Aufrufe
vor 3 Jahren

9 | 2014

  • Text
  • Wasser
  • September
  • Umweltmagazin
  • Unternehmen
  • Anlagen
  • Millionen
  • Deutschland
  • Betrieb
  • Umwelt
  • Energie

NACHRICHTEN Destatis

NACHRICHTEN Destatis Stromgewinnung aus Klärgas nimmt zu ImJahr 2013 wurden in Deutschland 1291 Gigawattstunden Strom aus Klärgas in Kläranlagen erzeugt. Gegenüber 2012 war das ein Plus von 3,3 Prozent. Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) könnte mit dieser Strommenge, bei einem durchschnittlichen Pro- Kopf-Stromverbrauch von rund 1800 Kilowattstunden, eine Großstadt wie Frankfurt am Main ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Gemessen an der gesamten Strombereitstellung aus Erneuerbaren Energien im vergangenen Jahr hatte das Klärgas aber nur einen sehr geringen Anteil von rund 1Prozent. Insgesamt wurden letztes Jahr in Kläranlagen rund 20 612 Terajoule Klärgas gewonnen –gut 0,7 Prozent mehr als 2012. InDeutschland gibt es über 10 000 Kläranlagen, jedoch wird nur in 1240 davon im Rahmen der Klärschlammfaulung Klärgas gewonnen. Der überwiegende Teil des Klärgases (90,3 Prozent) wird hier zur Strom- und Wärmeerzeugung eingesetzt. www.destatis.de Bild: bbroianigo/Pixelio Wasser Berlin International 2015 Arabischer Wasserverband als strategischer Partner Auf der Wasser Berlin International wird der Nahe und Mittlere Osten nach der Premiere als Partnerregion zur Wasser Berlin International 2013 auch langfristig eine wesentliche Rolle spielen. Diese und der imJahr 2009 gegründete Verband, Arab Countries Water Utilities Association (ACWUA) haben dazu eine strategische Partnerschaft vereinbart. Der Verband repräsentiert 17 arabische Mitgliedsländer und Regionen wie Algerien, Marokko, Tunesien, Mauretanien, Libyen, Ägypten, Syrien, Libanon, die Region Palästina, Jordanien, Irak, Kuwait, Saudi- Arabien, Bahrain, UAE, Oman und Jemen. Der Sitz des Verbandes ist in Amman/Jordanien, wo auch die dritte Arab Water Week von 10. bis 14. Januar 2015 stattfindet. Die Mitglieder des arabischen Wasserverbandes stehen alle vor den gleichen Problemen im Wasserbereich wie beispielsweise Ressourcenknappheit bei wachsender Bevölkerung, Entstehung von großen Ballungsgebieten, unzureichende Infrastrukturabdeckung bei der Wasserver- und Entsorgung und die fehlende Kostendeckung durch die Gebühren. Dies alles vor dem Hintergrund hoher Investitionskosten und fehlender Fachkräfte. Im Rahmen der Messe organisiert der Verband eine Gemeinschaftspräsentation seiner arabischen Mitgliedsländer sowie den Besuch zahlreicher Delegationen auf der Fachmesse. Der offizielle Anmeldeschluss für Aussteller ist der 1. Oktober 2014. www.wasser-berlin.de Wirtschaftsticker >>> Die Essener Bracke Umweltservice GmbH und die Wiesbadener Collecta Europe GmbH haben am Anfang Juli dieses Jahres die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Collecta Plastics GmbH vollzogen, um ihre Aktivitäten, Ressourcen und ihr Know-how im Bereich des Einkaufs und der Vermarktung von recycelfähigen Kunststoffen zu bündeln und weiter auszubauen. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit einigen Jahren in unterschiedlichen Projekten im Bereich des Kunststoffrecyclings zusammen. Geschäftsführer der Collecta Plastics GmbH wird Marcel Muschelknautz, der seit Mai 2009 für den Vertrieb bei der Collecta verantwortlich ist. Der Unternehmenssitz ist Wiesbaden. www.collecta-rohstoff.de >>> Die Haase GFK- Technik GmbH ist imersten Halbjahr 2014 kräftig gewachsen. Das Unternehmen legte beim Umsatz imVergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf rund 1,86 Millionen Euro zu. Besonders stark entwickelte sich bei dem Kunststoffunternehmen aus Großröhrsdporf der Absatz von Industrieprodukten wie die Öl- und Fettabscheider sowie von Sicherheitstanks zur Lagerung von Chemikalien und Abwässern. Daneben fertigte Haase auch mehr Öltanks und Wärmespeicher für Privatkunden, deren Absatz sich ebenfalls positiv entwickelt. In diesem Jahr investiert das Unternehmen zudem in die Modernisierung seiner Produktionsanlagen. www.ichbin2.de >>> SULO ist erneut aus einer Ausschreibung der Stadtreinigung Hamburg (SRH) erfolgreich hervorgegangen. Zusammen mit zwei Mitbewerber wurde das Unternehmen für drei Jahre als Lieferant für Untergrundsysteme ausgewählt. Das Unternehmen aus Herford setzte sich mit unterirdischen Behälter seiner Produktlinie ICEBERG durch, die mit einer überirdischen Einwurfsäule ausgestattet sind. www.sulo.com >>> Die Regionalgesellschaft Südwest von Remondis hat rückwirkend zum 1.Januar 2014 Teile der Firmengruppe Saar Umwelt Service übernommen. Das Familienunternehmen aus Lünen stärkt dadurch seine lokale Präsenz im Saarland. Die Saar Umwelt Service GmbH besteht aus der Zusammenführung der Saar Entsorgung GmbH, der Saar- Müll-Dienst GmbH sowie der Kleiner Recycling GmbH. Ihre Dienstleistungen umfassen die gesamte Palette abfallwirtschaftlicher Tätigkeiten rund um die Fraktionen häusliche Abfälle, Holz sowie Papier, Pappe und Kartonage. www.remondis.de 8 UmweltMagazin September 2014

