Aufrufe
vor 3 Jahren

9 | 2012

  • Text
  • Unternehmen
  • Umweltmagazin
  • September
  • Deutschen
  • Deutschland
  • Energien
  • Anforderungen
  • Leistung
  • Entwicklung
  • Deutsche

Technik &Management

Technik &Management Lärm Bilder (3): Cirrus Research plc Bild 2: Frequenzanalyse, erstellt mit der Software NoiseTools Mit dem Schallleistungspegelwerden Terz-und Oktavspektren aufgezeichnet. Dabei geht es vorallemumTon- und Impulshaltigkeit der Lärmemission. Tonhaltigkeit bedeutet, dass die Anlage in bestimmtenFrequenzen lauterist als in anderen, und dassdiese Töne als Einzelgeräuschewahrnehmbar sind –ein Pfeifen, einBrummenoderein Mahlenbeispielsweise. Impulshaltig, so nennt der Fachmann schnell auf- und abschwellende Geräusche. Wenn beispielsweise ein Rotorblatt am Mast vorbeistreift, ist solchein impulshaltiges Geräusch, eine ArtFlappen,zuhören. Lärmprognose für den Standort Im nächsten Schritt erfolgt eine Lärmprognose für den konkreten Standort nachden Vorschriften derTALärm. Der Fachmann rechnetdabei nachDIN ISO 9613–2 mithilfe des bei der Emissionsmessung ermittelten Schallleistungspegels der Anlage die zu erwartende Lärmbelastung anneuralgischen Punkten hoch. Berücksichtigt werden dabei auch mögliche Schallreflexionen und Wettereinflüsse. Immissionsmessung am Standort Wenn die Anlage steht, erfolgt eine Immissionsmessung an Messpunkten, an denendie größten Pegelzuerwarten sind, unter von der TA Lärm vorgegebenen Wind- und Witterungsverhältnissen. Auch bei der Immissionsmessung werden Frequenzbänder mit aufgezeichnet, um eventuell auftretende Impuls- oder Tonhaltigkeiten herauszufinden. Solltendiese mit einemPegel von mehr als zwei Dezibel auftreten, sieht die TA Lärm „Lästigkeitszuschläge“ auf den gemessenen Schallimmissionspegelvor. Diese aufwändigen Zulassungs- und Messverfahren sind von der TA Lärm nicht ohne Grund vorgeschrieben. Die Intention ist, die in derVerfassung zugesicherte körperliche Unversehrtheit zu schützen. Dass Lärm krank macht, ist unter Experten unstrittig. Studien ergeben regelmäßigeine erhöhte Fallzahl an Herzinfarkten und Kreislauferkrankungen bei lauterBeschallung; auchSchlafstörungen, hormonelle Reaktionenund Beeinträchtigungen derLeistungsfähigkeit sind dokumentiert. Das Lärmempfinden ist aber eine sehr subjektive Größe. Tatsächlich geht die Lärmwirkungsforschung davonaus,dass die Belästigungsreaktion einer Person lediglich zueinem Drittel auf der tatsächlichenLautstärke beruht. Viel wichtiger istder Einfluss vonModeratoren, unter anderem die individuelle Lärmempfindlichkeit, die Kontrolle über die Schallquelle, die politische Einstellung zur Windanlage oder die Wohnumgebung. Diesen subjektiven Faktoren trägt die TALärm durch die genannten Lästigkeitszuschläge Rechnung. Messung von tieffrequenten Immissionen Neben den hörbaren Immissionen fühlensichviele Bürger in derNähe von Windkraftanlagen verunsichert durch „unhörbaren Lärm“, dem tieffrequentenSchall unterhalb einerFrequenzvon 60 Hertz oder unterhalb der Hörbarkeitsgrenze von etwa 20Hertz. Hierzu finden sich inder TA Lärm noch keine Richtwerte und Messstandards –aber die Notwendigkeit solcher Messungen 44 UmweltMagazin September 2012

