Aufrufe
vor 4 Jahren

9 | 2014

  • Text
  • Wasser
  • September
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Millionen
  • Deutschland
  • Betrieb
  • Umwelt
  • Energie

SPECIAL

SPECIAL Wasserkreisläufe/Pumpen Megacities, Wasserknappheit und Luftverschmutzung – diese Herausforderungen verlangen nach innovativen Lösungen für die Zukunft. Eine solche stellt auch das neue Ver- und Entsorgungszentrum „Semizentral“ im chinesischen Qingdao dar. Es wurde am 27. April dieses Jahres im Rahmen der Welt-Gartenausstellung eröffnet und ist die weltweit erste Referenzanlage des semizentralen, integrierten Infrastrukturansatzes. Bild: Wilo Bei dem Ver- und Entsorgungszentrum „Semizentral“ im chinesischen Qingdao handelt essich um eine zukunftsweisende Lösung für Wasserknappheit und Luftverschmutzung. SauberesWasser für Qingdao Silke Walter Semizentral Germany ist ein Ansatz zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung von schnell wachsenden urbanen Räumen weltweit. Federführend in der Forschung integrierterInfrastruktursystemeist das Fachgebiet Abwassertechnik am Institut IWAR der TechnischenUniversität Darmstadt. Nach knapp zehn Jahren Forschung und Entwicklung des Ansatzes wird im Rahmen der diesjährigen Weltgartenausstellung, die vom 25. April bis zum 25. Oktober in derchinesischen Küstenstadt Qingdao/Volksrepublik China, stattfindet, erstmalig ein semizentrales Ver- und Entsorgungszentrum realisiert. Die Anlage gilt als wichtiger Meilenstein deutsch-chinesischen Wissenstransfers mit globaler Wirkung. Sie istdas Ergebnis mehr als dreißigjähriger gleichberechtigter Zusammenarbeitder Universitäten Tongji Shanghai und der TechnischenUniversität Darmstadt. Neue Infrastruktur bei der Abwasserbehandlung Die schnell wachsende Hafenstadt Qingdaoleidetbereits seit Jahren unter zunehmenden Wassermangel. Um der starken Siedlungsentwicklung Rechnung zu tragen, und die Region mit Wasserund Energie zu versorgen, wares nötig, neue Wege zu beschreiten. Mit dem semizentralen Infrastrukturansatz sinken sowohl der Frischwasserbedarf als auch das Abwasseraufkommen im Einzugsgebiet um rund 30 bis 40 Prozent. Fürdie Implementierung desSystems ist geplant, die in einem Entwicklungsgebietneben demGelände derWeltgartenausstellung anfallenden Abwasserströme –Grau- und Schwarzwasser –getrennt zu erfassen und zu einem semizentralen Ver- und Entsorgungszentrum abzuleiten. Dieses wird für12000 Einwohnerwerte dimensioniert.Das gereinigte und desinfizierte Grauwasser wird als Brauchwasser für die Toilettenspülung im Einzugsgebiet und das Schwarzwasser für die Bewässerungund Straßenreinigung wiederverwendet werden. Hierdurch reduziert sich der häusliche Trinkwasserbedarf ummindestens30Prozent. Des Weiteren werden wird aus anfallenden Klärschlämmen und häuslichem Bio-Abfallinder integrierten Biogasanlage Energie erzeugt. Die dabei erzeugte Wärme kann zum Heizen genutzt werden. So arbeitet das Ver- und Entsorgungszentrum energieautark und weitgehend klimaneutral. Die anpassungsfähige, ressourceneffiziente Wasserinfrastruktur ist flexibel und kann mit ihrer urbanenUmgebung mitwachsen. Auch Wilo beteiligt sich am Projekt Auch die international aufgestellte Unternehmensgruppe Wilo SE aus Dortmund war mit ihren Produkten und Systemen maßgeblich andiesem Leuchtturmprojekt beteiligt. Schmutzund Abwasserpumpen, Druckerhöhungsanlagen, Reinwasserpumpen, Tauchrührwerke, Rezirkulationspumpen, Schaltanlagen sowie Zubehör aus dem Wilo-Werk kommen indem semizentralen Ver- und Entsorgungszentrum zum Einsatz. Der Wert der umfangreichen Pumpen- und Maschinentechnikspende istsechsstellig. Wilo SE, Dortmund, Silke Walter, Silke.Walter@wilo.com 14 UmweltMagazin September 2014

