Aufrufe
vor 4 Jahren

7/8 | 2013

  • Text
  • Juli
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Deutschland
  • Energien
  • Technik
  • Anforderungen
  • Energie
  • Anlagen
  • Verordnung

Das Ammoniakmessgerät

Das Ammoniakmessgerät MiniCal III höriger Referenzelektrode (Zweistabmesskette)erforderlich. Bei einempH-Wert von9,2 liegen Ammoniak und Ammonium im Gleichgewicht vor. Bei geringeren pH-Werten ist der Einsatz der ionenselektiven Ammoniumelektrode erforderlich, bei höheren pH-Werten wird eine gassensitive Ammoniakelektrode verwendet. Je nachBeschaffenheit weist das Kühlwasser eine Pufferwirkung auf, das heißt aufgrund von Reaktionen mit anderen Wasserinhaltsstoffenverändert Ammoniak den pH-Wertnicht sofort,sondernerstwenn die Pufferkapazität desWasserserschöpft ist. Eine messbare Änderung des pH-Werteserfolgtalsoerstbei höherenAmmoniakkonzentrationen. Vielfachwerdendem Kreislauf zusätzlichKorrosionsschutzmittelund Biozide hinzugefügt, die die Pufferwirkung des Wassers zusätzlich erhöhen. Durch den Einsatz derionenselektiven Messtechnik wird die Ammoniumkonzentration im Kreislauf bestimmt, die der ausgetretenenAmmoniakmengedirekt proportional und vonder Pufferkapazität desWassersunabhängig ist. Aufgrund desselektiven Messverfahrens könnenbereits geringste Mengen an ausgetretenem Ammoniak detektiert werden.Die Warnung kann daher schon früherals bei einerpH- Wert-Überwachungerfolgen, so dassGefahrenfür Mensch und Anlage reduziert werden. Solekreisläufe In Kühlwassersolenist Ammoniak unlöslich und liegt überwiegend als Gas vor. Hierfür wird eine gassensitive Ammoniakelektrode eingesetzt. Solegemischehaben eine starke Pufferwirkung, so dass eine pH-Wert Änderung durch Ammoniak erst bei höherenAmmoniakkonzentrationen erfolgt. Eine pH-Wert- Messung würde beispielsweise bei 30-prozentigem Ethylenglykol, einem dergängigsten Kühlmittel, eine Leckagedetektion erst bei einer Ammoniakkonzentration von mehreren 100 parts per million (ppm) ermöglichen. Dagegen kann durch die direkte Ammoniakmessung mit den MiniCal III NH 3 -Elektroden die Warnung einer Leckage bei wesentlich geringeren Ammoniakkonzentrationen(typisch20 ppm) unddamit zu einemfrüherenZeitpunkt erfolgen. MiniCal III –Systemtechnik Für die Messung in drucklosen Rohrleitungssystemen wurde eine Durchflussarmatur konzipiert; die Überwachung in offenenBeckenwirdmittels einer Eintaucharmatur gewährleistet. Auch bei diesen Anwendungen kommen die GfG-Elektrodensysteme zumEinsatz. Zur Raumluftüberwachung auf Ammoniak (Personenschutz/Einhaltung des Arbeitsplatzgrenzwertes gemäß TRGS900, Leckagedetektion in Maschinenräumen, Überwachung von Sicherheitsabblaseleitungen, Ex-Schutz-Anwendungen) stehen eine Vielzahl von GfG-Gastransmittern mit Messbereichen von wenigen ppm bis zu4Volumenprozent (40000 ppm) NH 3 sowieein großes Angebot an GfG-Auswertetechnik für alle Anwendungen zur Verfügung. Dipl.-Ing. Frank Scholz, Gesellschaft für Gerätebau mbH ,Dortmund, Frank.Scholz@gfg-mbh.com UmweltMagazin Juli -August2013 19

SPECIAL Messtechnik/Analyse Analytische Qualitätssicherung Beim Einsatz von Betriebsmethoden wird von den Bundesländern eine analytische Qualitätssicherung gefordert. Für die analytische Qualitätssicherung auf Kläranlagen hat die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) mit dem Arbeitsblatt DWA-A 704 eine Möglichkeit geschaffen, die Betriebsanalytik qualitätsgerecht und dokumentiert durchzuführen. Das Arbeitsblatt beschreibt die durchzuführenden Maßnahmen mit sogenannten Internen Qualitätskontroll-Karten (IQK). Das NANOCOLOR Analysensystem zur photometrischen Wasseranalytik und das dazugehörige NANOCONTROL System zur analytischen Qualitätssicherung von MACHEREY-NAGEL bieten dem Anwender die Möglichkeit, alle Anforderungen des Arbeitsblattes DWA-A 704 vollständig zuerfüllen. Thomas Tierling Zuden Anforderungenzählenneben der einfachen Durchführung von Mehrfachbestimmungen(IQK-Karte 3), Standardmessungen (IQK-Karte 4), Plausibilitätsprüfungen (IQK-Karte 5), die Teilnahme am NANOCONTROL Ringversuch (IQK-Karte6), die Prüfmittelüberwachung der Pipetten, Thermoblöcke und Photometer (IQK-Karte 9) sowie die Teilnahme an Seminaren (IQK-Karte 10). Die photometrische Richtigkeit der NANOCOLOR Photometer wird mit NANOCONTROL NANOCHECK bestimmt, das als Sekundärstandard zur Prüfmittelüberwachung gemäß ISO 9001 und ISO 14001 einsetzbar ist. Mit dem NANOCOLOR T-Set, einem elektronischen Temperatursensor, lässt sicheinfach und präzisedie Temperatur derThermoblöcke überprüfen. Bei einer Abweichung wird der Thermoblock automatisch nachkalibriert. Für die Durchführung von Standardmessungen stehen Einzel- und Multistandards für spezielle Anwendungsgebiete (etwa für Kläranlagen)zur Verfügung. Durchführung Im Betriebsalltag istbesonders die Dokumentation der Maßnahmen zur analytischen Qualitätssicherung häufig aufwendig und zeitraubend. Genau hier bieten NANOCOLOR Spektralphotometer und die kostenlose PC-Software eine Arbeitserleichterung im Sinne der Datenverwaltung, Dokumentationspflicht und internen Qualitätskontrolle.NANOCOLOR Spektralphotometer erlauben dem Anwender, Standardmessungen imPhotometer zumarkierenund zusammenmit allen relevanten Informationenabzuspeichern. Die Messung des Standards wird entsprechend der Testanleitung durchgeführt und mit dem Spektralphotometer ausgewertet. Nachdem das Ergebnis angezeigt wurde, gelangt man durch einfachen Tastendruckzur Eingabe aller erforderlichen Daten zur Standardmessung (Sollwert, LOT-Nummer des Tests, LOT-Nummer des Standards und Vertrauensbereich). Nach Bestätigung dieser Eingaben wird im Display angezeigt, ob das Ergebnis im Vertrauensbereich liegt (Anzeige des Ergebnisses in grün) oder nicht (Anzeige des Ergebnisses in rot). Durch Ziehen derKüvette wirddie durchgeführte Messung als Standardmessung im Photometer gespeichert. Anschließend wird der Datenspeicher des Photometers mit der PC-Software fürSpektralphotometerausgelesenund die Ergebnisse in Tabellenform angezeigt. Die gekennzeichneten Standardmessungen werden automatisch in der 20 UmweltMagazin Juli -August2013

Ausgabenübersicht