Erfolgskontrolle von Fremdwassersanierungsmaßnahmen. Zusätzlich zu technischen Fragen werden auch wirtschaftliche, politische, soziale und juristische Aspekte berücksichtigt. Die Publikation richtet sich an Abwasserbeseitigungspflichtige –wie Kommunen oder Betreiber –,anGenehmigungsbehörden und an die mit der Planung sowie Fort- Kontakt Bild BMU/Brigitte Hiss technik gemeinsam mit dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches die Richtlinie VDI/DVGW 6023 erarbeitet. Sie gilt für alle Trinkwasser-Installationen auf Grundstücken und in Gebäuden. Außerdem soll sie sinngemäß für alle anderen Trinkwasser-Installationen angewendet werden, insbesondere auch inmobilen Anlagen wie beispielsweise Schiffen. VDI/DVGW 6023: 2012–04 Einsprüche bis 31.7.2012 schreibung von Fremdwasserbeseitigungskonzepten beauftragten Ingenieurbüros DWA-M 182: 2012–04 7 DWA: Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall, Hennef, www.dwa.de 7 KRdL: Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN, Düsseldorf, www.krdl.de 7 VDI-GBG: VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik, Düsseldorf, www.vdi.de/gbg KRdL Abgasreinigung durch Adsorption Die Adsorption ist ein bedeutsamer Bestandteil der Techniken zur Minderung gas- und dampfförmiger Emissionen. Sie kann sowohl als einzige Reinigungsstufe als auch in Verbindung mit anderen Techniken angewendet werden. In einzelnen Fällen hat sie die Funktion eines „Polizeifilters“ und sorgt so für eine funktionierende Abgasreinigung beim eventuellen Ausfall vorgeschalteter Abgasreinigungsstufen. Die Richtlinie VDI 3476 Blatt 3behandelt die Reinigung von Prozessgas- und Abluftströmen, die durch gasförmige oder dampfförmige luftfremde Stoffe verunreinigt sind. Sie vermittelt zudem einen Überblick über die verfahrenstechnischen Grundlagen, die Auslegung und die konstruktive Ausführung der Anlagen, die Verfahrensvarianten und deren Betrieb sowie typische Anwendungsbeispiele. VDI 3674 (Entwurf): 2012–01 Einsprüche bis 30.4.2012 KRdL Messen der Luftfeuchte Die Luftfeuchte beeinflusst die Umwandlung von Luftverunreinigungen. Der in der Atmosphäre enthaltene Wasserdampf wird als Luftfeuchte bezeichnet. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der physikalischen und chemischen Umwandlung von Luftverunreinigungen. Sobegünstigt beispielsweise hohe Luftfeuchte die Bildung und das Wachstum von Aerosolen, die für ein vermehrtes Auftreten von Dunst und Nebel in verunreinigter Luft und damit für eine Änderung des meteorologischen Strahlungshaushalts verantwortlich sind. Die Richtlinie VDI 3786 beschreibt hygrometrische und psychrometrische Verfahren, mit denen die Luftfeuchte bestimmt werden kann. Außer den Messverfahren werden die Aufstellung der Messgeräte, die Kalibrierung, die Registrierung und die Auswertung der Messdaten erläutert. Zielgruppen der Publikation sind Betreiber von Messnetzen sowie Institute, Ingenieurbüros, Gutachter und Behörden, die Aussagen über die Lufttemperatur benötigen. VDI 3786 Blatt 4:2012–04 (Entwurf) Einsprüche bis 31.7.2012 Bild: Andreas Dengs, www.photofreaks.ws/Pixelio UmweltMagazin April-Mai 2012 91

Ausgabenübersicht