Aufrufe
vor 4 Jahren

9 | 2014

  • Text
  • Wasser
  • September
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Millionen
  • Deutschland
  • Betrieb
  • Umwelt
  • Energie

BRANCHE Neue

BRANCHE Neue Drehkolbenverdichter-Baureihe erweitert Die neuen Drehkolbenverdichter Delta Hybrid von Aerzen wurde um eine weitere Baugröße erweitert. Mit insgesamt 16 Baugrößen decken die Delta Hybrid nun Ansaugvolumenströme von 110 m³/h bis 9000 m³/h und Überdrücke bis 1500 mbar ab. Die neuen Baugrößen D152 Sund D152 H werden dabei imoberen Volumenstrombereich von 2400 bis 9000 m³/h bei Antriebsleistungen bis zu400 kW eingesetzt. Delta Hybrid D152 Delta Hybridist eine Synergie aus Gebläse- und Verdichtertechnik und bietet durch die konstruktive Verschmelzung der Vorteile beider Systeme neue Möglichkeiten in der Unter- und Überdruck-Erzeugung von Luft und neutralenGasen.Insgesamt sieben Patente beziehungsweise Patentanmeldungen machen den Delta Hybridzueinem der derzeitig innovativsten Produkte in der Kompressortechnologie. Dabei ist inniedrigen Druckbereichen das Roots-Prinzip der Volldruckverdichtung, in höheren Druckbereichen das Schraubenverdichter-Prinzip mit innerer Verdichtung energetisch die erste Wahl. Das Aggregatskonzept basiert auf den bekannten Delta-Baureihen (Delta Blower und Delta Screw) aus dem Hause Aerzen und wurde systematisch weiterentwickelt. Delta Blower Energieeffiziente Zukunftstechnologie Die Vereinigung der beiden Technologien Drehkolbengebläse und Schraubenverdichter führte dabei zur Zukunftstechnologie Delta Hybrid, die im Vergleich zu herkömmlichen Kompressoren eine verbesserte Energieeffizienz um bis zu 15 Prozent vorweisen kann. Dabei bestehtdie neue Drehkolbenverdichter-Stufe bis zu einer Druckdifferenz von 800 mbar aus einen verwundenen 3+3 Gebläseprofil mit patentierter Stoßaufladung, bei Drücken bis 1500 mbar aus einem speziellen 3+4 Verdichterprofil für Niederdruckanwendungen. Somit steht jenach Einsatzfall und Druckbereich der energetisch beste Verdichtertyp zur Auswahl. Optimierte Ein- und Auslassöffnungen sorgen für einenidealenLuftstrom in der Verdichterstufe und reduzieren somit die Rückstromverluste. Die Eintrittsluft wird auf der kalten Seite des Aggregatesangesaugt, und eine zusätzliche Druckschalldämpfer-Isolation erhöht den Verdichtungswirkungsgrad. Zusätzlich birgt die riemengetriebene Ausführung des Delta Hybrid den bedeutenden Vorteil der punktgenauen Auslegung.Denndie größte Ersparnis bringt die Energie, die gar nicht erst aufgewendet werden muss. Die neuen Drehkolbenverdichter Delta Hybridzeichnen sich unter anderem durch folgende Vorteile aus: 7 deutlich verbesserte Energie- Effizienz durch Energie-Einsparungen bis zu15Prozent gegenüber herkömmlichen Anlagen, 7 erweiterte Einsatzbereiche mit Druckdifferenzen von 1500 mbar im Überdruck und –700 mbar imUnterdruck, 7 niedrige Wartungs- und Ser- konstruktion (Lebensdauer 60 000 BhLh10), 7 niedrige Druckluft-Austrittstemperaturen dank sehr guter thermischer Haushalte, 7 kompakte Bauweise und Side-by-Side-Aufstellung sowie 7 niedrige Schallpegel (für Außenaufstellung geeignet). Optional können die Aerzen Drehkolbenverdichter auch mit der neuen Steuerung AERtronic ausgerüstet werden, die durch ihrenmodularen Aufbaueine Lösung für jeden Anwendungsfall bietet. Darüber hinaus bietet Aerzenfür dieDelta Hybrid-Baureihe auch eine „All-in-One“- Lösung mit integriertem Frequenzumrichter und Leistungsteil an. Diese Anlagen sind nach Anschluss von Stromversorgung und Förderluft-Leitung sofort betriebsbereit Kombination verschiedener Verfahren Um für jede Anwendung die passende Lösung zu realisieren, werden inder Abwassertechnik vicekosten (Frontseitenbedienung, Ölkontrolle von außen auch im laufenden Betrieb, unterschiedliche Ölwechselintervalle auf 16 000 Betriebsstunden erweitert), Zuverlässigkeit und Langlebigkeit, 7 sehr hoher Regelbereich (25 bis 100 Prozent) mit bestmöglichen Wirkungsgraden auch im Teillastbetrieb, 7 patentierte und robuste Lager- Technologien eingesetzt. Dies sind in erster Linie Turbogebläse, Drehkolbengebläse und Drehkolbenverdichter. Ideal für ein Maximum an Energieeffizienz ist die Kombination dieser hochleistungsfähigen Technologien. Vorausgesetzt, siesind aufeinanderabgestimmt. 60 UmweltMagazin September 2014