STELLENANGEBOT gilt zunehmend als unbestritten. So konnte in Experimenten nachgewiesen werden, dass Gehirnschwingungen durch tieffrequenten Schall stimuliert und moduliertwerdenkönnen und sichsomit eine künstlich herbeigeführte labile emotionale Lage erzeugen lässt. Mit speziellenSchallpegelmessgeräten, wie zum Beispiel der Optimus Green-Serie des englischen Lärmmesstechnik-Spezialisten Cirrus Research, lassen sich simultan zu Schallpegelmessung und Audioaufnahme auch die tieffrequenten Schallwellen messen und mit Echtzeit-Oktav- und Terzbandfiltern analysieren. Alle ermittelten Werte werden in der zuallen Optimus-Schallpegelmessern gehörenden Software NoiseTools abgelegt und dokumentiert. Je nach Frage lassen sichdie Ergebnisse in unterschiedlichen Tabellen- oder Diagrammformenauswerten. Zwei Beispiele dafür zeigen die Bilder 1und 2, beides NoiseTools-Auswertungen ein und derselben Lärmmessung nahe einer Windkraftanlage. Bild 1zeigt denPegel im Zeitverlauf mit rotortypischen Peaks, darunter die gemessenen Terzbandfrequenzen und deren Schallpegel –auch imtieffrequentenBereich.Die FrequenzanalyseimBild 2 zeigt für jeden Zeitpunkt der Aufnahme, welche Frequenzen in welcherLautstärke aufgetreten sind. So lässt sich die Messung verfälschenden Umgebungslärms – wie zum Beispiel vorbeifliegende Flugzeuge –erkennen und herausfiltern. Unterstützenkann hierbei die Audioaufnahme,die beim Optimus Green parallel zur gleichzeitigen Messung alleranderenParametererfolgt. Die Benutzerfreundlichkeit des Optimus Green, das durch sein vonhintenbeleuchtetesTastenfeld auchNachtmessungenerlaubt, erleichtert die Messung an vielen verschiedenen Immissionsorten, zumBeispiel auchingeschlossenen Räumen.Dies ist gerade bei der Beurteilung von tieffrequentem Lärm unverzichtbar, da hierResonanzphänomene zu erwarten sind, diemit großen Pegelerhöhungen in Ecken oder vor Wänden verbunden sein können. Die Timerfunktion ermöglicht auchLangzeitwiederholungsmessungen, was bei der Auswertung viele Vorteile mit sichbringen kann. Solche vielfältigen Messungen könneneine tragfähige Basis für die Bewertung und weitere Erforschung von Lärm rund um Windkraftanlagen liefern. Join Gore&Change Industries Umweltingenieur (w/m) im Bereich Umweltschutz, Gesundheit und Arbeitssicherheit Standort: Putzbrunn bei München Stellennummer: 122905 ZurVerstärkungunseres europäischen Teams für Umweltschutz, Gesundheit und Arbeitssicherheit (EH&S) am Standort Putzbrunn suchen wireinen erfahrenen Umweltingenieur. In dieser verantwortungsvollenAufgabe planen Sie betriebliche Umweltschutzmaßnahmen eigenständig oder im Team und sorgenfür die ordnungsgemäße Umsetzungund Kontrolle.Ihreumfassenden KenntnisseimUmgangmit Arbeitsstoffen und der Durchführung vonGefährdungsbeurteilungen sowieimBereichEmissionsschutz, Abfallmanagement und Genehmigungsverfahren können Sie dabei voll einbringen. Sie kommunizieren direkt mit den relevanten Bereichen und beraten die Verantwortlichen bezüglichder Gestaltungvon umweltfreundlichen Prozessen und der Bewertungvon Ausgleichsmaßnahmen. Mit Gesetzen, Normen und Vorschriften kennen Sie sich ausund stehen in regelmäßigem Kontakt mit Behörden. Als starker Teamplayerist es für Sie ganz selbstverständlichvor OrtimWerk präsent zu sein, gemeinsam mit wechselnden Teams sinnvolleLösungenzufinden und Projekteanzupacken. Idealerweise haben Sie folgendes Profil: –ein abgeschlossenesumwelttechnischesStudium oder eine vergleichbareAusbildung –mindestens 3JahreBerufserfahrung auseinem internationalen, produzierenden Industrieunternehmen –eine Ausbildungzum Gefahrgutbeauftragtenwünschenswert –guteKenntnisseinden Bereichen Gefahrstoff-und Abfallrechtsowie Gewässerschutz –Erfahrung in der Gestaltungund Implementierung von Umweltmanagementsystemen –Engagement und Durchsetzungsfähigkeit –pro-aktiv und überzeugend im Umgang mit Menschen –offener Kommunikationsstil –sehr guteDeutsch-und Englischkenntnisse Waswollen Sie verändern? Wenn Sie diese neue Herausforderung reizt, dann bewerben Sie sich online auf unserer Homepage. gore.com/change-life Rückfragen an unser EU RecruitingTeamunter Telefon +49894612-2800. Goreist ein technologieorientiertes Unternehmen, dasauf Innovation, Integrität und Teamwork baut.Seit über 50 Jahren verändern wirLeben und MärkteimBereichTextil, Medizin, Elektronik und Industrieanwendungen. Ralph Schöne, Cirrus Research plc, Frankfurt amMain, ralph.schoene@cirrusresearch.de ©2012 W. L. Gore&Associates GmbH. GORE, GORE-TEX, CROSSTECH, ELIXIR, HELEX und Bildzeichen sind Marken vonW.L.Gore&Associates UmweltMagazin September 2012

Ausgabenübersicht