Köpfe Ab 1. Oktober 2014 wird Carsten Krumm (48) als neues Vorstandsmitglied der Wilo SE, Dortmund, die Verantwortung für die Wachstumsregionen inAsien, Afrika, imMittleren und Nahen Osten sowie Russland und Türkei übernehmen. Zum 1. November dieses Jahres wird Jean-Claude Juncker (59) neuer EU- Kommissionspräsident. Der ehemalige luxemburgische Ministerpräsident wurde damit vom EU-Parlament zum Nachfolger von Amtsinhaber Jose Manuel Barroso gewählt. Anke Johannes hat zum 1.Juli dieses Jahres die Geschäfte der Conergy Deutschland GmbH übernommen. Die neue Geschäftsführerin verfügt nicht nur über langjährige Vertriebs- und Marketingerfahrungen, sondern kennt auch die Chancen und Risiken des deutschen Solarmarktes sehr genau. VDMA/BWE Starker Ausbau der Windenergie anLand Der deutsche Markt für Windenergieanlagen an Land wächst im ersten Halbjahr 2014 stark. Das verdeutlichen die Zahlen, die der Verband Deutscher Maschinenund Anlagenbau VDMA Power Systems und der Bundesverband WindEnergie e.V. von der Deutschen WindGuard erheben ließen. An Land wurden demnach rund 1723 Megawatt Leistung neu installiert. ImVergleich zum Vorjahreszeitraum mit knapp 1038 Megawatt neu installierter Leistung entspricht dies einem Wachstum von 66Prozent. Zur Jahreshälfte lag das Geschäft mit Ersatzanlagen, das Repowering, bei mindestens 267 Megawatt neuer Leistung, während im selben Zeitraum Anlagen mit mindestens 64 Megawatt abgebaut worden sind. Bis zum Jahresende rechnet die deutsche Windindustrie an Land mit zwischen 3300 und 3700 Megawatt neu installierter Brutto-Leistung. Zum Jahresende werden voraussichtlich fast 26000 Anlagen mit einer installierten Leistung von mindestens 37 000 Megawatt ins deutsche Stromnetz Newsletter-Abonnement Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie jeden Donnerstag aktuelle Informationen rund um das Thema Umwelttechnik. Abonnieren Sie ihn unter www.umweltmagazin.de/umwelt/newsletter.php. Bild: Manfred Mazi/Pixelio einspeisen können. Das bedeutet für die Windenergie an Land einen weiteren Anstieg des Anteils ander Stromerzeugung auf dann bis zu 10 Prozent. Damit stabilisiert die preiswerte Windenergie an Land den Strompreis und stützt angesichts stagnierender Zuwachszahlen bei der Photovoltaik und einem erwarteten Einbruch bei Biomasse die Ausbauziele der Bundesregierung für die Erneuerbaren Energien. www.vdma.org UmweltMagazin September 2014 9

Ausgabenübersicht