VORSCHAU IMPRESSUM Themenvorschau 10/11-2014 Das Entscheider-Magazin für Technik und Management Bilder (v.l.n.r.): Wago, Frank-Andreas Jütte/Pixelio, Tim Reckmann/Pixelio SPECIAL: ERNEUERBARE ENERGIEN Betriebsführung von Wind- und Photovoltaikparks Bioethanol der 2. Generation Erneuerbare Energien und E-Mobility TITELTHEMA Fernwirkeinsatz inSüdafrikas größtem Solarkraftwerk TECHNIK +MANAGEMENT ABFALL/RECYCLING Störstoffabscheidung beim Kunststoffrecycling Anwendung von Absaug- und Trenntechnik Praxisbericht: PET wiederverwerten LUFT/LÄRM Anforderungen an die Filtertechnik WASSER/ABWASSER GFK-Rohre für umweltverträgliche Entwässerung MANAGEMENT Produktionsintegrierter Umweltschutz in der Praxis RECHT EEG 2.0 –Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes BRANCHE Pumpstationen in der Abwasserentsorgung SERVICE Umweltmärkte: Entsorgungswirtschaft inGroßbritannien Rezensionen Ko-op-Börse Anzeigenkontakt BS MediaConsult GbR Thomas Schropp/Ellen Buntenbruch Tel.: 08151/44 83 18 info@bs-mediaconsult.de ISSN 0173-363 X 44. Jahrgang (2014) Herausgeber Verein Deutscher Ingenieure Redaktion Dipl.-Biol. Akram El-Bahay (Chefredakteur), Tel.: (02 11) 61 03-3 26 Daniela Brière (Redaktions-Assistenz), Tel.: (02 11) 61 03-2 15 E-Mail: UmweltMagazin@springer-vdi-verlag.de Freier Mitarbeiter der Redaktion Dipl.-Geogr. Helmuth Ziegler, Würzburg Organschaften VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) Verband der Betriebsbeauftragten e.V. (VBU), Essen Verband für Nachhaltigkeits- und Umweltmanagement e.V. (VNU), Frankfurt am Main. Für Mitglieder des VBU und VNU ist der Bezug im Mitgliedsbeitrag enthalten. Medienpartnerschaft Deutsche Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ), Frankfurt am Main Redaktionsbeirat Bernhard Schwager, Vorsitzender des VBU, Essen Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner, Vorsitzender der VDI-GEU, Bochum Matthias Friebel, Vorsitzender des VNU, Frankfurt am Main Prof. Dr.-Ing. Hans-Friedrich Hinrichs, Geschäftsführer der KTB GmbH, Gladbeck Prof. Dr.-Ing. Klaus Gerhard Schmidt, Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA), Duisburg Claudia Nauta, Produktmanagerin bei der DGQ, Frankfurt am Main Martin Ittershagen, Pressesprecher des Umweltbundesamtes, Dessau Verlag Springer-VDI-Verlag GmbH & Co. KG VDI-Platz 1, 40468 Düsseldorf Postfach 10 10 22, 40001 Düsseldorf Commerzbank BLZ 300 800 00, Kontonummer 02 121 724 00 SWIFT/BIC-Code: DRES DE FF 300, IBAN: DE69 3008 0000 0212 1724 00 Geschäftsführung Christian W. Scheyko Layout Ulrich Jöcker Satz Medienpartner Mäurer GmbH, 41836 Hückelhoven Druck KLIEMO Printing, Hütte 53, B-4700 Eupen Copyright Die Zeitschrift und alle in ihr enthaltenen Beiträge und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr übernommen werden. Vertrieb und Leserservice Tel. (02 11) 61 03-1 40 Fax (02 11) 61 03-4 14 E-Mail: leserservice@springer-vdi-verlag.de Vertriebsleitung: Christian W. Scheyko Bezugspreise 8 x jährlich (Ausgabe 1/2, 4/5, 7/8, 10/11 als Doppelausgabe) Jahresabonnement: 108,– € VDI-Mitglieder: 97,20 € (nur für persönliche Mitglieder) Studenten: 67,– € (gegen Studienbescheinigung) Preise Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (Inland: 10,50 € Ausland 25,50 €, Luftpost auf Anfrage) Einzelheft: 18,– € Inland inkl. MwSt., Ausland exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten Der Bezugszeitraum beträgt mindestens ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des berechneten Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Anzeigen BS Media Consult GbR, Ellen Buntenbruch, Thomas Schropp, Kühtal 6, 82319 Starnberg Tel.: (0 81 51) 44 83 18, Fax: (0 81 51) 44 83 19, E-Mail: info@bs-mediaconsult.de Anzeigendisposition Susanne Storb, Tel.: (02 11) 61 03-3 80, Fax: (02 11) 61 03-3 00 z. Zt. gilt Anzeigenpreisliste Nr. 40 vom 1. Januar 2014 UmweltMagazin ist Mitglied der European Environmental Press. i v w Anzeigenschluss: 02. Oktober 2014 Erscheinungstag: 22. Oktober 2014 Mediadaten: www.umweltmagazin.de/mediadaten.php UmweltMagazin September 2014 www.umweltmagazin.de

Ausgabenübersicht