150 Jahre Maschinenbauer Aerzen Von der Gießerei zur weltweit erfolgreichen Unternehmensgruppe: Das Maschinenbauunternehmen Aerzen hat inden 150 Jahren seiner Existenz viele Höhen und Tiefen durchlebt. Wer diesen Lauf nachverfolgt, erlebt ein gutes Stück deutscher Industriegeschichte aus der Perspektive eines Mittelstandsunternehmens, das viel von seinen Traditionen über die Zeiten retten konnte. Und dabei immer wieder seine Fähigkeit zur Veränderung unter Beweis gestellt hat. Den entscheidenden Schritt auf dem Weg zum Spezialhersteller für Drehkolbenmaschinen vollzog das Unternehmen 1930 –nach einer wegweisenden Entscheidung des legendären Unternehmenslenkers und Ingenieurs Herman Allstaedt. Er suchte und fand die Spezialisierungsstrategie als Weg seines Unternehmens aus der Weltwirtschaftskrise. Die Bereitschaft von Hermann Allstaedt, auf besondere Kundenwünsche einzugehen, zeigen die Erfindung der Lauf- oder Leiträder für Turbomaschinen 1910 und der Einstieg in die Produktion von Turbogebläsen im Jahre 1911. Das wachsende Ferngasgeschäft eröffnete der Aerzener Maschinenfabrik 1930 einen einen großen Markt imBereich der industriellen Gasmessung. 1965 übernimmt Hasso Heller die Leitung des Unternehmens und beginnt, eszueinem Global Player auszubauen. In rascher Folge errichtet erNiederlassungen in Frankreich, England, USA und Südafrika. Zugleich wird der Standort Aerzen weiter modernisiert, die Produktpalette durch viele Innovationen verstärkt. Mit dem Delta Hybrid stellte Aerzen 2010 die weltweit erste Baureihe von Drehkolbenverdichtern vor, die bis zu 15 Prozent weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Kompressoren. Die erste Fertigungsstätte für Hauptkomponenten im Ausland errichtete die Aerzener Maschinenfabrik 2011 mit der Tochtergesellschaft Aerzen Turbo in Südkorea. Passend zuden Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum kommt eine wichtige strategische Restrukturierungsmaßnahme zum Abschluss: Die Gründung der Unternehmensmarke Aerzen. Damit trennte man sich von teils gewohnten Bezeichnungen wie „Aerzener Maschinenfabrik“ oder –volkstümlicher –einfach: „Aerzener“. In biologisch arbeitenden kommunalen und industriellen Kläranlagen erfordert die Erzeugung ölfreier Prozessluft erhebliche Mengen an elektrischer Energie. Eine optimale Lösung mit höchstmöglicher Energie- Effizienz gelingt jedoch nur, wenn die Verdichterleistungen kontinuierlich an den wechselnden Bedarf durch schwankende Abwassermengen und Verschmutzungsgrade angepasst werdenkönnen. Denn derBedarf ändertsich nichtnur durch stark schwankende Lastbetriebe während des Tages, sondern auch durch zusätzliche Abwässer von „unter der Woche“ arbeitenden Industriebetrieben und durch wechselnde Niederschlagsmengen. Ein weiterer wesentlicher Einflussfaktor sind auch hohe Temperaturunterschiede durch Sommer- und Winterbetrieb oder in Regionen, die sich durch extreme Amplituden wie Kanada, Russland oder andere auszeichnen. Nur wenn alle Kriterien inder gesamten Bedarfsbreite in die Konzeption der Prozessluft-Erzeugung einfließen, kann das optimale Verdichtersystem in der richtigen Konfiguration gewählt werden. Die benötigte Prozessluftkann allerdings nur dann mit höchstmöglicher Energie-Effizienz erzeugt werden, wenn das gewählte Konzept über eine ausreichende variable Leistungsbandbreite verfügt, und wenn eine optimale Auswahl von Grund- und Spitzenlast-Anlagen vollautomatisch bedarfsabhängig aktiviert wird Verbundkonzepte für Energie-Effizienz Der Prozessluft-Bedarf einer Kläranlage lässt sich vor allem dann mit höchstmöglicher Energie-Effizienz erzeugen, wenn er durch ein Verbundkonzept mit verschiedenen Maschinentypen mit unterschiedlichen Leistungen realisiert wird, die sich entsprechend ihren konstruktiven Eigenarten und Leistungsbereichen als ideale Grundlast- und Spitzenlast-Anlagen definieren lassen. Sokönnen die physikalischen Vorteile einerStrömungsmaschine –die hohe Energieeffizienz im Auslegungspunkt –mit Bilder (3): Aerzen den Vorteilen von Drehkolbenmaschinen –der hohen Regelbarkeit und der guten Wirkungsgrade auch imTeillastbetrieb – vereinigt werden. Mit ihren drei Baureihen Turbogebläse Aerzen Turbo, Drehkolbengebläse Delta Blower und Drehkolbenverdichter Delta Hybrid liefert Aerzen dazu die Voraussetzungen. Das Programm umfasst zur Erzeugung von Spitzen- oder Schwachlastbedarfen: 7 regelbare Aerzen Drehkolbengebläse der Baureihe Delta Blower (verfügbare Volumenströme: 100 bis 14 400 m³/h, Druckbereich 0bis 1000 mbar, Regelbereich 25 bis100 Prozent) und 7 regelbare Aerzen Drehkolbenverdichter der Baureihe Delta Hybrid (verfügbare Volumenströme: 670 bis 5900 m³/h, Druckbereich 0bis 1500 mbar, Regelbereich 25 bis 100 Prozent). Zur Erzeugung des Grundlast- Bedarfs umfasst es regelbare Aerzen Turbogebläse der BaureiheATTurboGeneration5(verfügbare Volumenströme: von 1000 bis 13 200 m³/h, Druckbereich400 bis 1000 mbar,Regelbereich: 40 bis100 Prozent). www.aerzener.de UmweltMagazin September 2014 61

Ausgabenübersicht